Griechenland

Geschichte und Kultur, Strände und Erholung, Wanderungen und Sport sind die Gründe, weshalb Touristen nach Griechenland reisen.

Griechenland

Griechenland liegt im Südosten Europas im Mittelmeer zwischen dem Ionischen Meer und der Ägäis. Es grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei und besitzt zahlreiche Inseln.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Mittelmeer- sowie Kontinentalklima im Norden (trockene Sommer mit starken Temperaturschwankungen, kalte Winter, häufig Regen), typisches Mittelmeerklima im Süden und in Zentralgriechenland (heisse und trockene Sommer, kurze, milde und regenreiche Winter).
An der Küste und auf den Inseln mildern die Winde die sommerliche Hitze.

Beste Reisezeit: Juni - Oktober.

Verhalten & Benimmregeln

Besondere rechtliche Bestimmungen
Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug erfüllt den Straftatbestand des Menschenschmuggels und kann mit einer mehrjährigen Gefängnisstrafe geahndet werden. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Griechenlands.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

 

Kleidung
Abseits der Badestrände ist schickliche Kleidung empfohlen. Beim Besuch einer Kirche gilt es als respektlos wenn man in allzu knapper Kleidung wie Top, kurze Hosen und Flip Flops eintritt, zumindest Schultern und Dekolletee sollten bedeckt werden.

 

Rauchverbot
In Griechenland gilt ein Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden.

 

Handzeichen – anders als bei uns
Praktisch jede Geste, bei welcher die offene Handfläche gegen eine Person gerichtet ist, wird als Beleidigung verstanden. Daher wird selbst beim Abschiedswinken die Hand nach innen gerichtet, um dem Gegenüber nicht die Handfläche zu zeigen. Auch das bei uns bekannte Zeichen für o.k. hat in Griechenland eine beleidigende Bedeutung.

Währung

Die Landeswährung ist der Euro - EUR.

  • Noten: EUR 5.-, 10.-, 20.-, 50.-, 100.-, 200.- und 500.-
  • Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cents und EUR 1.-, 2.-

 

Import & Export – Landes- und Fremdwährungen
Beträge, die EUR 10'000.- oder deren Gegenwert überschreiten, müssen am Zoll deklariert werden.


Zahlungsmittel
Kredit- und Bankkarten werden in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften akzeptiert. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank über die Transaktionsgebühren.


Trinkgeld
Üblicherweise wird die Rechnung aufgerundet. Das Trinkgeld von bis zu 10% des Betrags wird auf dem Tisch liegen gelassen. Auch im Taxi wird der Preis aufgerundet.

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Das Land ist stabil, leidet jedoch unter einer schweren Wirtschaftskrise.

Wegen der schwierigen Wirtschaftslage können Demonstrationen und Streiks auftreten. Demonstrationen werden vor allem in Athen und anderen grossen Städten auf dem Festland durchgeführt. Vereinzelt kommt es auch zu Demonstrationen in Flüchtlingslagern. Streiks werden in der Regel einige Tage zum Voraus angekündigt. Streiks und Demonstrationen können je nach Durchführungsort den Reiseverkehr erheblich beeinträchtigen.

Politisch motivierte Anschläge durch lokale Extremisten kommen vereinzelt vor.

Auch das Risiko von Anschlägen durch internationale terroristische Organisationen kann nicht ausgeschlossen werden.

Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien über die aktuelle Lage und bleiben Sie mit Ihrem Reiseveranstalter in Kontakt. Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden. Meiden Sie Demonstrationen jeder Art, denn Gewaltausbrüche und Zusammenstösse mit den Sicherheitskräften sind dabei möglich.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist gewährleistet. Allerdings haben einige kleine Inseln nur eine begrenzte Ausstattung. Bei Arzt- und Krankenhausbehandlungen muss die Europäische Krankenversicherungskarte vorgewiesen werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Fälle von Taschen- und Entreissdiebstähle sind sehr häufig. Vor allem in Athen haben Diebstähle von Geldbeuteln und Ausweisen zugenommen und sind in der Metro zwischen dem Flughafen von Athen und der Stadt besonders häufig. Es ist auch zu rassistisch motivierten Übergriffen gekommen.
Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände wenn immer möglich an einem sicheren Ort auf (z.B. Hotelsafe). Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität und die Informationen der griechischen Polizei.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

Griechenland liegt in einem Erdbebengebiet.

Im Sommer herrscht vielerorts erhebliche Waldbrandgefahr. Oft breiten sich die Feuer wegen starker Winde rasch aus. Entfachen Sie im Sommer im Freien keine Feuer und lassen Sie mit brennenden Zigaretten und Streichhölzern grösste Vorsicht walten.

General secretariat for civil protection

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Gültige schweizerische Identitätskarte oder gültiger Schweizerpass erforderlich
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Am Flughafen wird bei der Abreise eine Flughafengebühr von EUR 12.16 sowie eine Sicherheitsgebühr von EUR 5.00 erhoben. Bei Kindern unter 5 Jahren  werden keine Gebühren erhoben.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis ist anerkannt.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 21 und 25 Jahren. Der Fahrer muss den Führerschein bereits seit mindestens einem Jahr besitzen.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ohne Zolldokumente darf ein in der Schweiz immatrikuliertes Fahrzeug höchstens für 6 Monate vorübergehend eingeführt werden (Vor Ort ist eine maximale Verlängerung von 9 Monaten möglich).

Der Schweizerische Fahrzeugausweis ist anerkannt.

Die Grüne Karte (internationale Versicherungskarte für Motorfahrzeuge) ist nicht notwendig.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Feuerlöscher


Winterausrüstung
Spikesreifen sind verboten.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.


Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Motorrad

  • Fahrer- und Beifahrerhelm
  • CH-Kleber

Fahrlichter

Auto
Fahren mit Licht am Tag wird empfohlen.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig. Der durchschnittliche Tarif von ca. Eur 4.-/100 km für ein leichtes Fahrzeug bis zu 3.5 t variiert je nach Strecke und Fahrzeugtyp. Auf folgender Website können Sie die unterschiedlichen Preiskategorien nachsehen: www.greek-motorway.net

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Wenn nicht anders signalisiert, haben die sich im Kreisel befindenden Fahrzeuge keine Vorfahrt und es gilt Rechtsvortritt.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutobahnen
Auto5090130
Anhänger508080
Motorrad407090

 

Blutalkoholgrenze

0.5‰

0.2‰ für Berufskraftfahrer, für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen, für Motorradfahrer

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 3 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung (ECE-Prüfzeichen R 44.03 oder nachfolgend)

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

3 – 11 Jahre < 1.35 mAngemessene Rückhaltevorrichtung

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Umweltzone

Es gibt Einschränkungen in Athen, wovon jedoch im Ausland registrierte Fahrzeuge und Mietfahrzeug bis 40 Tage Mietdauer ausgeschlossen sind.

 

Im Notfall

Notfallnummern

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen; die Polizei kommt nicht in diesen Fällen. Es ist jedoch empfehlenswert, den nächsten Polizeiposten aufzusuchen und den Unfall zu protokollieren.

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen und - für Inhaber des ETI-Schutzbriefs - die Notfall Einsatzzentrale ETI in Genf.

Notrufnummern
Polizei112 / 1571
Ambulanz166 / 112
Feuerwehr199 / 112
Pannen104 00
Apotheke14 34
Touristenpolizei1571

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +30
Polizei: 112 / 1571
Ambulanz: 166 / 112
Feuerwehr: 199 / 112
Pannen: 104 00
Blutalkoholgrenze: 0.5‰ / 0.2‰
95: 1.552 EUR
98: 1.641 EUR
Diesel: 1.322 EUR
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin
 
Routenplaner
Verkehrsinfo
Meine Sektion