Verkehrsregeln, Gesetze und Hinweise für Camper

Allzeit gute Fahrt - was man als Wohnmobil- und Wohnwagenlenker wissen sollte


Allzeit gute Fahrt!

Egal ob bei den Vorbereitungen oder unterwegs, wer mit Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs ist, muss einiges beachten. Vor allem Camping-Neulinge fühlen sich im Dschungel der besonderen Regeln und Gesetze für Wohnmobile und Wohnwagen rasch überfordert. 

Wir haben die wichtigsten Verkehrsregeln, Gesetze und ein paar nützliche Hinweise zusammengestellt. 

Camper richtig beladen

Das A und O vor Reiseantritt ist das korrekte Beladen des Wohnmobils oder des Wohnwagens. Wir zeigen, was alles zu beachten ist.
Mehr dazu hier.

Camper und Wohnwagen vor der Abreise prüfen

Camper und Wohnwagen vor der Abreise prüfen

Um unterwegs unnötige Gefahren und böse Überraschungen zu vermeiden, müssen das Wohnmobil oder der Wohnwagen vor der Abreise genau geprüft werden. Mit praktischer Checkliste.
Mehr dazu hier.

Überladung von Wohnmobil oder Wohnwagen

Das zugelassene Gesamtgewicht von Wohnwagen oder Wohnmobil wird rasch überschritten und von vielen unterschätzt. Das kann teuer werden.
Mehr dazu hier.

Stützlast Wohnwagen-Gespann

Stützlast Wohnwagen-Gespann

Mit Stützlast bezeichnet man das Gewicht, welches vom Wohnwagen auf die Anhängevorrichtung des Zugfahrzeuges drückt. Je mehr der vordere Bereich des Wohnwagens beladen wird (vor der Vorderachse), desto mehr Gewicht drückt auf die Anhängevorrichtung. Die Stützlast hat grossen Einfluss auf die Fahrsicherheit und muss daher unbedingt beachtet werden.
Mehr dazu hier 

Abreissleine, bzw. Sicherungsseil

Abreissleine, bzw. Sicherungsseil

Die Regelung der Anhänger-Abreissleine, bzw. des Sicherungsseils in der Schweiz führt unter Campern immer wieder zu regen Diskussionen. Die Vorschriften, wie Abreissleinen richtig an Anhängern anzubringen sind, sind umstritten. Nicht alle Kantone wenden das gleiche Verfahren an, was sich in hohen Bussgeldern abzeichnen kann.
Mehr dazu hier

Warnweste

Warnweste

In der Schweiz ist das Mitführen einer Warnweste nicht obligatorisch, wird aber auf jeden Fall empfohlen. 

In vielen Ländern ist die Weste aber obligatorisch. Informieren Sie sich vor der Abreise ins Ausland, in welchen europäischen Ländern die Warnweste obligatorisch ist und als Ausrüstung mitgeführt werden muss, Eine Übersicht finden Sie hier.

Max. Geschwindigkeit für Wohnwagen-Gespanne

Zugelassene Höchstgeschwindigkeiten in der Schweiz 

Angaben in km/h Innerorts Ausserorts Autostrassen Autobahnen

Auto

50

80

100

120 

Wohnwagen-Gespann

50

80

80

80

Motorrad

50

80

100

120

Wohnmobil bis 3.5t

50

80

100

120

Wohnmobil über 3.5t

50

80

100

100

Angaben in km/h

Auto

Innerorts

50

Ausserorts

80

Autostrassen

100

Autobahnen

120 

Angaben in km/h

Wohnwagen-Gespann

Innerorts

50

Ausserorts

80

Autostrassen

80

Autobahnen

80

Angaben in km/h

Motorrad

Innerorts

50

Ausserorts

80

Autostrassen

100

Autobahnen

120

Angaben in km/h

Wohnmobil bis 3.5t

Innerorts

50

Ausserorts

80

Autostrassen

100

Autobahnen

120

Angaben in km/h

Wohnmobil über 3.5t

Innerorts

50

Ausserorts

80

Autostrassen

100

Autobahnen

100

Eine detaillierte Übersicht über die Höchstgeschwindigkeiten in Europa finden Sie hier.

(Tempo 100 auf Autobahnen für Wohnwagengespanne in der Schweiz wird diskutiert, das Gesetz ist aber noch nicht in Kraft - Stand Juli 2019)

Pannen- und Unfallhilfe für Motorhomes bis 7.5 t und Wohnanhänger bis 3.5 t

Jetzt TCS Camping Mitglied werden und sorgenfrei in die Campingferien fahren! Unsere TCS Patrouille hilft Ihnen schweizweit bei Panne und Unfall rasch, effektiv, Tag und Nacht.  

Mehr erfahren

Licht am Tag - obligatorisch in der Schweiz

Seit dem 1. Januar 2014 ist das Fahren mit Licht am Tag in der Schweiz Pflicht. Diese Massnahme betrifft alle Motorfahrzeuge, Zweiräder inbegriffen. Wer dagegen verstösst, wird mit einer Busse von 40 Franken bestraft.

CH Kleber ist im Ausland obligarisch

Der CH-Kleber ist für Motorfahrzeuge und Anhänger im Ausland obligatorisch. Denken Sie daher vor dem Verlassen der Schweiz daran, einen CH-Kleber am Heck Ihres Fahrzeuges anzubringen.
Mehr dazu hier

Gaskontrolle – Reglement für Camper in der Schweiz

Gaskontrolle – Reglement für Camper in der Schweiz

Damit ein sicherer Umgang mit Gas auf den Campingplätzen gewährleistet werden kann, wurde im Arbeitskreis LPG zusammen mit den Schweizer Camping-Verbänden ein Reglement ausgearbeitet, welches für die Sicherheit der Gäste auf Campingplätzen beiträgt. Die Gaskontrolle ist in der Schweiz seit Dezember 2017 alle 3 Jahre durchzuführen.

Warntafel für überragende Ladung

Hier Die Aluminium-Warntafel dient zur Kennzeichnung von überhängenden Lasten, zum Beispiel von Fahrradträgern.

  • Schweiz
    Grundsätzlich darf die Ladung an Wohnmobilen und -wagen nicht seitlich herausragen. In der Schweiz wird aber toleriert, dass am Heck eines Motorwagens befestigte Velos pro Seite 20 cm (maximale Breite 2 m) hervorragen. 
  • In der Schweiz braucht es keine Warntafel, aber in den meisten EU-Ländern müssen Gepäck- und Veloträger mit einer Warntafel von 50 × 50 cm gekennzeichnet werden:
  • Italien
    Eine nach hinten hinausragende Ladung muss mit einer reflektierenden 50 x 50 cm grossen rot-weiss schraffierten (5 rote Streifen und 4 weisse Streifen) Warntafel gekennzeichnet sein. Diese Warntafel ist spezifisch für Italien. Die für die EU und Spanien anerkannten Tafeln sind nicht gültig. Diese Regel gilt ebenfalls für Autos und Wohnmobile, welche Fahrräder am Heck transportieren. Eine überragende Ladung ist nur am Heck erlaubt und sie darf 30% der Fahrzeuglänge nicht überschreiten.
  • Auch bei leerem Fahrradträger. In Italien braucht es die Warntafel auch, wenn keine Ladung auf dem Fahrradträger ist. Gemäss Automobil Club Italien muss jegliche Ladung, die über das Fahrzeugprofil hinausragt mit der Tafel gekennzeichnet werden:
    (6. Wenn die Ladung über das Fahrzeugprofil hinausragt, müssen alle geeigneten Vorkehrungen getroffen werden, um Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. In jedem Fall muss der Längsvorsprung durch ein oder zwei spezielle viereckige Tafeln angezeigt werden, die mit retroreflektierendem Material bedeckt sind und an den Enden des Vorsprungs so angeordnet sind, dass sie zur Fahrzeugachse konstant normal sind. Hier nachlesen (nur in Italienisch verfügbar - Übersetzen der Seite mit rechtem Mausklick))
  • Frankreich
    Eine nach hinten hinausragende Ladung von mehr als 1 m (max. 3 m) muss mit einer reflektierenden Warntafel gekennzeichnet sein. Nachts muss die nach hinten hinausragende Ladung mit mindestens einem roten Licht, das auf eine Distanz von 150 m sichtbar ist, gekennzeichnet sein.
  • Spanien
    Eine nach hinten hinausragende Ladung muss mit einer reflektierenden 50 x 50 cm grossen rot-weiss schraffierten (3 rote Streifen und 3 weisse Streifen) Warntafel gekennzeichnet sein. Diese Warntafel ist spezifisch für Spanien. Die für die EU und Italien anerkannten Tafeln sind nicht gültig. Diese Regel gilt ebenfalls für Autos und Wohnmobile, welche Fahrräder am Heck transportieren. Eine überragende Ladung ist nur am Heck erlaubt und sie darf 10% der Fahrzeuglänge nicht überschreiten. 

Rückspiegel beim Zugfahrzeug

Ein Anhänger, bzw. Wohnwagen darf maximal 2,55 m breit sein. Links und rechts müssen am Zugfahrzeug Rückspiegel angebracht werden. Es muss eine seitliche sowie eine mind. 100m freie Sicht nach hinten gewährleistet sein.
Mehr dazu hier 

Maximale Länge und Breite Zugfahrzeug und Gespann in der Schweiz

  • Anhänger-Länge: max. 12.00 Meter (inkl. Deichsel)
  • Anhänger-Breite: max. 2.55 Meter
  • Zugelassene Gesamtlänge Gespann: max. 18.75 Meter
  • Anhänger-Höhe: max. 4 Meter

(Angaben inklusive Ladung) 

Unterlegekeil für Wohnwagen über 750 kg Gesamtgewicht

Bei Wohnwagen über 750kg Gesamtgewicht muss ein Unterlegkeil mitgeführt werden.

Aus der Verordnung:
Unterlegkeile müssen aus festem Material bestehen, die Unterseite muss gleitsicher sein und darf keine Strassenschäden verursachen. Sie müssen hinsichtlich des Festhaltens des Fahrzeuges in Steigungen und Gefällen die gleichen Anforderungen erfüllen, wie sie für die Feststellbremse des betreffenden Fahrzeuges gelten.
Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge / Kapitel 10 / Artikel 90, Seite 69 

Tempo 100 Plakette für Wohnwagen in Deutschland

In Deutschland dürfen Gespanne mit Wohnwagen und anderen Anhängern auf Autobahnen und Kraftfahrtstrassen unter bestimmten Voraussetzungen mit Tempo 100 km/h fahren. Um eine solche Tempo-100-Plakette zu bekommen, muss der Wohnwagen oder der Anhänger vorgängig in einem Technischen Zentrum des TCS nach den Vorgaben der Deutschen Gesetzgebung geprüft werden.
Mehr dazu hier.
(Tempo 100 mit dem Wohnwagen in der Schweiz wird diskutiert, ist aber noch nicht in Kraft - Stand Juli 2019)

Rückwärtsfahren verboten

Seit dem 1. Januar 2016 ist das Rückwärtsfahren in der Schweiz verboten.

Ausnahmen:

  • Wenn Wenden oder Weiterfahren unmöglich ist
  • Für eine kurze Strecke, zum Beispiel beim Parkieren 

Richtig fahren auf Bergstrassen

Auf Bergstrassen herrschen bestimmte Regeln, unter anderem auch für Wohnwagen-Gespanne. Diese sollte man sich vor der Abreise nochmals verinnerlichen.
Mehr dazu hier. 

Vignette

In der Schweiz braucht das Zugfahrzeug und der Anhänger je 1 Vignette. Die Vignetten müssen gut sichtbar angebracht sein. Kosten: CHF 40 pro Stück für das laufende Kalenderjahr (gülig im Kalenderjahr bis 31.12.) 

Mautbox Telepass Europa

Mautbox Telepass Europa

Zahlen ohne Anhalten. Mit dem System aus Italien, «Telepass», das mit einem elektronischen Gerät der sogenannten Mautbox funktioniert, kann man ohne Anhalten an den mit gelben Zeichen signalisierten Durchgängen durchfahren. Seit Mitte 2018 ist der Telepass auch in weiteren Ländern verfügbar. Dank Vereinbarungen der einzelnen Autobahngesellschaften ist es möglich, mit nur einem Gerät die Mautgebühren in Italien, Frankreich, Spanien und Portugal zu bezahlen. Ausserdem kann in den wichtigsten Städten mithilfe des Telepass geparkt werden.
Mehr dazu hier. 

Technik und Anlagen überprüfen

Wer sein Wohnmobil oder den Wohnwagen über längere Zeit nicht genutzt hat, sollte die Technik und Anlagen vor der Abreise gründlich prüfen.
Mehr dazu hier.

Benötigter Fahrzeugausweis für Wohnmobil oder Wohnwagen in der Schweiz

Wohnmobil

  • bis max 3.5.t, inkl. Anhänger von max. 750kg: Führerschein Kat. B
  • ab 3.5t bis max. 7.5t: Führerschein Kat. C1 oder D1

Wohnwagen-Gespann gemäss Abbildung: 

Benötigter Fahrzeugausweis für Wohnmobil oder Wohnwagen in der Schweiz

Umweltzonen in Europas Städten

Umweltzonen in Europas Städten

Wenn Sie mit dem Camper oder Wohnwagen-Gespann Städte bereisen, vergessen Sie nicht, dass viele Städte in Europa in den vergangenen Jahren Umwelt- und Luftschutzzonen eingeführt haben.
Um diese verkehrsbeschränkte Zonen mit Ihrem Auto befahren zu dürfen, brauchen Sie manchmal eine Plakette oder Vignette.Das Fehlen dieser Vignette wird ansonsten mit einer Busse bestraft. In anderen verkehrsbeschränkte Zonen gelten verschiedene Verkehrseinschränkungen, je nach Fahrzeug und Uhrzeit.

Damit Sie keine böse Überraschung erleben, haben wir alle wichtigen Infos für Sie zusammengestellt: >>Umweltzonen in Europa

Tipps für Wohnmobil Neulenker

Für Wohnmobil-Neulenker gibt es ein paar wichtige Punkte zu beachten. Aus technischer Sicht sind heutige Wohnmobile zwar sicher, trotzdem kann die Fahrt einige Risiken bergen. 
Mehr dazu hier

Zum Nachlesen

Auf unseren Länderinfo-Seiten haben wir für über 200 Länder die wichtigsten Infos zusammengestellt. Finden Sie alles zu den erforderlichen Reisedokumenten, überprüfen Sie ob ein internationaler Führerausweis nötig ist und welche Impfungen empfohlen werden. Wählen Sie Ihre nächste Destination aus der unten aufgeführter Liste aus und bereiten Sie Ihre Reise optimal vor.
War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
98%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
42 Bewertungen
 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.