Frankreich

Frankreich ist das Kulturland schlechthin mit einem enorm reichen Erbe. Ausserdem bietet es eine höchst vielfältige Geografie.

Frankreich

Von Dünkirchen im Pas-de-Calais zu Bonifacio in Korsika erstreckt sich die Republik mit der sechseckigen Landesform über ein 13-mal grösseres Staatsgebiet als die Schweiz. Frankreich liegt zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik und bietet vielfältige geografische Landschaften für ebenso vielfältige Ferien.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Das Klima in Frankreich ist gemässigt und variiert von Region zu Region. Das Wetter im Westen ist ozeanisch geprägt, und es ist auch im Sommer relativ kühl und feucht. Im Osten und in den Bergen ist das Klima semi-kontinental mit heissen Sommern und kalten Wintern. Im Süden ist es im Winter milder und im Sommer heiss.


Optimale Reisezeit
Frankreich wird von Mitte Juli bis Mitte August von Touristen überströmt. Die besten Zeitpunkte, um das Land fern vom Massentourismus zu besuchen, sind Mai bis Mitte Juli und Mitte August bis Ende September.

Geografie

Von Dünkirchen im Pas-de-Calais zu Bonifacio in Korsika erstreckt sich die Republik mit der sechseckigen Landesform über ein 13-mal grösseres Staatsgebiet als die Schweiz. Frankreich liegt zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik und bietet vielfältige geografische Landschaften für ebenso vielfältige Ferien: entspannte Badeferien, temporeicher Aktivurlaub oder unterhaltsame Familienferien.

Frankreich ist in 101 Departements unterteilt, von denen 96 in Europa und 5 in Übersee liegen (Départements d’outre mer, DOM). Es grenzt an Deutschland, Belgien, Luxemburg, an die Schweiz, an Italien, Spanien und Andorra. Ausserdem umgibt es das Fürstentum Monaco.

Verhalten & Benimmregeln

Rauchverbot
In Frankreich gilt ein Rauchverbot in allen geschlossenen und überdachten öffentlichen Gebäuden wie zum Beispiel in Bars, Restaurants, Hotels, Schulen usw.


Genuss und Abgabe von alkoholischen Getränken
Das gesetzliche Mindestalter für den Kauf sowie den Konsum von alkoholischen Getränken beträgt 18 Jahre.

Der nächtliche Verkauf von Alkohol wird von einzelnen Lokalbehörden beschränkt. So darf zum Beispiel in Lyon, Nizza und einigen Stadtgebieten in Paris nach 22 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden.

Währung

Die Landeswährung ist der Euro - EUR.

  • Noten: EUR 5.-, 10.-, 20.-, 50.-, 100.-, 200.- und 500.-
  • Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cents und EUR 1.-, 2.-

Import & Export – Landes- und Fremdwährungen

Beträge, die EUR 10'000.- oder deren Gegenwert überschreiten, müssen am Zoll deklariert werden.


Zahlungsmittel
Kreditkarten werden in den meisten Restaurants, Läden und an zahlreichen Autobahn-Zahlstellen akzeptiert. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank über die Transaktionsgebühren.

Beträge über EUR 1‘000.-, für Auswärtige EUR 15'000, dürfen nicht bar bezahlt werden.


Budget
Für Essen und Getränke muss zwischen EUR 20.- und 50.- pro Tag gerechnet werden, eine Hotelnacht kostet zwischen EUR 70.- und 180.-. Entscheiden Sie sich für Top-Restaurants oder –Hotels, werden Ihre Tagesausgaben diese Beträge natürlich übersteigen.


Trinkgeld
Rechnungen in französischen Restaurants enthalten bereits eine Servicepauschale von 10-15%. War man mit Essen und Service zufrieden, kann man beim Bezahlen aufrunden oder EUR 1.- bis 2.- auf dem Tisch zurücklassen. Taxifahrer freuen sich ebenfalls über ein kleines Trinkgeld (z. B. EUR 1.-).


Verhandeln
In Frankreich ist das Verhandeln nur auf Flohmärkten üblich.


Mehrwertsteuer
Die angegebenen Preise beinhalten 20% Mehrwertsteuer (MWST.). In der Gastronomie beträgt diese 10%, für Bücher und Medikamente 5.5%.

Sprachguide

Die offizielle Sprache ist Französisch.

In Frankreich werden auch Regionalsprachen angewendet, zum Beispiel Elsässisch, Baskisch, Bretonisch, Katalanisch, Korsisch und Provenzalisch. In überseeischen Gebieten wird unter anderem Kreolisch gesprochen.


Reisewortschatz
Anbei einige nützliche Wörter, die während Ihres Aufenthaltes hilfreich sein können.
 

DeutschFrançais
Guten TagBonjour
Guten AbendBonsoir
Auf WiedersehenAu revoir
JaOui
NeinNon
BitteS'il vous plaît
DankeMerci
TagJour
WocheSemaine
HeuteAujourd'hui
MorgenDemain
FrühstückPetit déjeuner
MittagessenDéjeuner
AbendessenDîner
VorspeiseEntrée
HauptgerichtPlat principal
NachspeiseDessert
Die Rechnung L'addition, s'il vous plaît
FlughafenAéroport
BahnhofGare
AutoVoiture
FahrkarteBillet
Hin und ZurückAller-retour

Masseinheiten

Metrisches System

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung

Das Land ist stabil. In Paris und anderen Grossstädten sind Demonstrationen relativ häufig. Lassen Sie in der Umgebung von Demonstrationen Vorsicht walten, da Ausschreitungen möglich sind.

Bei den gelegentlichen Streiks muss mit Behinderungen und Verspätungen im Reiseverkehr gerechnet werden.

Die französischen Behörden weisen auf das Risiko von Terroranschlägen hin. Wiederholt sind Attentate verübt worden, unter anderem:

  • Am 11. Dezember 2018 wurden im Zentrum von Strassburg mehrere Personen bei einem Attentat mit einer Schusswaffe und einem Messer getötet oder verletzt.

  • Im Zentrum von Paris verletzte am 12. Mai 2018 ein Attentäter mehrere Personen mit einem Messer, eine davon tödlich.

  • Am 23. März 2018 griffen Terroristen eine Gruppe von Sicherheitskräften in Trèbes (Aude) an. Ein weiterer Attentäter nahm in einem Supermarkt mehrere Personen als Geiseln. Mehrere Personen wurden getötet oder verletzt.

  • Im Zentrum von Paris wurde am 20. April 2017 ein Polizist durch Schüsse getötet, drei Personen wurden verletzt. Am 3. Februar 2017 wurde ein Soldat bei einem Messerangriff verletzt.

  • In der Nacht des 14. Juli 2016 fuhr ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge. Über 80 Personen sind getötet und mehr als 300 verletzt worden.

  • In der Nacht des 13. Novembers 2015 wurden in Paris mehrere Attentate verübt worden: im Konzertsaal Bataclan, vor dem Stade de France und anderen Orten. Über 120 Personen sind getötet und mehr als 300 verletzt worden. Der französische Präsident hat daraufhin den Notstand im ganzen Land ausgerufen.

  • Zwischen dem 7. und 9. Januar 2015 sind in Paris Attentate auf die Redaktion einer Satirezeitschrift, auf Polizisten und auf einen Koscher-Supermarkt verübt worden; sie haben mehrere Todesopfer und Verletzte gefordert.

Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden.


Spezifische regionale Risiken

  • Auf Korsika verursachen Anschläge gegen staatliche Einrichtungen und Zweitwohnungen immer wieder Sachschaden.
  • Mayotte und La Réunion: Auf Mayotte und La Réunion kommt es zeitweise zu Demonstrationen und Streiks; sie können von Ausschreitungen, Strassenblockaden und Plünderungen begleitet sein. Bei länger andauernden Streiks können Versorgungsengpässe und Behinderungen des Reiseverkehrs nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalitätsrate ist hoch. Im Indischen Ozean ist es wiederholt zu Piratenüberfällen gekommen. 
  • Französisch Guyana: Soziale Spannungen führen zeitweise zu Demonstrationen und Streiks; sie können von Ausschreitungen und Strassenblockaden begleitet sein. Bei länger andauernden Streiks können Versorgungsengpässe und Behinderungen des Reiseverkehrs nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalitätsrate ist hoch. Der Besitz und Einsatz von Waffen ist verbreitet. Lassen Sie erhöhte Vorsicht walten.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist gewährleistet. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Kleinkriminalität ist verbreitet und in der Region Marseille und an der Côte d’Azur besonders hoch: Entreissdiebstahl, Diebstahl von Autos, Aufbruch von Autos.
 

Spezifische Vorsichtsmassnahmen für dieses Reiseziel:

  • Tragen Sie jedoch immer den Pass oder die Identitätskarte auf sich, um sich ausweisen zu können.
  • In den Grossstädten kann die Kriminalität je nach Stadtteil erheblich variieren.
  • Lassen Sie auf nächtlichen Zugfahrten besondere Vorsicht walten. Es sind Fälle bekannt geworden, in denen Reisende im Schlafwagen betäubt und ausgeraubt worden sind.
  • Auf den Autobahnen und auf Autobahnraststätten wenden Diebe verschieden Tricks an, um Autos auszurauben oder zu stehlen. Sie täuschen z.B. Pannen oder Hilfsbereitschaft vor (z.B. Anzeige eines Schadens am Fahrzeug). Steigen Sie in einem solchen Fall nicht aus, sondern fahren Sie weiter. Übernachten Sie nicht im Auto.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

Im Sommer besteht in Südfrankreich und auf Korsika Waldbrandgefahr.

Schwere Regenfälle können auch in scheinbar harmlosen Flüssen Flutwellen auslösen, z.B. im Département Ardèche.

Risques naturels

Météo-France: vigilance météorologique

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine gültige Schweizer Identitätskarte erforderlich. Ein seit weniger als 5 Jahren abgelaufener Schweizerpass wird ebenfalls anerkannt.
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Vorzuweisen ist das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.
 

Minderjährige
Für Minderjährige die alleine, nur mit einem Elternteil oder gar nicht mit Ihren Eltern reisen, wird eine Reisevollmacht empfohlen.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis ist anerkannt.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 21 und 25 Jahren. Der Fahrer muss den Führerschein bereits seit mindestens einem Jahr besitzen.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug höchstens für 6 Monate (innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten) vorübergehend eingeführt werden.

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte für Motorfahrzeuge) ist nicht notwendig.

Import

Bis zu 10 Liter Treibstoff dürfen in einem Kanister gebührenfrei eingeführt werden.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Reservebirnen (empfohlen)
  • Pannendreieck
  • Warnweste: 1 Warnweste (europäische Norm EN471) für jede Personen, die sich auf der Fahrbahn befindet, Tag und Nacht

Seit dem 1. März 2013 müssen Automobilisten einen Einweg-Alkoholtester im Fahrzeug mitführen. Obwohl am Obligatorium festgehalten wird, werden Automobilisten ohne dieses Zubehör nicht gebüsst.


Winterausrüstung
Spikesreifen sind ab dem Samstag vor dem 11. November bis zum letzten Märzsonntag des darauffolgenden Jahres erlaubt.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.

 

Überragende Ladung
Eine nach hinten hinausragende Ladung von mehr als 1 m (max. 3 m) muss mit einer reflektierenden Warntafel gekennzeichnet sein. Nachts muss die nach hinten hinausragende Ladung mit mindestens einem roten Licht, das auf eine Distanz von 150 m sichtbar ist, gekennzeichnet sein.

 

Verkehrseinschränkung Paris

  • Umweltzone: Betroffen sind Autos mit einer Erstzulassung vor dem 1. Januar 1997 und Motorräder mit einer Erstzulassung vor dem 1. Juni 1999. Für diese gilt ein Fahrverbot in der Stadt von Montag bis Freitag 8 Uhr bis 20 Uhr.
  • Umweltplaketten: Das Anbringen einer Umweltplakette – das sogenannte Certificat Air – ist obligatorisch.
    Die Plaketten können online bestellt werden: Certificat Air
    Für Fahrzeuge mit ausländischen Autonummern wird ab 1. Februar 2017 ein separates Tool in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt.

Velo

  • Velohelm obligatorisch bis 12 Jahre
  • Bremsen: vorne, hinten
  • Reflektoren: vorne (weiss), hinten (rot) und an den Pedalen
  • Velolicht: bei Dunkelheit oder schlechter Sicht

E-Bike

Bis 25km/h mit Tretunterstützung, bis 250 Watt: 

- Velohelm empfohlen
- Kein Führerschein erforderlich

 

Schneller als 25km/h mit Tretunterstützung, mehr als 250 Watt: 

- Motorradhelm
- Führerschein AM (ab 16 Jahren)

Motorrad

  • Helm für Fahrer und Beifahrer (retroreflektierend und mit Prüfzeichen ECE 22/04).
  • CH-Kleber
  • Warnweste: 1 Warnweste (europäische Norm EN471) für jede Personen, die sich auf der Fahrbahn befindet, Tag und Nacht
  • Das Tragen von Handschuhen (CE zertifiziert) auf Motorrädern ist für Fahrer und Beifahrer obligatorisch.

Fahrlichter

Auto
Fahren mit Licht am Tag wird empfohlen.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig.

Der durchschnittliche Tarif von ca. EUR 7.-/100 km für ein leichtes Fahrzeug bis zu 3.5 t variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp. Auf folgender Website können Sie die unterschiedlichen Preiskategorien nachsehen: www.autoroutes.fr

Die Autobahngebühren können mit Bargeld oder einer gängigen Kreditkarte bezahlt werden. Spezielle Automaten für Besitzer eines elektronischen Abonnements (Télépéage) sind ebenfalls vorhanden.


Kauf des elektronischen Abonnements
Mit Télépéage bezahlen Sie die Maut bargeldlos und ohne grossen Aufwand: Sie dürfen an den Mautstellen eigene Fahrspuren nutzen und werden mittels Chip (Badge) im Auto identifiziert. Die Bezahlung erfolgt dann bequem mittels Rechnung am Ende des Monats. Für die Télépéage gibt es verschiedene Abonnementsmodelle. Weitere Details und Beratung erhalten Sie in den TCS-Kontaktstellen oder auf unserer Themenseite.

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Bison-Futé

Aftri

 

Um die Sicherheit im Strassenverkehr zu erhöhen hat Frankreich strenge Verkehrsregeln erlassen. Grundsätzlich kann man sagen, dass alles was zur Ablenkung führt nicht erlaubt ist und von der Polizei bestraft wird. So werden Bussen ausgesprochen für Essen am Steuer, Schminken am Steuer (auch bei Rotlicht und Stau), sehr laut Musik hören oder das Betrachten eines Bildschirmes (ausser Navigationsgerät). Weiter werden auch Fahrer mit losem Schuhwerk (z. Bsp. FlipFlops) bestraft.

 

Freisprechanlagen
Frankreich hat für das Telefonieren am Steuer strenge Regelungen festgelegt. Grundsätzlich sind für alle Fahrer (Auto, LKW, Motorrad, Velo) sämtliche am Ohr getragenen Geräte, wie z. B. Kopfhörer oder Headsets, verboten, egal ob für Telefongespräche, Musik, Radio etc.  Einzige Ausnahme sind Hörgeräte, diese dürfen weiter ohne Einschränkung genutzt werden.

Auto
Erlaubt ist nur das Telefonieren mit einem direkt integrierten System. Nicht erlaubt ist daher:

  • Telefonieren mit dem Telefon in der Hand
  • Headsets, egal ob mit einem oder zwei Ohrstöpsel
  • Kopfhörer, egal ob eines oder beide Ohren verdeckt sind
  • Bluetooth Headsets

Motorrad
Erlaubt ist nur das Telefonieren mit einem direkt im Helm integrierten System. Nicht erlaubt ist daher:

  • Das Telefon unter den Helm klemmen
  • Headsets, egal ob mit einem oder zwei Ohrstöpsel

Velo
Auf dem Velo ist es grundsätzlich nicht erlaubt während der Fahrt zu telefonieren, da es kein entsprechendes integriertes System gibt.

Handy am Steuer
Während man mit dem Auto unterwegs ist, darf das Handy nicht benutzt werden, resp. in der Hand gehalten werden. Dies gilt auch wenn der Motor des Fahrzeugs nicht läuft, z. Bsp. an einer Ampel. Solange das Fahrzeug im Verkehr ist - auch am Strassenrand - darf das Handy nicht bedient werden. Erst wenn das Auto explizit nicht mehr im Verkehr ist, also auf einem vorgesehenen Parkplatz parkiert wurde, ist es erlaubt sein Gerät zu benutzen.

Ab 2019 darf die Polizei den Führerschein einziehen, wenn aufgrund der Benutzung des Handy's eine weiteres Vergehen begangen wird, welches die Sicherheit betrifft. Z. Bsp: Der Autofahrer hat nicht geblinkt, weil er sein Smartphone bedient hat.

 

Rauchverbot im Auto
Im Auto gilt Rauchverbot wenn Minderjährige mitfahren.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutostrassenAutobahnen
Auto5080 - 90**110130
Anhänger*5080 - 90**110130
Motorrad5080 - 90**110130
Wohnmobil > 3.5 t5080100110

 

* Bis maximum 3.5 t Gewicht des Zuges (Rubrik 35 des Fahrzeugausweises).

** 80 km/h für Strassen mit Gegenverkehr ohne trennende Elemente zwischen den Fahrtrichtungen (z. Bsp. Leitplanke)

Bei Regen oder anderen Niederschlägen sowie für Neulenker, die ihren Führerschein noch keine 3 Jahre besitzen, beträgt die Höchstgeschwindigkeit ausserorts 80 km/h,  auf Autostrassen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h.

Bei Nebel (Sichtweite unter 50 m): 50 km/h auf allen Strassen.

Blutalkoholgrenze

0.5‰

0.2‰ für Neulenker

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 10 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung (ECE-Prüfzeichen R 44.03 oder nachfolgend)

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden, ausser wenn alle Rücksitze bereits mit Kindern jünger als 10 Jahre besetzt sind.

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

 

Umweltzone

In Frankreich gibt es zwei Arten von Umweltzonen: ZCR und ZPA. Die «Verkehrseinschränkungszonen» ZCR sind feste Umweltzonen, die ständig gelten. Sie werden im Zentrum einer Stadt eingeführt, um dort die alten Fahrzeuge vom Verkehr auszuschliessen. Einfahrverbote gelten gemäss der Definition der zuständigen Behörde. Die «Luftschutzzonen» ZPA sind nicht dauerhaft. Sie betreffen Kommunen und Grossgemeinden. Vignettenpflicht und Verkehrseinschränkungen gelten nur dann, wenn Grenzwerte von Feinstaub und Stickoxid über mehrere Tage überschritten werden.

Permanente Verkehrseinschränkungen (ZCR) gelten zum Beispiel in den Stadtzentren von Paris, Grenoble, Straßburg und Chambéry. Mehrere Städte, darunter Paris, Straßburg, Toulouse und Lyon, haben Luftschutzzonen (ZPAs) eingerichtet.

In diese Zonen dürfen nur Fahrzeuge mit Crit'Air-Vignette einfahren. Die Crit’Air-Vignette ist eine selbstklebende Plakette, die sichtbar auf der Beifahrerseite an der Windschutzscheibe anzubringen ist.

Erhältlich ist die Vignette beim französischen Ministerium unter www.certificat-air.gouv.fr für etwa 4.80 Euro oder bei Drittanbieter für etwa 30 Euro. Wer Hilfe beim Bezug der Crit’Air-Vignette in Anspruch nehmen will oder über keine Kreditkarte verfügt, kann die Vignette für 28 Franken (Normalpreis) oder 24 Franken (TCS-Mitgliederpreis) über eine TCS-Kontaktstelle bestellen.

Das Fehlen der Plakette wird mit einer Busse von 68 Euro bestraft.

Alle Infos auf unserer Themenseite

Im Notfall

Vertretung

Schweizerische Botschaft in Frankreich
Ambassade de Suisse
142, rue de Grenelle
F-75007 Paris

T +33 1 49 55 67 00
F +33 1 49 55 67 67

par.vertretung@eda.admin.ch
http://www.eda.admin.ch/paris


Französische Botschaft in der Schweiz
Schosshaldenstrasse 46
3006 Bern

T +41 31 359 21 91
F +41 31 359 21 91

chancellerie.berne-amba@diplomatie.gouv.fr
www.ambafrance-ch.org

Öffnungszeiten: 8:30-12:30 und 14:00-17:30 Uhr

Notfallnummern

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen.

Bei Unfällen mit Verletzten ist Polizei (die Krankenwagen und Abschleppdienst verständigen wird) anzurufen und - für Inhaber des ETI-Schutzbriefs - die Notfall Einsatzzentrale ETI in Genf.

SOS Médecins: 0820 33 24 24

Notrufnummern
Polizei112
Ambulanz112
Feuerwehr112
Pannen0800 08 92 22

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Vorwahl: +33
Polizei: 112
Ambulanz: 112
Feuerwehr: 112
Pannen: 0800 08 92 22
Blutalkoholgrenze: 0.5‰ / 0.2‰
95: 1.451 EUR
98: 1.510 EUR
Diesel: 1.444 EUR
95 E10: 1.424 EUR
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookGoogle +Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.