Umweltzonen - in über 50 deutschen Städten

Vorsicht bei der Durchfahrt einer Umweltzone, Deutschland hat in vielen grösseren Städten und die Durchfahrt ist nur mit einer Umweltplakette erlaubt.


Umweltzonen Deutschland: nur mit Umweltplakette

In Umweltzonen sind nur Fahrzeuge mit einer Umweltplakette (auch Feinstaubplakette genannt) fahrberechtigt. Diese Plakette gibt es in 3 Varianten und weist auf die Schadstoffemissionen des Fahrzeugs hin. Je nach Stufe der Umweltzone sind nur Plaketten einer bestimmten Farbe (rot, gelb und grün) zugelassen. In den meisten deutschen Städten, welche diese Massnahme eingeführt haben, ist nunmehr die grüne Feinstaubplakette notwendig. Wer in einer Umweltzone ohne Feinstaubplakette unterwegs ist, muss mit einer Busse rechnen. 

Heute haben in Deutschland bereits über 50 Städte (besonders in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen) eine solche Feinstaubverordnung durchgesetzt. Bekannte Städte wie München, Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin, Hannover oder Köln können nur noch mit einer Umweltplakette befahren werden. Eine solche ist jeweils landesweit in allen Städten gleichermassen gültig. Eine umfassende Karte mit allen Umweltzonen Deutschlands gibt es unter www.adac.de.

Umweltzone München

Innerhalb des Mittleren Rings (Bundesstrasse 2 R) dürfen nur noch Autos mit einer grünen Plakette fahren. Auf der Ringautobahn selber gibt es keine Einschränkungen. Erst beim Verlassen der Autobahn ins Zentrum befährt man die Umweltzone.

Umweltzone Stuttgart

Die Umweltzone umschliesst die ganze Stadt Stuttgart inklusive den 23 Stadtbezirken. Zugelassen sind nur Fahrzeuge mit einer grünen Plakette. Ausgenommen sind folgende Abschnitte:

  • Autobahnen
  • in S-Obertürkheim die Verbindung in den Stegwiesen - Hafenbahnstrasse - B 10.
  • in S-Plieningen die Verbindung B 312 - Scharnhausen über Mittlere Filderlinie - Neuhauser Strasse sowie die parallel zur Autobahn verlaufende Zufahrt zur Messe.

Umweltzone Köln

Die Umweltzone umfasst den grössten Teil der Stadt und wurde seit der Erlassung immer wieder erweitert.
Linksrheinisch umfasst sie die innerstädtischen Stadtteile bis zum Militärring und die Stadtteile Müngersdorf, Junkersdorf, Lövenich, Weiden und Niehl. Davon ausgenommen sind der Niehler Hafen und das Gewerbegebiet Ossendorf.
Rechtsrheinisch betrifft die Umweltzone die Stadtteile Deutz, Mülheim, Stammheim, Höhenhaus, Dünnwald, Buchforst, Buchheim, Holweide, Dellbrück, Kalk, Höhenberg, Merheim, Brück, Neubrück, Humboldt/Gremberg, Vingst, Ostheim, Rath/Heumar und Poll.
Als Umfahrung wird folgendes empfohlen:
Alle Autobahnen sind von der Umweltzone ausgenommen, deswegen kann der Kölner Autobahnring A1, A3, A4 von allen Fahrzeugen genutzt werden.

Linksrheinisch

  • Autobahnkreuz Köln-Nord
  • Stadtautobahn A57
  • Innere Kanalstrasse
  • Zoobrücke über die Bundesstrasse B55a bis zum Autobahnkreuz Köln-Ost
  • Innere Kanalstrasse Richtung Riehler Strasse, An der Schanz und Kuhweg (nur Zufahrt möglich über Kuhweg), Industriestrasse
  • Militärring im Abschnitt zwischen Gregor-Mendel-Ring und Dürener Strasse

Rechtsrheinisch und vom Rechtsrheinischen kommend

  • Autobahnkreuz Köln-Ost über Bundesstrasse B55a
  • Zoobrücke
  • Innere Kanalstrasse weiter über Stadtautobahn A57 Richtung Autobahnkreuz Köln-Nord
  • Autobahnkreuz Köln-Gremberg über die Östliche Zubringerstrasse L124, Gummersbacher Strasse und Strasse des 17. Juni auf die B55a
  • Düsseldorfer Strasse (B8) aus Richtung Leverkusen bis zum Mülheimer Zubringer auf die A3

Umweltzone Freiburg

Für die Innenstadt gibt es eine Umweltzone die nur mit grüner Plakette befahren werden darf. Sie beginnt nördlich in Höhe Wildtal, führt bis in den Süden vor St. Georgen und findet im Westen in Mooswald ihren Weg nach Osten bis einschliesslich Littenweiler und Ebnet.

Umweltzone Frankfurt

Es dürfen nur Fahrzeuge mit einer grünen Umweltplakette einfahren. Die Umweltzone liegt innerhalb des Autobahnrings und wird im Westen durch die A5, im Süden durch die A3 und im Osten und Norden durch die A661 begrenzt. Die Autobahnen an sich zählen nicht zur Umweltzone.

Umweltzone Berlin

In der Berliner Innenstadt innerhalb des S-Bahnringes («Grosser Hundekopf») gibt es eine Umweltzone. In diese Zone dürfen nur Fahrzeuge mit einer grünen Plakette einfahren.

Auch Schweizer Fahrzeuge benötigen Umweltplaketten

Auch ausländische Fahrzeuge benötigen für verkehrsbeschränkte Zonen eine Feinstaubplakette. Dazu sind entsprechende Nachweise über die Einhaltung der europäischen Abgasnormen aus dem Heimatland vorzulegen. Ist dies nicht möglich, richtet man sich nach dem Jahr der Erstzulassung.

Hier gibt's die Feinstaubplakette für Umweltzonen Deutschland

Für Autos mit schweizerischen Kennzeichen können die Feinstaub- bzw. Umweltplaketten bei den meisten Kontaktstellen des TCS oder per Mail an schadstoffplakette@tcs.ch bestellt werden. Benötigt wird zu diesem Zweck der Fahrzeugausweis. Der Betrag für die Umweltplakette muss im Voraus entrichtet werden (Preis für TCS- Mitglieder CHF 24.- / Nichtmitglieder CHF 28.-). Anschliessend bestellt der TCS die Plakette, respektive die Fahrberechtigung für deutsche Innenstädte in Deutschland. Dem Besteller wird die Plakette innert rund 10 Arbeitstagen per Post zugestellt und die Fahrt durch die Umweltzonen Deutschland ist möglich.

Es ist zu beachten, dass die Feinstaubplaketten nicht in allen TCS-Sektionen erhältlich sind. Wir empfehlen Ihnen deshalb, direkt mit Ihrer Sektion Kontakt aufzunehmen, um sicher zu sein, dass diese die Umwelplakette im Sortiment führt.

Wer die Plakette selber bestellen möchte, kann sich an die TÜV-Stellen in Deutschland wenden. Manchmal bieten auch die Stadtverwaltungen vor Ort den Versand von Feinstaubplaketten an. Es ist auch möglich die Plakette vor Ort in einem TÜV Service Center zu beziehen. Mit Abholung kann die Plakette zu einem günstigen Preis ab EUR 6.- bezogen werden.

Plakette für Umweltzonen - auch für Elektrofahrzeuge

Für Elektrofahrzeuge gelten die gleichen Vorschriften, wie für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge: Um durch verkehrsbeschränkte Zonen zu fahren, muss eine Umweltplakette beantragt werden.

Zusätzlich gibt es für im Ausland zugelassene Elektrofahrzeuge die sogenannte «E-Plakette». Diese kann bei den Strassenverkehrsämtern in Deutschland beantragt werden. Die Plakette ist keine Pflicht und steht nicht im Zusammenhang mit den Umweltzonen. Sie ist aber für Elektrofahrzeuge praktisch, da mit dieser Plakette die Vorteile der Elektrofahrzeuge genutzt werden können: spezielle Parkplätze, Durchfahrmöglichkeiten etc.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.