Schweiz

Charmante Städte, die Alpen, Wintersport und natürliche Landschaften: die hauptsächlichen Touristenattraktionen der Schweiz.

Schweiz

Die Schweiz, im Zentrum Europas gelegen, ist umgeben von Frankreich, Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Italien. Das Gebiet gliedert sich in drei Regionen: Die Alpen im Zentrum, den Jura im Westen und das Mittelland mit zahlreichen Seen.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

 

Vier grosse Klimazonen:

  • der Jura (kalte und feuchte Winter, angenehme Sommer);
  • das Mittelland mit Kontinentalklima (gemässigte Sommer, ziemlich milde Winter);
  • die Alpen mit zahlreichen Mikroklimas, je nach Höhe, Bestrahlung oder Lage der Täler;
  • das Tessin mit Mittelmeerklima (heisse Sommer, milde und sonnige Winter).

Verhalten & Benimmregeln

Kleidung
Je nach Jahreszeit und Temperaturen normale Alltagskleidung. Im Winter sind warme Kleidung und gute Schuhe von Vorteil.

 

Rauchverbot
In der Schweizr gilt ein Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden.

Währung

Landeswährung: Schweizer Franken - CHF

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Das Land kann als stabil bezeichnet werden.

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist gewährleistet. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität.

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine Schweizer Identitätskarte (oder ein Schweizerpass) erforderlich.
    Abgelaufene Schweizer Reisepässe oder Identitätskarten werden ebenfalls anerkannt.
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Ein mit einem nationalen oder internationalen Führerauweis versehener Besucher kann ein im Ausland immatrikuliertes Fahrzeug ebenso wie ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug während eines Jahres fahren. Mindestalter: 18 Jahre.

Es ist zu beachten, dass die Mietagenturen unterschiedliche Anforderungen stellen bezüglich nationaler und internationaler Führerausweise, Mindest- und Höchstalter sowie Erfahrung des Fahrzeuglenkers.

Eine in der Schweiz wohnhafte Person ist nicht autorisiert, auf Schweizer Territorium vorübergehend ein im Ausland immatrikuliertes Fahrzeug zu fahren.

Eidgenössische Zollverwaltung EZV - private Fahrzeuge

Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs

Für Besucher:  Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug zur privaten Nutzung höchstens für 6 Monate (hintereinander oder nicht ; innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten) vorübergehend eingeführt werden. Achtung: Arbeitende, Studenten und ausländische Praktikanten dürfen während 2 Jahren Ihr Fahrzeug benutzen, wenn dieses gemeldet ist und eine Genehmigung vom Zoll vorliegt.

Alle nationalen ausländischen Führerausweise sind in der Schweiz anerkannt. Es ist zu beachten, dass an Ihrem Fahrzeug ein klar erkennbares Landeskennzeichen und die Nummernschilder angebracht sein müssen.

Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch. Überprüfen Sie die Geltungsdauer Ihrer Versicherungspolice für die Schweiz.

Die Grüne Karte ist notwendig, falls Ihr Fahrzeug in einem der folgenden Länder immatrikuliert ist: Albanien, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Iran, Israel, Mazedonien, Marokko, Moldova, Montenegro, Russland, Tunesien, Türkei und Ukraine. Diese können Sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung beziehen. Die Grüne Karte bescheinigt das Vorhandensein einer ausreichenden Versicherungsdeckung für das entsprechende Reiseziel.

Import

Einfuhr von Waren in die Schweiz beim Grenzüberschreitenden Einkaufen

Freimengen (pro Person und pro Tag):
 

WarenFreimengenZollabgaben für Mehrmengen
Fleisch und Fleischwaren, mit Ausnahme von Wild1 kgCHF 17.-/kg
Butter und Rahm1 kg oder 1 lCHF 16.-/kg oder l
Öle, Fette, und Margarine5 kg ou 5 lCHF 2.-/kg oder l
Alkoholische Getränke* bis 18 % Vol.5 lCHF 2.-/l
Alkoholische Getränke* über 18 % Vol.1 lCHF 15.-/l
Tabakfabrikate*250 Zigaretten/Zigarren oder 250 g

CHF 0.25 je Stück oder CHF 0.10 je Gramm

*Nur für Personen, die mindestens 17 Jahre alt sind.

Der Gesamtwert aller importierten Waren darf CHF 300.- nicht überschreiten, um von der Mehrwertsteuer befreit zu sein. Auf Mehrbeträge wird eine Zollgebühr verrechnet. Der Mehrwertsteuersatz für Lebensmittel und Bücher beträgt 2.5% und 8% für andere Waren.

Eidgenössische Zollverwaltung
 

Treibstoff
Bis zu 25 Liter Treibstoff dürfen in einem Kanister gebührenfrei eingeführt werden.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber (im Ausland)
  • Pannendreieck


Winterausrüstung
Winterreifen sind nicht obligatorisch, Verkehrsbehinderung wegen Fahrens auf verschneiten Strassen mit einem schlecht ausgerüsteten Fahrzeug kann jedoch geahndet werden.

Schneeketten sind obligatorisch auf mindestens 2 Antriebsrädern, bevor eine mit dem entsprechenden Zeichen gekennzeichnete Strasse befahren wird.

Spikesreifen sind von 24. Oktober bis zum 30. April erlaubt. Ein Aufkleber « 80 km/h » ist obligatorisch. Auf den Autobahnen und Autostrassen besteht ein Fahrverbot, ausser für den St. Gotthard-Tunnel (A2) und den San Bernardino-Tunnel (A13).

Ein im Ausland immatrikuliertes Fahrzeug darf in der Schweiz während des Zeitraums verkehren, für den sein Herkunftsland den Gebrauch dieser Reifen gestattet, auch wenn dieser Zeitraum länger ist als die der in der Schweiz geltende.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.

 

Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).


Ladung
Im Allgemeinen muss eine hinausragende Ladung, am Tag wie in der Nacht, auf eine besonders sichtbare Art gekennzeichnet werden. Die in den Artikeln 58 und 73 vorgesehenen Vorkehrungen der Verkehrsregelnverordnung (VRV) müssen angewendet werden.

Zudem darf eine Ladung weder die Kontrollschilder noch die Beleuchtung verdecken.

Gemäss Art. 58 des VRV müssen Motorfahrzeuge, die sichthemmende Ladungen oder Anhänger mitführen, links und rechts aussen je einen Rückspiegel tragen.

Mehr Infos: Art. 58 und Art. 73 des VRV

Velo

  • Velohelm empfohlen
  • Gepumpte Pneus
  • Bremsen: vorne, hinten
  • Klingel empfohlen
  • Reflektoren: vorne (weiss), hinten (rot) und an den Pedalen (orange)

E-Bike

Bis 25km/h mit Tretunterstützung:

- Velohelm empfohlen
- Führschein Kategorie M von 14 - 16 Jahre, ab 16 Jahren kein Führerschein notwendig
- Ausrüstung wie bei Velo
- Fest angebrachte Velobeleuchtung
- Rückspiegel empfohlen

 

Bis 45km/h mit Tretunterstützung und bis 20km/h ohne Tretunterstützung:

- Velohelm obligatorisch
- Führerschein M
- Vignette
- Nummernschild
- Motorfahrradbeleuchtung
- Rückspiegel links

Bis 45km/h mit Tretunterstützung und mehr als  20km/h ohne Tretunterstützung:

- Mofahelm
- Führerschein M
- Vignette
- Nummernschild
- Motorfahrradbeleuchtung
- Rückspiegel links

Motorrad

  • Fahrer- und Beifahrerhelm

Hinweis:
Nur Besitzer eines Führerausweises der Kategorie A1 sind berechtigt, in der Schweiz mit einem leichten Motorrad (Hubraum von nicht mehr als 125ccm, Motorleistung von höchstens 11kW) zu fahren. Mehr Informationen zu diesem Thema: Ausweiskategorien

Fahrlichter

Auto
Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Wohnwagen

Sicherung von Anhängern und Wohnwagen
In der Schweiz müssen alle Anhänger bis 3500 kg Gesamtgewicht, die über eine Bremse verfügen, zusätzlich mit einer Abreissleine mit dem Zugfahrzeug verbunden werden. Anhänger bis 750 kg, welche fast immer ohne Bremse ausgestattet sind, werden meist mit einer Kette zusätzlich gesichert. Die Abreissleine muss an der dafür vorgesehenen Öse oder einer nachträglich, den Vorschriften entsprechenden Verbindungsmöglichkeit befestigt werden.  Das „Lasso-mässige“ überlegen der Sicherheitsleine über den Kugelhals ist keinesfalls sicher und kann gebüsst werden.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Der Kauf einer Vignette ist für die Benützung des Autobahnnetzes obligatorisch für Motorfahrzeuge und Anhänger bis 3.5 t. Diese kostet CHF 40.- und ist an der Grenze, in Tankstellen, in verschiedenen Postbüros und bei den Sektionen des TCS erhältlich.

Das Fahren ohne Vignette wird mit CHF 200.- gebüsst.

Für Fahrzeuge über 3.5 t gibt es ein separates Gebührensystem.

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Grundsätzlich ist es verboten, öffentliche Parkplätze zu einem anderen Zweck als zum Abstellen von Fahrzeugen, Ein- und Aussteigenlassen von Personen sowie zum Be- und Entladen von Waren zu benützen. Hingegen wird einmaliges Übernachten in gewissen Regionen toleriert. Auskunft bei den örtlichen Polizeidienststellen.

Fahrverbote für Lastwagen:

  • Nachts von 22 bis 5 Uhr.
  • Sonntags und an Feiertagen von 0 bis 24 Uhr (1. Januar, Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August, 25. und 26. Dezember).

Strassenverkehrsgesetze

ASTAG

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutostrassenAutobahnen
Auto5080100120
Anhänger50808080
Motorrad5080100120
Wohnmobil > 3.5 t5080100100

 

Blutalkoholgrenze

0.5‰

Seit 2014: 0.1‰ für Neulenkende (Inhaber Führerausweis auf Probe), Berufschauffeure, Fahrschüler, Fahrlehrer und Begleitpersonen von Lernfahrten

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 12 Jahre und < 1.50 mRückhaltevorrichtung obligatorisch
(ECE-Prüfzeichen R 44.03, 44.04 oder 129)

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Im Notfall

Vertretung

Die Kontaktdaten der Schweizer Vertretungen im Ausland finden Sie in unseren Reiseinfos beim entsprechenden Reiseziel oder in den Reisehinweisen von EDA

Notfallnummern

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen. Falls jedoch einer der Fahrer es verlangt, ist die Polizei zu verständigen.

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen.

 

Notrufnummern  
Polizei117www.polizei.ch
Feuerwehr118www.swissfire.ch
Ambulanz144 
Rettungshelikopter Rega14 14www.rega.ch
Vergiftungsnotfälle145www.toxi.ch

 

Notrufnummern
Polizei117
Ambulanz144
Feuerwehr118
Pannen0800 140 140

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +41
Polizei: 117
Ambulanz: 144
Feuerwehr: 118
Pannen: 0800 140 140
Blutalkoholgrenze: 0.5‰ / 0.1‰
95: 1.69 CHF
98: 1.75 CHF
Diesel: 1.76 CHF
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

News

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.