Nützliche Hinweise für Ihre Auslandsreisen

Diese Vorsichtsmassnahmen sollten Sie bei Ihrem nächsten Auslandsaufenthalt beachten.


Wie wähle ich meinen Aufenthaltsort?

Sobald Sie die politische Stabilität und die Sicherheitslage Ihres Aufenthaltsortes geprüft haben, wissen Sie, welche Orte (Quartiere oder Regionen) nicht empfohlen sind. Achten Sie darauf, ein sicheres und von Reiseagenturen weiterempfohlenes Quartier zu wählen.

Manchmal lohnt es sich, etwas mehr auszugeben, um einen gewissen Sicherheitsstandard zu haben. Die Wahl Ihres Aufenthaltsortes und dessen Sicherheit sollte nicht von Ihrem Budget abhängen.

In unserer Rubrik Länderinfo finden Sie für über 200 Reiseziele die wichtigsten Info über Einreisevorschriften, Dokumente, Impfungen, Sicherheit und vieles mehr.

Spezielle Vorsichtsmassnahmen vor Ort

Um nicht Opfer von kriminellen Machenschaften zu werden, können sie Vorsichtsmassnahmen treffen. Neben den üblichen Vorkehrungen wie auf dieser Seite beschrieben, sollten Sie auch die spezifischen Empfehlung nach Land befolgen. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über die Gegebenheiten in Ihrem Reiseziel.

Reiseziel
Information
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen
Häufige Diebstähle und Raubüberfälle mit Waffengewalt in den Grossstädten
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen
Die Kleinkriminalität hat zugenommen
Strassenkriminalität und bewaffnete Raubüberfälle nehmen zu
Taschen- und Entreissdiebstähle sind relativ häufig
Gewaltkriminalität ist verbreitet und in den grossen Städten besonders hoch
Die Kriminalitätsrate ist hoch
Die Kriminalitätsrate kann erheblich variieren
Reiseziel
Information
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen
Reiseziel
Information
Häufige Diebstähle und Raubüberfälle mit Waffengewalt in den Grossstädten
Reiseziel
Information
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen
Reiseziel
Information
Die Kleinkriminalität hat zugenommen
Reiseziel
Information
Strassenkriminalität und bewaffnete Raubüberfälle nehmen zu
Reiseziel
Information
Taschen- und Entreissdiebstähle sind relativ häufig
Reiseziel
Information
Gewaltkriminalität ist verbreitet und in den grossen Städten besonders hoch
Reiseziel
Information
Die Kriminalitätsrate ist hoch
Reiseziel
Information
Die Kriminalitätsrate kann erheblich variieren

Allgemeine Hinweise um sicher zu reisen

Reiseplan hinterlegen

Hinterlegen Sie vor Ihrer Abreise Ihre detaillierte Reiseroute mit den Flugnummern, Namen und Adresse von Hotels und Ihren Aufenthaltsorten bei einer Vertrauensperson. Informieren Sie diese Person auch über Änderungen Ihres Reiseplans. Weitere nützliche Tipps finden Sie auf unserer Seite Ferienvorbereitung.

Das EDA bietet eine Online-Plattform sowie eine Applikation für Smartphones «Itineris», die eine Online-Registrierung für Auslandreisen ermöglicht. Dank der von Ihnen übermittelten Informationen können Sie in einer Krisensituationen vom EDA besser lokalisiert und kontaktiert werden.

Mehr Infos: Online-Registrierung Itineris, Itineris App (iPhone) und Itineris App (Android)

Dokumente und Wertsachen sicher aufbewahren

Kopie Ihrer Dokumente
Kopieren Sie Ihre Reisedokumente (Flugzeugbillete, Identitätsdokumente, Versicherungskarten usw.) und notieren Sie Ihre Bankinformationen vor Ihrer Abreise. Tipp: Sie können Ihren Reisepass scannen und diese Kopie online aufbewahren.  

An Ihrem Aufenthaltsort können Sie das Originaldokument im Hotel-Safe deponieren und die Kopie des Passes mit sich führen. Gelegentlich ist auch eine Kopie der Seite mit dem Einreisestempel nötig, wie z.B. in Russland, Sri Lanka, Oman usw.

Beachten Sie, dass Sie in gewissen Ländern wie z.B. in China, Brasilien, Besetztes Palästinensisches Gebiet, Ecuador, Madagaskar usw., der Originalpass bei sporadischen Kontrollen vorweisen müssen. Eine Kopie wird in der Regel nicht akzeptiert. 

Wertsachen

  • Es wird empfohlen, keine Wertsachen oder grosse Mengen Bargeld mit sich zu tragen. Ausserdem sollten Sie Bargeld und Kreditkarten in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung aufbewahren. Ein Portemonnaie, das unter der Kleidung getragen wird, kann ebenfalls eine gute Option sein, um Diebstähle zu vermeiden.
  • In unsicheren Gegenden immer ein zusätzliches Portemonnaie auf sich tragen mit z.B. wenig Geld und abgelaufenen Kreditkarten. Falls Sie unglücklicherweise überfallen werden sollten, können Sie das «unbrauchbare» Portemonnaie ohne zu Zögern aushändigen. 
  • Im Gedränge sollten Sie Rucksäcke und Handtaschen immer vorne am Körper tragen. In touristischen Gebieten oder bei Menschenansammlungen wird empfohlen, Rucksäcke und Handtaschen immer vor dem Körper zu tragen und sich nicht als Tourist zu erkennen geben, indem Sie Ihre persönlichen Gegenstände (Fotokamera, Markenhandtaschen usw.) «zur Schau stellen». 
  • Im öffentlichen Verkehr sollten Sie immer ein Auge auf Ihr Gepäck haben. Halten Sie «Kontakt» zu Ihrer Tasche oder Ihrem Rucksack indem Sie immer einen Fuss oder die Hand in die Schlaufen einhängen. 
  • Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, sollten Sie diese nicht aus den Augen verlieren. Eine Kopie könnte ohne Ihr Wissen erstellt werden.  

Unterwegs im Ausland

Respektieren Sie die Traditionen und Gewohnheiten der Bevölkerung, indem Sie Ihr Verhalten anpassen und sich für eine korrekte Kleidung entscheiden.  

Im Normalfall wird empfohlen, Besichtigungen von benachteiligten Quartieren zu vermeiden. Das Hotelpersonal oder Ihre Bekannten vor Ort können Sie über die zu vermeidenden Strassen und Gebiete informieren. 

Geben Sie Gruppen-Trekking den Vorzug und wählen Sie einen anerkannten Reiseführer. Dieser sollte die besuchte Region gut kennen. Für gewisse Bergbesteigungen und Trekkings in Indien und Nepal ist eine Einschreibung bei der zuständigen Organisation notwendig, um eine Spezialbewilligung zu erhalten.

Beachten Sie, dass in gewissen Destinationen lediglich die von offiziellen Reiseagenturen organisierte Reisen autorisiert sind, wie zum Beispiel in Bhutan und Nordkorea.

Im Auto unterwegs & Fahrzeugmiete

  • Es wird empfohlen, mit verriegelten Autotüren und geschlossenen Fenstern zu fahren.
  • Nächtliche Autofahrten sind zu unterlassen.
  • Parkieren Sie Ihr Auto nur an gut bewachten und viel befahrenen Stellen.
  • Zahlreiche Tipps und Ratschläge zum Mieten von Fahrzeugen finden Sie in unseren Check-Listen Automiete und Wohnmobilmiete.

Taxi
Bevor Sie in ein Taxi steigen, überprüfen Sie, ob es ein Offizielles ist: Das Taxi verfügt über einen Firmennamen und eine Betriebsbewilligung. Spezifische Informationen über offizielle Taxis sind in den meisten Reiseführern zu finden. Überprüfen Sie vor der Abfahrt, dass der Taxameter läuft.

Um Probleme zu vermeiden, lassen Sie sich das Taxi vom Hotelpersonal organisieren und bevorzugen Sie vom Hotel oder der Reiseagentur gebuchte Transfers.

Öffentlicher Verkehr
Reisen Sie vorzugsweise mit Transportmitteln, die speziell für Touristen vorgesehen sind.
Lassen Sie Ihre persönlichen Sachen nie unbeaufsichtigt: Halten Sie diese immer in Sicht- und/oder Griffweite.

Nachtsüber
Im Allgemeinen ist es vorzuziehen, nachts keine langen Autofahrten oder Spaziergänge ohne Begleitung zu unternehmen – insbesondere durch einsame und schwach beleuchtete Strassen.

Nehmen Sie auf Dienstreisen nur an Sitzungen teil, die tagsüber stattfinden.

Hinweisschilder ernst nehmen

Urlauber tun gut daran, Hinweisschilder zu beachten. Bei Missachtung von Warnschildern kann der Reiseveranstalter nicht haftbar gemacht werden. Dies musste ein Urlauber auf einer Safari erfahren. Der Mann war nach der Ankunft im Hotel vom Personal und auf Hinweisschildern auf dem Gelände vor freilaufenden Affen gewarnt worden. Trotz dieser Warnung lief der Tourist mit einer Banane in der Hand auf dem Hotelgelände herum. Ein hungriger Affe sah das krumme Ding, fiel über den Urlauber her und biss diesen in den Finger. Der Reiseveranstalter weigerte sich, Schadenersatz zu bezahlen. Von einem wilden Affen auf Futtersuche gebissen zu werden, gehört in gewissen Ländern zum allgemeinen Lebensrisiko, steht in einem deutschen Gerichtsurteil, das durchaus auch in der Schweiz hätte gefällt werden können.

Fehlende Hinweise
Anders beurteilte ein Gericht den Fall eines Touristen, der in der Türkei auf einem vom Reiseveranstalter organisierten Busausflug vor einem Juweliergeschäft abgeladen wurde. Am Rand des Parkplatzes wurde der 72-jährige Mann von einem dort angeketteten Wachhund angefallen. Er stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass er den Urlaub abbrechen musste.
Der Tourist, der noch mehrere Monate unter Dauerschmerzen litt, erhielt vom Reiseveranstalter 3000 € Schadenersatz. Letzterer hätte dafür besorgt sein müssen, dass die Urlauber vor Verlassen des Busses auf den Wachhund aufmerksam gemacht werden.  

Speis und Trank

Bieten Ihnen unbekannte Personen Speisen und Getränke an, lehnen Sie diese besser ab. Es besteht die Möglichkeit, dass diese ohne Ihr Wissen mit Drogen angereichert wurden und Sie könnten Opfer eines Verbrechens oder einer Vergewaltigung werden. Lassen Sie Ihre Getränke niemals unbeaufsichtigt. 

Spezifische Hinweise für Frauen

Frauen sollten gemeinhin vorsichtig und nachts möglichst nicht unterwegs sein. Eine angemessene, korrekte Bekleidung ist zu empfehlen. Besondere Aufmerksamkeit ist auch in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Bahnhöfen vonnöten.  

Versammlungen und Demonstrationen

Vermeiden Sie Menschengedränge sowie Demonstrationen und Massenkundgebungen. Halten Sie sich bei Unruhen an die örtlichen Sicherheitsanweisungen. 

Überfälle

Im Allgemeinen wird bei Aggressionen geraten, keinen Widerstand zu leisten. 

Im Notfall

Bei einem Passverlust oder Diebstahl melden Sie sich bei der örtlichen Polizei. Je nach Destination gibt es eine explizite Touristenpolizei.

Wenn Ihre Feriendestination von einer Katastrophe betroffen ist, melden Sie sich möglichst schnell bei Ihren Angehörigen, auch wenn Sie nicht direkt betroffen sind. So machen sich Daheimgebliebene nicht unnötig Sorgen.

In Notfällen, die Sie selber nicht bewältigen können, melden Sie sich bei der zuständigen schweizerischen Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat). 

Weitere Informationen: EDA - Hilfe im Ausland

Inhaber des ETI-Schutzbriefes vom TCS können sich bei Notfällen bei der ETI-Zentrale melden: +41 58 827 22 20

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.