Österreich

Wassersport auf Seen und Flüssen, Wintersport, pittoreske Dörfer und historische Städte sind die Touristenmagnete des Landes.

Österreich

Österreich ist umgeben von Deutschland, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Italien, Lichtenstein und der Schweiz. Im Westen ist es ein Bergland, weiter im Osten hügelig und flacher.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Österreich liegt im Übergangsbereich von atlantisch beeinflusstem und kontinental ausgeprägten mitteleuropäischen Klima. Im Osten herrscht kontinental beeinflusstes Klima: niederschlagsarm, heisse Sommer und nur mässig kalte Winter. In den Gebirgsregionen finden wir ein alpines Klima mit viel Niederschlag, kurzen Sommer und langen Winter.

Geografie

Österreich liegt im Herzen von Europa umgeben von der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Italien. Circa 70% der Fläche sind von Alpen bedeckt. Österreich bietet eine abwechslungsreiche Landschaft: von sonnigen Stränden, zu gletscherbedeckten Felsgipfel, über Weingärten und bis zu romantischen Tannenwälder findet man alles.

Verhalten & Benimmregeln

Kleidung
Je nach Jahreszeit und Temperaturen normale Alltagskleidung. Im Winter sind warme Kleidung und gute Schuhe von Vorteil.

 

Anrede
Akademische Titel sind für Österreicher wichtig und sollten in der Anrede nicht weggelassen werden.

 

Rauchverbot
In Österreich gilt ein Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden.

Währung

Die Landeswährung ist der Euro - EUR.

  • Noten: EUR 5.-, 10.-, 20.-, 50.-, 100.-, 200.- und 500.-
  • Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cents und EUR 1.-, 2.-

 

Import & Export – Landes- und Fremdwährungen
Beträge, die EUR 10'000.- oder deren Gegenwert überschreiten, müssen am Zoll deklariert werden.

 

Zahlungsmittel
Kredit- und Bankkarten werden in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften akzeptiert. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank über die Transaktionsgebühren.

 

Budget
In der Hochsaison kostet eine Hotelnacht im Doppelzimmer:

  • Einfaches Hotel: zwischen EUR 25.- und EUR 100.-
  • Standard-Hotel: zwischen EUR 100.- und EUR 200.-
  • Top-Hotel: ab EUR 200.-

Für Essen und Getränke muss zwischen EUR 20.- und 40.- pro Tag gerechnet werden. Entscheiden Sie sich für Top-Restaurants, werden Ihre Tagesausgaben diese Beträge natürlich übersteigen.

 

Trinkgeld
In Hotels und Restaurants werden die Preise inklusive einem Bedienungszuschlag und Steuern angegeben. Es wird jedoch ein Trinkgeld von 10 Prozent erwartet. Ein Trinkgeld sollten auch Taxifahrer, Theaterportiers und das Tankstellenpersonal erhalten.

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Die politische Lage ist stabil.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist gewährleistet. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine für die Dauer des Aufenthalts gültige Schweizer Identitätskarte erforderlich. Ein seit weniger als 5 Jahren abgelaufener Schweizerpass wird ebenfalls anerkannt.
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Vorzuweisen ist das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis wird während 12 Monaten anerkannt.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp – zwischen 18 und 21 Jahren. Der Fahrer muss den Führerschein bereits seit mindestens einem Jahr besitzen.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug höchstens für 6 Monate (innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten) vorübergehend eingeführt werden. Achtung: Wer sein Fahrzeug temporär in Österreich einführen möchte, muss seinen ständigen Wohnsitz im Ausland haben.

Am Fahrzeug muss der CH-Aufkleber oder das Autokennzeichen des entsprechenden Immatrikulationslandes angebracht sein.

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch. Überprüfen Sie die Geltungsdauer Ihrer Versicherungspolice für dieses Land.

Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte für Motorfahrzeuge) ist nicht notwendig.

Import

In der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge dürfen bis zu 10 Liter Treibstoff in einem  Kanister gebührenfrei einführen.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung (in einer luftdichten Box)
  • Warnweste: 1 Warnweste pro Fahrzeug (europäische Norm EN 471), wenn der Lenker sich auf einer Autobahn oder Schnellstrasse befindet und sein Fahrzeug verlässt


Winterausrüstung
Winterreifen sind vom 1. November bis zum 15. April bei Schneefahrbahn, Schneematsch oder Eis obligatorisch (situative Winterausrüstungspflicht). Alternativ können auf mind. zwei Antriebsrädern Schneeketten montiert sein (nur erlaubt bei durchgehend mit Schnee oder Eis bedeckter Strasse).

Spikesreifen sind vom 1. Oktober bis zum 31. Mai erlaubt; sie müssen auf alle Räder des Fahrzeuges sowie gegebenenfalls auf die Räder des Anhängers montiert werden.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.

Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

 


Überragende Ladung
Eine nach hinten hinausragende Ladung von mehr als 1 m muss mit einer weissen Tafel mit rotem Rand gekennzeichnet sein. Nachts oder bei Dunkelheit muss die Tafel reflektierend sein. Die Last darf nicht über die Fahrzeugbreite und nicht mehr als ein Viertel der Fahrzeuglänge hinausragen. Beachten Sie zudem, dass das Kennzeichen und die Lichter nicht verdeckt sein dürfen.

 

 

Abgasplakette für Kraftfahrzeuge für Güterbeförderung
In Österreich gibt es in bestimmten Gebieten spezielle Vorschriften bezüglich der Emissionsklassen für Kraftfahrzeuge für Güterbeförderung (Kategorie N). Je nach Emissionsklasse oder Alter des Fahrzeuges wird z. Bsp. eine Abgasplakette verlangt oder die Fahrt ist gar verboten. Betroffen sind nicht nur Lastwagen, sondern auch Fahrzeuge für Güterbeförderung die leichter als 3‘500 kg sind, zum Beispiel Kastenwagen oder Tieflader. Informieren Sie sich daher vor einer Fahrt mit einem älteren Kraftfahrzeug. Detaillierte Auskunft gibt der Österreichische Automobilclub: http://www.oeamtc.at/portal/abgasplaketten+2500+1387398

Velo

Velohelm obligatorisch bis 12 Jahre

E-Bike

Bis 25km/h mit Tretunterstützung, bis 600 Watt:

- Velohelm obligatorisch bis 12 Jahre
- Kein Führerschein erforderlich

 

Schneller als 25km/h mit Tretunterstützung, mehr als 600 Watt:

- Motorradhelm
- Führerschein AM (ab 16 Jahren)
- Nummernschild
- Lichter

Motorrad

  • Fahrer- und Beifahrerhelm
  • ​CH-Kleber
  • Erste-Hilfe-Verbandszeug (in einem festen, hermetisch abgeschlossenen Kasten)

Fahrlichter

Auto
Fahren mit Licht am Tag wird empfohlen.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Der Kauf einer Vignette ist für die Benützung des Autobahnnetzes obligatorisch. Diese ist bei den meisten Kontaktstellen des TCS, in der Geschäftsstelle des ÖAMTC, an der Grenze, in Tankstellen und in verschiedenen Postbüros erhältlich.

Bestimmte Autobahnabschnitte (meistens Tunnels) sind nicht im Preis der Vignette inbegriffen.

Auf folgender Website können Sie die unterschiedlichen Preiskategorien nachsehen: www.asfinag.at

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Das Überholen eines stehenden Schulbusses (durch eine gelb-rote Tafel gekennzeichnet) ist verboten.

Das Hupen ist in den meisten Ortschaften nachts verboten (ein Schild am Ortseingang weist darauf hin), in Wien besteht Tag und Nacht Hupverbot.


Schlechtwetterverordnung in Salzburg
Während den Sommermonaten (vom 1. Juli bis Ende August) dürfen Automobilisten bei Regenwetter die Innenstadt Salzburgs (Österreich) nicht befahren und müssen das Auto im Aussenbereich parkieren.


Fahrverbote für Lastwagen

  • Nachts von 22:00 bis 05:00 Uhr Für Lastwagen, die mehr als 7.5 Tonnen wiegen;
  • Samstags von 15:00 bis 24:00 Uhr; Sonntags und an Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr.


FV Güterbeförderung

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug kann unter Umständen strafrechtlich relevant sein. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Österreichs.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutostrasseAutobahnen
Auto50100100130/110*
Anhänger bis 750 kg50100100100

Anhänger > 750 kg

5080100100
Motorrad50100100130/110*

Wohnmobil > 3.5 t

Anhänger > 3.5 t

50708080

 

* Auf den Autobahnen A10, A12, A13 und A14 beträgt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 22:00 und 05:00 Uhr 110 km/h.

Blutalkoholgrenze

< 0.5‰

0.1‰ für Berufschauffeure und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahre besitzen.

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 14 Jahre und < 1.50 m

Angemessene Rückhaltevorrichtung (ECE-Prüfzeichen R 44.03 oder nachfolgend)

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Umweltzone

Es gibt Einschränkungen für Fahrzeuge der Kategorien N1, N2 und N3 (Kraftfahrzeuge für Güterbeförderung mit mindestens vier Rädern).

Je nach Feinstaubbelastung können gemäss dem Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L) tiefere Tempolimiten gesetzt werden, welche für alle Fahrzeuge gelten.

Im Notfall

Vertretung

Schweizerische Botschaft in Österreich
Schweizerische Botschaft
Prinz Eugen-Strasse 9a
1030 Wien
Österreich

+43 1 795 05

vie.vertretung@eda.admin.ch

https://www.eda.admin.ch/wien

 

Österreichische Botschaft in der Schweiz
Case postale 266, Kirchenfeldstrasse 77/79
3005 Berne

T +41 31 356 52 52 
F +41 31 351 56 64

bern-ob@bmeia.gv.at 

Notfallnummern

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen.

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen und - für Inhaber des ETI-Schutzbriefs - die Notfall Einsatzzentrale ETI in Genf.

 Notfall am Wochenende

Notrufnummern
Polizei112
Ambulanz112
Feuerwehr112
Pannen120

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +43
Polizei: 112
Ambulanz: 112
Feuerwehr: 112
Pannen: 120
Blutalkoholgrenze: < 0.5‰ / 0.1‰
95: 1.310 EUR
98: 1.459 EUR
Diesel: 1.250 EUR
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.