Deutschland

Viel Platz und ausgedehnte Wälder, an der Nordsee einige Strände und im Süden die Alpen. Städte mit historischem Hintergrund.

Deutschland
Deutschland liegt an der Nord- und der Ostsee und ist umgeben von Polen, der Tschechischen Republik, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden und Dänemark.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Meeresklima an Nord- und Ostsee, Kontinentalklima in Mittel- und Süddeutschland, gemässigtes, aber feuchtes Klima im grössten Teil des Landes. www.dwd.de

Beste Reisezeit: Mai - Oktober (für diejenigen, die keinen Wintersport betreiben).

Währung

Die Landeswährung ist der Euro - EUR.

  • Noten: EUR 5.-, 10.-, 20.-, 50.-, 100.-, 200.- und 500.-
  • Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cents und EUR 1.-, 2.-

 

Import & Export – Landes- und Fremdwährungen
Beträge, die EUR 10'000.- oder deren Gegenwert überschreiten, müssen am Zoll deklariert werden.

 

Zahlungsmittel
Kredit- und Bankkarten werden in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften akzeptiert. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank über die Transaktionsgebühren.

 

Budget
In der Hochsaison kostet eine Hotelnacht im Doppelzimmer:

  • Einfaches Hotel: zwischen EUR 40.- und EUR 80.-
  • Standard-Hotel: zwischen EUR 80.- und EUR 180.-
  • Top-Hotel: ab EUR 200.-

Für Essen und Getränke muss zwischen EUR 40.- und 60.- pro Tag gerechnet werden. Entscheiden Sie sich für Top-Restaurants, werden Ihre Tagesausgaben diese Beträge natürlich übersteigen.

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Das Land ist stabil. In den grossen Städten kann es aber zu Demonstrationen kommen. Lassen Sie in der Umgebung von Demonstrationen Vorsicht walten.

Die deutschen Behörden weisen auf das Risiko von Terroranschlägen hin. Am 19. Dezember 2016 fuhr ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin. Mehrere Personen sind getötet und zahlreiche Personen verletzt worden. In Ansbach zündete am 24. Juli 2016 ein Mann einen Sprengkörper; er kam dabei ums Leben und verletzte mehrere Personen. Am 18. Juli 2016 griff ein Attentäter in Würzburg Zugpassagiere mit einem Messer an; mehrere Personen wurden verletzt.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist gewährleistet. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine für die Dauer des Aufenthalts gültige Schweizer Identitätskarte erforderlich. Ein seit weniger als 5 Jahren abgelaufener Schweizerpass wird ebenfalls anerkannt.
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Vorzuweisen ist das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis wird während 6 Monaten anerkannt.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 18 und 25 Jahren. Der Fahrer muss den Führerschein bereits seit mindestens 2 oder 3 Jahren besitzen.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug höchstens für 6 Monate vorübergehend eingeführt werden.

Das Fahrzeug muss einen CH-Aufkleber tragen oder ein anderes Erkennungszeichen des Landes, in dem es immatrikuliert ist, sowie eine Feinstaubplakette für einige Stadtzentren.

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte für Motorfahrzeuge) ist nicht notwendig.

Umweltzonen und Schadstoffplakette

Import

In der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge dürfen bis zu 10 Liter Treibstoff in einem  Kanister gebührenfrei einführen.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

Bemerkung: die Warnweste und die Erste-Hilfe-Ausrüstung sind nur für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge obligatorisch. In der Schweiz zugelassene und privat verwendete Fahrzeuge sind von dieser Regelung nicht betroffen. Für Schweizer Fahrzeuge, die gewerblich in Deutschland unterwegs sind, gilt die Warnwestenpflicht.


Winterausrüstung
Winterreifen sind bei schnee-, schneematsch- oder eisbedeckten Fahrbahnen obligatorisch (situative Winterausrüstungspflicht). Mit den Änderungen in 2017 müssen Winterreifen mit einem sogenannten Schneeflockensymbol (sog. Three-Peak-Mountain-Snowflake) versehen sein, um der Winterreifenpflicht zu entsprechen. Reifen mit M+S-Kennzeichnung und einem Herstellungsdatum bis Ende 2017 werden im Rahmen einer Übergangsfrist bis zum 30.9.2024 als Winterreifen anerkannt. Nach dieser Übergangsfrist müssen Winterreifen grundsätzlich das Schneeflockensymbol tragen. Das gleiche gilt für Winterreifen, die ab Anfang 2018 gefertigt werden bzw. wurden.

Spikesreifen sind verboten.

Schneeketten sind erlaubt (Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h).

Winter- und Ganzjahresreifen dürfen auch auf Fahrzeuge montiert werden, die auf eine höhere als die für die Reifen vorgesehene Geschwindigkeit ausgelegt sind: In diesem Fall muss ein entsprechender Aufkleber im Blickfeld des Autofahrers im Fahrzeug angebracht sein. Bezug: www.reifendirekt.de.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.


Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Mobiltelefone dürfen nur bei abgeschaltetem Motor in den Händen gehalten werden, dabei genügt das Abschalten durch Start-Stopp-Automatik an Ampeln nicht.

Weitere elektronische Geräte (Navi, Tablet etc.) dürfen nur verwendet werden wenn sie fest eingebaut sind, in einer Halterung stecken, oder per Sprachsteuerung bedient werden können. Für die Bedienung ist nur ein kurzer Blick erlaubt.


Überragende Ladung
Eine nach hinten hinausragende Ladung von mehr als 1 m muss mit einer hellroten Fahne (30 x 30 cm) gekennzeichnet sein. Nachts oder bei Dunkelheit muss am äussersten Ende der Ladung mit mindestens einem roten Licht und einem Rückstrahler gekennzeichnet sein. Beachten sie jedoch, dass die nach hinten hinausragende erlaubte Ladung von der Wegstrecke abhängig ist: 3 m bis zu 100 km und 1.50 m bei mehr als 100 km. 

Velo

  • Velohelm empfohlen
  • Gepumpte Pneus
  • Sattel
  • Klingel
  • Reflektoren: vorne (weiss), hinten (rot), an den Speichen und an den Pedalen (orange)
  • Velolicht: bei Dunkelheit oder schlechter Sicht

E-Bike

Bis 25km/h mit Tretunterstützung, weniger als 250 Watt und weniger als 6 km/h ohne Tretunterstützung:

- Velohelm empfohlen
- Kein Führerschein erforderlich

 

Bis 45km/h mit Tretunterstützung, mehr als 250 Watt und mehr als 6 km/h ohne Tretunterstützung:

- Motorradhelm
- Führerschein AM (ab 16 Jahren)
- Nummernschild

Motorrad

  • Helm für Fahrer und Beifahrer
  • CH-Kleber

Fahrlichter

Auto
Fahren mit Licht am Tag wird empfohlen.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

An einigen Verkehrsampeln kann bei Rot nach rechts abgebogen werden, wenn dort ein entsprechendes Schild (grüner Pfeil auf schwarzem Grund) angebracht ist. Fussgänger und andere Verkehrsteilnehmer dürfen dabei weder behindert noch gefährdet werden.

Fahrverbot in manchen Innenstädten: Umweltzonen und Schadstoffplaketten


Fahrverbote für Lastwagen

  • Sonntags und an Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr auf den gesamten Strassennetz
  • Samstags vom 1. Juli bis 31. August von 07:00 bis 20:00 Uhr auf einigen Autobahnen und Nationalstrassen

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutobahnen
Auto50100130*
Anhänger508080**
Motorrad50100130*
Wohnmobil > 3.5 t5080100

 

* Empfohlen.

** 100 km/h für Wohnwagen und Anhänger auf deutschen Autobahnen; die vorgeschriebene Kontrolle der technische Ausrüstung von schweizer Gespannen kann bei verschiedenen Technischen Zentren des TCS, im Auftrag der deutschen Behörden, durchgeführt werden.

Bei Nebel, Regen oder Schnee mit Sichtweiten unter 50m: 50 km/h auf dem gesamten Strassennetz.

Blutalkoholgrenze

0.5‰

0‰  für Berufskraftfahrer, für Fahrer unter 21 Jahren und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen.

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 3 JahreKinder unter 3 Jahren dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.
< 12 Jahre < 1.50 m

Angemessene Rückhaltevorrichtung (ECE-Prüfzeichen R 44.03 oder nachfolgend)

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Umweltzone

Bereits über 70 Städte haben eine Feinstaubverordnung durchgesetzt. Bekannte Städte wie München, Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin, Hannover oder Köln können nur noch mit einer Umweltplakette befahren werden.

Diese Plakette gibt es in 3 Varianten und weist auf die Schadstoffemissionen des Fahrzeugs hin.

Autos mit schweizerischem Kennzeichen können die Feinstaub- bzw. Umweltplaketten bei den meisten Kontaktstellen des TCS oder per Mail an schadstoffplakette@tcs.ch bestellen. Benötigt wird zu diesem Zweck der Fahrzeugausweis. Der Betrag für die Umweltplakette muss im Voraus entrichtet werden (Preis für TCS- Mitglieder CHF 24.- / Nichtmitglieder CHF 28.-). Dem Besteller wird die Plakette anschliessend innert rund 10 Arbeitstagen per Post zugestellt.

Alle Infos auf unserer Themenseite

Im Notfall

Vertretung

Schweizerische Botschaft in Deutschland
Schweizerische Botschaft
Otto-von-Bismarck-Allee 4A
D-10557 Berlin

T +49 30 390 40 00
F +49 30 391 10 30

ber.vertretung@eda.admin.ch
www.eda.admin.ch/berlin

 

Deutsche Botschaft in der Schweiz
Postfach 250, Willadingweg 83
3000 Berne 15

+41 31 359 41 11
+41 31 359 44 44

info@bern.diplo.de
www.bern.diplo.de

Öffnungszeiten: 8:00-12:30 und 13:15-16:45 Uhr
Freitag: 13:00-15:00 Uhr

Notfallnummern

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen.

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen und - für Inhaber des ETI-Schutzbriefs - die Notfall Einsatzzentrale ETI in Genf.

Notrufnummern
Polizei110
Ambulanz110
Feuerwehr112
Pannen22 22 22

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +49
Polizei: 110
Ambulanz: 110
Feuerwehr: 112
Pannen: 22 22 22
Blutalkoholgrenze: 0.5‰ / 0‰
95: 1.417 EUR
98: 1.543 EUR
Diesel: 1.181 EUR
95 E10: 1.317 EUR
 

Streikwarnung

25.04.2018
Luftverkehr (Vueling)
Ganz Deutschland

09.04.2018
Zugverkehr (DB)
Düsseldorf und Köln

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin
 
Routenplaner
Verkehrsinfo
Meine Sektion