Polen

Tausende Seen im Norden, unzählige Strände und Seebäder an der Ostsee sowie zahlreiche historische Stätten machen das Land attraktiv.

Polen
Polen liegt an der Ostsee und ist umgeben von Deutschland, der Tschechischen Republik, der Slowakei, der Ukraine, Weissrussland, Litauen und von der russischen Exklave Kaliningrad.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Kontinentalklima, ozeanisches Klima im Norden.

Beste Reisezeit: Juni - September.

Währung

Landeswährung: Zloty - PLN

Beträge über EUR 15‘000.- dürfen nicht bar bezahlt werden.

 

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Die politische Lage ist stabil.

Meiden Sie dennoch Demonstrationen und grössere Menschenansammlungen jeder Art, denn Ausschreitung sind möglich.

Das Risiko von terroristischen Anschlägen kann auch in Polen nicht ausgeschlossen werden.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Grundversorgung ist gewährleistet. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.

Für komplizierte oder langwierige medizinische Behandlungen wird empfohlen, in die Schweiz zurück zu kehren. Alternativ könnten spezialisierte Kliniken gewählt werden. Die Kostenübernahme ist jedoch vorgängig mit der Krankenkasse zu klären.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Taschen- und Entreissdiebstähle kommen vor.
 

Spezifische Vorsichtsmassnahmen für dieses Reiseziel:

  • Nehmen Sie nur Taxis, die Sie telefonisch bestellt haben oder die an offiziellen Standorten warten.
  • Um Autos zu stehlen, werden Pannen oder Hilfsbereitschaft und Unfälle vorgetäuscht (z.B. Anzeige eines Schadens am Fahrzeug). Steigen Sie in einem solchen Fall nicht aus, sondern fahren Sie weiter.
  • Parken Sie Ihr Fahrzeug wenn immer möglich auf überwachten Parkplätzen oder an einem Ort mit direktem Sichtkontakt


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine für die Dauer des Aufenthalts gültige Schweizer Identitätskarte (oder ein am Einreisedatum gültiger Schweizerpass) erforderlich.
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Vorzuweisen ist das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis ist anerkannt.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 21 und 25 Jahren. Der Fahrer muss den Führerschein bereits seit mindestens einem Jahr besitzen.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug höchstens für 6 Monate (innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten) vorübergehend eingeführt werden.

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch. Überprüfen Sie die Geltungsdauer Ihrer Versicherungspolice für dieses Land.

Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte für Motorfahrzeuge) ist nicht notwendig.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Feuerlöscher
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung (empfohlen)
  • Warnweste: 1 Warnweste für jede Person, die sich auf der Fahrbahn befindet, Tag bei schlechter Sicht und Nacht, Ausserorts.


Winterausrüstung
Spikesreifen sind verboten.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.

Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Motorrad

  • Fahrer- und Beifahrerhelm
  • CH-Kleber

Fahrlichter

Auto
Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch. Es wird allerdings empfohlen, mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren. Tagfahrlichter werden nicht überall als ausreichend erachtet.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Das Befahren von Autobahnen (nur A1, A2 und A4) ist kostenpflichtig. Der durchschnittliche Tarif variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp.

Ein elektronisches System (viaTOLL) steht ebenfalls kürzlich zur Verfügung.

Auf folgender Website können Sie die unterschiedlichen Preiskategorien nachsehen: www.viatoll.pl

Die Autobahngebühren können in PLN, EUR, USD oder mit einer gängigen Kreditkarte bezahlt werden.

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

 

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutostrassenAutobahnen
Auto50-60*90100-120**140
Anhänger50-60*708080
Motorrad50-60*90100-120**130
Wohnmobil > 3.5 t50-60*708080

 

* 50 km/h von 05:00 bis 23:00 Uhr und 60 km/h von 23:00 bis 05:00 Uhr.

** 100 km/h auf 1-spurigen Autostrassen und 120km/h auf 2-spurigen.

Blutalkoholgrenze

< 0.2‰

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 12 Jahre und < 1.50 m

Angemessene Rückhaltevorrichtung

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Umweltzone

In mehreren Städten gibt es Einschränkungen für Lastwagen.

In Krakau ist die Innenstadt eine verkehrsberuhigte Zone und nur mit Erlaubnis befahrbar. Für Personen ohne Erlaubnis existieren mehrere Parkmöglichkeiten.

Im Notfall

Notfallnummern

Bei Verkehrsunfällen ist unbedingt die Polizei zu verständigen. Es wird empfohlen, an Ort und Stelle die Haftpflichtdeckung des Fahrzeugs der Gegenpartei zu nachzuprüfen.

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen und - für Inhaber des ETI-Schutzbriefs - die Notfall Einsatzzentrale ETI in Genf.

Notrufnummern
Polizei997 oder 112
Ambulanz999
Feuerwehr998
Pannen96 37

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +48
Polizei: 997 oder 112
Ambulanz: 999
Feuerwehr: 998
Pannen: 96 37
Blutalkoholgrenze: < 0.2‰
95: 5.1 PLN
98: 5.410 PLN
Diesel: 5.04 PLN
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.