Russland

Moskau und die zahlreichen alte Städt Russlands sind richtiggehende Schatzkisten der russischen Architektur.

Russland
Russland grenzt in Europa an Norwegen, Finnland, Estland, Lettland, Weissrussland, die Ukraine, Georgien und Aserbaidschan. In Asien liegen die Nachbarstaaten Kasachstan, Mongolei, China und Nordkorea.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Kontinentalklima im westlichen Teil; mässig warme (Durchschnittstemperaturen von 16 bis 26° C), im Allgemeinen sonnige Sommer, kurzer und kühler Frühling und Herbst, strenge und schneereiche Winter (Durchschnittstemperaturen von -1 bis -17° C mit Tiefstwerten von -20 bis -30° C), im Norden noch kälter und anhaltender. Unter dem Einfluss der Ostsee sind die Winter, obwohl nördlich von Moskau gelegen, etwas wärmer.

Mittelmeerähnliches Klima an der Schwarzmeerküste; warme und sonnige Sommer (die Badesaison dauert von Mai bis Oktober), kurze und milde Winter, fast ohne Schnee, aber häufig regnerisch, mit Durchschnittstemperaturen von 7 bis 10° C.

Kaltes Kontinentalklima östlich vom Ural; kurze und kühle Sommer, lange (5 bis 7 Monate) und sehr kalte Winter (Durchschnittstemperaturen von -17 bis -45° C).

Beste Reisezeit für Moskau und St. Petersburg: Juni - August.

Währung

Landeswährung: Russischer Rubel - RUB

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Auf dem Gebiet der russischen Föderation sind in den letzten Jahren wiederholt Terrorakte verübt worden (Anschläge und Geiselnahmen). Betroffen waren der Grossraum des nördlichen Kaukasus und die Grossstädte. 

Trotz verschärfter Sicherheitsmassnahmen kann das Risiko weiterer Terrorakte nicht ausgeschlossen werden. Die russischen Sicherheitsbehörden weisen vor allem auf eine erhöhte Gefährdung durch Anschläge gegen öffentliche Einrichtungen und grössere Menschenansammlungen hin (Untergrundbahn, Bahnhöfe und Züge, Flughäfen etc.).

Besonders in Moskau kann es bei Demonstrationen zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen. Meiden Sie Demonstrationen jeder Art,und befolgen Sie die Anweisungen der Sicherheitskräfte (z.B. Absperrungen).


Spezifische regionale Risiken

  • Grenzregionen zur Ukraine: Bei mehreren Grenzübergängen zwischen Russland und der Ukraine bestehen Reisebeschränkungen. Informieren Sie sich direkt bei den Grenzposten oder den russischen und ukrainischen Botschaften. Der Konflikt in den ostukrainischen Krisengebieten kann sich auch auf die Sicherheitslage in den grenznahen Gebieten auswirken. Von Reisen in die Grenzgebiete zu den ostukrainischen Krisenregionen wird abgeraten.
  • Von Reisen in die Republiken Dagestan, Inguschetien, Nordossetien und Tschetschenien wird abgeraten. Die Gefahr von Lösegeld-Entführungen besteht auch für Ausländer - ebenso das Risiko, in Terroranschläge oder Aufstände militanter Gruppen zu geraten. Zum Beispiel sind bei einem Anschlag in der Altstadt von Derbent im Dagestan am 30. Dezember 2015 eine Person getötet und elf verletzt worden.
  • Reisen in die benachbarten Republiken Kabardino-Balkarien (inklusive Elbrus) und Karatschai-Tscherkessien müssen als risikoreich eingestuft werden und sollten nur aus zwingenden Gründen und unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden. Von Touristenreisen wird abgeraten. Ausländischen Reisenden ist in diesen Gebieten die Bewegung nur entlang der grossen Verkehrsachsen gestattet, und ihr Aufenthalt ist auf die grösseren Städte beschränkt. Die Grenzübergänge zu den Nachbarstaaten der Russischen Föderation sind zeitweise geschlossen. Erkundigen Sie sich bei den zuständigen russischen Behörden über die aktuellen Grenzübergangsbestimmungen.
  • Reisen in die Region Stavropol sollten von einer ortskundigen Vertrauensperson organisiert und begleitet und so kurz wie möglich gehalten werden.
     

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist nicht immer gewährleistet. Ernsthafte Verletzungen und Erkrankungen müssen in der Schweiz behandelt werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Abdominaltyphus, Hepatitis B, FSME (auch RSSE), Tollwut, Japanische Enzephalitis


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Die häufigsten Delikte sind Taschen-, Entreiss- und Autodiebstähle. Vereinzelt kann es zu Raubüberfällen und Agressionen kommen, auch im Zentrum von Moskau. Eine besondere Gefährdung besteht jedoch in Flughäfen, Bahnhöfen, U-Bahn-Stationen, Fussgänger-Unterführungen und offenen Märkten. Es besteht ein gewisse Gefahr, Opfer eines rassistisch motivierten Übergriffs zu werden: An folgenden Feier- und Gedenktagen ist dieses Risiko erhöht: 23. Februar, 20. April, 2. August, 4. November. Auch Übergriffe auf Personen, die sich in der Öffentlichkeit als homosexuell zu erkennen geben, kommen vor.
 

Spezifische Vorsichtsmassnahmen für dieses Reiseziel:

  • Lassen Sie bei grösseren Menschenansammlungen besondere Vorsicht walten (z.B. auf Märkten, in Bahnhöfen etc.).
  • Lassen Sie Gruppen von Bettlern (meist Frauen mit Kindern) gegenüber Vorsicht walten. Diese halten sich häufig bei Bahnhöfen, an Strassenkreuzungen und in der Umgebung von Touristenattraktionen auf.
  • Bei Zufallsbekanntschaften in Bars, Nachtklubs usw. ist Zurückhaltung geboten.
  • Teilen Sie Taxis nicht mit Fremden.
  • Wechseln Sie Geld nur bei offiziellen Finanzinstitutionen (Banken und Wechselstuben). Dabei muss ein Pass mit gültigem Visum vorgewiesen werden. Der Rubel ist die offizielle Währung. Mit dieser müssen alle Güter und Dienstleistungen bezahlt werden, selbst wenn die Preise manchmal in anderen Währungen angegeben sind.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

Aufgrund seiner Ausdehnung gibt es in Russland sehr unterschiedliche Klimazonen (Polar-, Kontinental-, Mittelmeerklima). Tragen Sie insbesondere im Winter den von Kälte geprägten klimatischen Bedingungen Rechnung und beachten Sie regelmässig die Wettervorhersagen. Lassen Sie sich auf Wanderungen, beim Trekking und bei der Ausübung von Risikosportarten zu jeder Jahreszeit von ortskundigen Führern begleiten.

Der Nordkaukasus und Teile von Süd-Sibirien liegen in einem Erdbebengebiet. Sollte sich während Ihres Aufenthalts ein grösseres Erdbeben ereignen, melden Sie sich möglichst rasch bei Ihren Angehörigen und befolgen Sie die Anweisungen der Behörden. Sind die Verbindungen ins Ausland unterbrochen, kontaktieren Sie die Schweizerische Botschaft in Moskau.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Rechtliche Bestimmungen

Alkohol am Steuer ist verboten (0 Promille!). Es ist nicht gestattet, militärische Einrichtungen und öffentliche Bauten (Flughäfen, Brücken usw.) zu fotografieren. Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden schon bei kleinsten Mengen und bei jeder Art von Drogen mit langjährigen Haftstrafen geahndet. "Propaganda für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen" ist strafbar. Dazu gehören zum Beispiel auch sichtbar gelebte gleichgeschlechtliche Beziehungen. Das Blasphemiegesetz verbietet Äusserungen, die Gläubige als beleidigend empfinden.

Die russischen Behörden betrachten russisch-schweizerische Doppelbürgerinnen und Doppelbürger ausschliesslich als russische Staatsangehörige und lassen die Gewährung von konsularischem Schutz durch die Schweiz nicht in jedem Fall zu.

In islamisch geprägten Teilrepubliken herrschen oftmals Traditionsgesetze vor und die Durchsetzung der föderalen Gesetze Russlands ist daher nur beschränkt möglich. 

Die Haftbedingungen sind prekär.

 

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist ein gültiger Schweizerpass erforderlich.
  • Ein Visum ist ebenfalls erforderlich.

Vorzuweisen sind das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise und die gültigen Papiere zur Reisefortsetzung ins nächste Land. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.

Für die Überquerung der Grenze zwischen Russland und Belarus (Landweg) gelten für Angehörige von Drittstaaten besondere Vorschriften. Auskunft über die aktuellen Bestimmungen erteilen die Botschaften von Russland und Belarus in Bern.

Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis wird nur mit einer beglaubigten russischen Übersetzung anerkannt; andernfalls ist der internationale Führerausweis obligatorisch. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 22 und 25 Jahren. Je nach Mietwagenunternehmen ist ein internationaler Führerschein obligatorisch.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Die maximale Dauer für die temporäre Einfuhr eines in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeuges ohne Zolldokumente entspricht der Dauer des Visums oder beträgt ein Jahr.

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch.

Die Grüne Karte ist notwendig. Sie können sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung erhalten, der Code „RUS“ muss angegeben sein. Falls der Code "RUS" nicht vorhanden oder gestrichen ist, muss an der Grenze zu Russland eine temporäre Grenzversicherung abgeschlossen werden.

Die Grüne Karte bescheinigt das Vorhandensein einer ausreichenden Versicherungsdeckung für das entsprechende Reiseziel.

Da das Entschädigungsniveau in Russland im Fall eines Unfalls nicht hoch ist, wird empfohlen, bei ihrer Versicherungsgesellschaft eine Zusatzversicherung abzuschliessen.

Bei der Einreise ins Land wird eine Verkehrs- und Umweltgebühr erhoben, deren Höhe ist abhängig von der Fahrzeugkategorie.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Feuerlöscher
  • Reservebirnen (ausser bei Xenon-, Neon- oder LED-Licht)


Winterausrüstung
Spikesreifen sind im Uralgebirge empfohlen.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.

Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Motorrad

  • Fahrer- und Beifahrerhelm
  • CH-Kleber
  • Erste-Hilfe-Verbandszeug
  • Pannendreieck
  • Reservebirnen (empfohlen)

Fahrlichter

Auto
Tagfahr-/Abblendlicht ausserorts obligatorisch.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Die Autobahnen können landesweit kostenfrei befahren werden.

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Linksabbiegen ist in den grossen Städten nur auf Kreuzungen mit Verkehrsampeln gestattet.

Keine Fahrverbote für Lastwagen an Wochenenden und Feiertagen.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutostrassenAutobahnen
Auto6090110110
Anhänger60709090
Motorrad6090110110
Wohnmobil > 3.5 t60709090

 

Neulenker, die ihren Führerschein seit weniger als 2 Jahren besitzen, dürfen nicht schneller als 70 km/h fahren.

Blutalkoholgrenze

0‰

Kindersicherung

KinderVorschrift
<12 JahreAngemessene Rückhaltevorrichtung

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Im Notfall

Notfallnummern

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen. 

Notrufnummern
Polizei02
Ambulanz03
Feuerwehr01
Pannen095-747 66 66

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Das EDA rät teilweise von Reisen in dieses Land ab.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +7
Polizei: 02
Ambulanz: 03
Feuerwehr: 01
Pannen: 095-747 66 66
Blutalkoholgrenze: 0‰
95: 45.140 RUB
98: 52.590 RUB
Diesel: 45.05 RUB
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.