Crit’Air-Vignette in Frankreich

Beim Befahren von Umweltzonen in französischen Städten muss eine Umweltvignette «Crit’Air» angebracht werden. Dies gilt auch für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge.


Solche Umweltzonen gibt es etwa in Paris, Lyon, rund um Grenoble, Lille und Strassburg. Diskutiert wird auch über das Arvental zwischen Genf und Chamonix. Die Crit’Air-Vignette ist eine selbstklebende Plakette, die sichtbar auf der Beifahrerseite an der Windschutzscheibe anzubringen ist. 

Sechs Kategorien

Es gibt sechs verschiedene Typen. Jeder entspricht einer Fahrzeugklasse, die nach Schadstoffemissionen definiert ist. Die Klassifizierung, also die Farbe der Vignette, gilt für ganz Frankreich. Je nachdem kann aber jede Gebietskörperschaft auf dieser Grundlage über die Einführung von Restriktionen entscheiden und die betroffenen Fahrzeuge bestimmen. Es werden Anzeigetafeln installiert, und so die Massnahmen bekanntgemacht.

Erhältlich ist die Vignette beim französischen Ministerium unter www.certificat-air.gouv.fr für etwa 4.80 Euro oder bei Drittanbieter für etwa 30 Euro. Wer Hilfe beim Bezug der Crit’Air-Vignette in Anspruch nehmen will oder über keine Kreditkarte verfügt, kann die Vignette für 28 Franken (Normalpreis) oder 24 Franken (TCS-Mitgliederpreis) über eine TCS-Kontaktstelle bestellen. 

ZCR oder ZPA?

ZCR - Zones à Circulation Restreinte

Die «Verkehrseinschränkungszonen» ZCR sind feste Umweltzonen, die ständig gelten. Sie werden im Zentrum einer Stadt eingeführt, um dort die alten Fahrzeuge vom Verkehr auszuschliessen. Einfahrverbote gelten, wenn nicht anders kommuniziert, immer Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 20 Uhr. Nur die mit einer Crit’Air-Vignette ausgestatteten Fahrzeuge dürfen in diese ZCR Zonen einfahren. Fahrzeuge ohne Vignette dürfen in ZCR-Zonen nur nachts, an Wochenenden und an Feiertagen fahren. 

ZPA - Zones de protection de l’air

Die «Luftschutzzonen» ZPA sind nicht dauerhaft. Sie betreffen Kommunen und Grossgemeinden. Vignettenpflicht und Verkehrseinschränkungen gelten nur dann, wenn Grenzwerte von Feinstaub und Stickoxid über mehrere Tage überschritten werden. Daraus ergibt sich dann, welche Vignettenfarbe an welchem Tag in die Zone einfahren darf. Die Regeln sind je nach ZPA-Zone und Metropole anders.

Spezialfall: Autos mit Erstzulassung vor 1997

Ältere Fahrzeug erhalten keine Crit'Air-Vignette. Betroffen sind Autos mit einer Erstzulassung vor dem 1. Januar 1997 und Motorräder mit einer Erstzulassung vor dem 1. Juni 1999. Diese können daher die Umweltzonen nicht immer befahren. Die ZCR-Zonen zum Beispiel können nur ausserhalb der Verkehrseinschränkung befahren werden, also nur nachts (20 Uhr bis 8 Uhr) und an den Wochenenden. 

Umweltzonen in Frankreich

Paris - ZCR und ZPA

Die dauerhafte ZCR-Zone Paris gilt für die französische Hauptstadt, deren Stadtgebiet mit der Fläche innerhalb des Autobahnrings „Boulevard périphérique“ definiert wird. Der Boulevard selbst fällt nicht in den Regelungsbereich. Keine ZCR-Zone ist der Bois de Boulogne und der Bois de Vincennes, die ansonsten beide dem Stadtgebiet zugerechnet werden. Im Falle einer Luftbelastungsspitze gilt in Paris auch eine ZPA-Zone. Sie umfasst die Vorstädte und Kommunen innerhalb des Pariser Autobahnrings A86 (Grossraum Paris). Die beiden Flughafen Paris-Charles de Gaulle und Paris Orly befinden sich ausserhalb beider Zonen und sind daher genau wie das Disney Land Paris (Euro Disney) nicht betroffen. 

Grenoble- ZCR und ZPA

Die Altstadt von Grenoble ist zwar eine permanente ZCR-Zone, die vorläufig aber nur Nutzfahrzeuge betrifft. Es wurde jedoch eine ZPA-Umweltzone definiert, die bei anhaltend erhöhter Luftbelastung temporär gilt. Wenn im Gebiet der Luftschutzzone Grenoble ein Verschmutzungsalarm (Alert Pollution) ausgerufen wird, dann wird dies auf elektronischen Informationstafeln angezeigt sowie in lokalen Radio- und Fernsehsendern und der Tagespresse bekannt gegeben. Ein Alarm wird bis 15 Uhr für den dann folgenden Tag ausgelöst. Fahrzeuge ohne Crit’Air Vignette dürfen in Gebieten mit Alarm nicht mehr fahren. Ab dem siebten Tag des Alarms dürfen nur noch Fahrzeuge mit den Crit’Air Kategorie 1-3 fahren, die Kategorien 4 und 5 dürfen nicht mehr fahren.
Gemäss der Bekanntmachung der Kommune Grenoble wird die Crit’Air bei Verschmutzungsalarm auch auf den die Metropole Grenoble durchquerenden Autobahnen benötigt. Die Crit’Air Pflicht beginnt im Norden der Stadt Grenoble auf der A48 an der Mautstation Voreppe, im Süden Grenobles beginnt die Pflicht auf der A51 an der Mautstation Le Crozet/Vif und im Westen auf der A41 an der Mautstation Crolles. Ebenfalls betroffen ist die Autobahn A480, welche die Stadt Grenoble durchquert.

Lyon - ZPA

Lyon hat keine ZCR-Zone. In Lyon gilt bei hoher Luftbelastung ein alternierendes Fahrverbot, das sich auf das Stadgebiet von Lyon sowie die Nachbarstadt Villeurbanne erstreckt. Das bedeutet, dass es für bestimmte Crit’Air-Kategorien ein Fahrverbot für gerade und ungerade Nummernschilder gibt, je nachdem für welchen Tag das Fahrverbot gilt. Fahrzeuge mit geraden Nummernschildern dürfen nur an geraden Tagen fahren, Fahrzeuge mit ungeraden Nummernschildern dürfen nur an ungeraden Tagen fahren. Die Autobahnen A6, A7 und A42 sind nicht betroffen. Bei Alarmstufe D2 dürfen nur Fahrzeuge der Crit'Air-Kategorien 0, 1, 2, 3 fahren, unabhängig von ihrem Nummernschild. Fahrzeuge der Kategorien 4 und 5 dürfen nur anhand ihres Nummernschilds entweder an geraden oder ungeraden Tagen fahren. Bei Alarmstufe D3 dürfen Fahrzeuge der Kategorien 0, 1 und 2 fahren. Alle anderen unterliegen dem alternierenden Fahrverbot. Ein komplettes Fahrverbot hingegen besteht jedoch für Fahrzeuge mit Erstzulassung vor dem 1.1.1997 für PKW, dem 1.10.2001 für LKW und dem 1.6.2000 für Zweiräder. 

Lille - ZPA

Die ZPA-Zone umfasst 12 Gemeinden des Grossraums Lille: Lille, Hellemmes, Lomme, Lambersart, La Madeleine, Lezennes Marcq en Baroeul, Marquette-lez-Lille, Mons-en-Baroeul, Ronchin, Saint André-lez-Lille und Sequedin. Nicht betroffen sind die Autobahnen A1, A22 und A25. Im Fall einer starken Luftverschmutzung werden durch die Präfektur entsprechende Verkehrseinschränkungen veranlasst. Es ist davon auszugehen, dass in einem solchen Fall nur Fahrzeug mit einer Crit'Air-Vignette der Kategorie 0 bis 3 die Zone befahren dürfen.

Im Herbst 2018 soll auch in Lille ZCR-Zone eingeführt werden.

Strassburg - ZPA

Für den Grossraum Strassburg wurde eine ZPA-Zone definiert, welche 33 Gemeinden umschliesst. Bei hoher Luftverschmutzung wird am ersten Tag die Bevölkerung aufgefordert, den Verbrauch möglichst zu reduzieren. Wenn keine Besserung eintritt werden am Tag 2 die Tempolimiten auf den Autobahnen und Schnellstrassen um 20km/h reduziert. Am Tag 3 gelten reduzierte Tempolimiten auf allen Strassen. Ab dem 4 Tag werden Verkehrseinschränkungen verordnet und Fahrzeuge mit der Crit'Air-Kategorie 4 und 5 dürfen nicht mehr in die ZPA-Zone fahren.

Anfangs 2018 soll eine ZCR-Zone eingeführt werden. 

Toulouse - ZPA

Die gesamte Metropole Toulouse wurde zu einer Luftschutszone ZPA erklärt. Die Zone wird durch die Ringstrassen A62, A61 und A620 begrenzt, welche selber nicht zur Umweltzone gehören. Bei starker Luftverschmutzung können Einschränkungen verordnet werden. Die Klassen 4 und 5 der Crit'Air-Vignette dürfen dann die ZPA-Zone nicht mehr befahren.

Noch Fragen?

In unserem Ratgeber finden Sie ausführliche Informationen zur Crit'air-Vignette und eine Anleitung zur Bestellung der Vignette. 

Share Funktionen:

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin