Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Ladeinfrastruktur: Anzahl Ladepunkte in der Schweiz

Mit 1.7 Ladepunkten pro zehn E-Autos ist die Verfügbarkeit von öffentlichen Ladestationen in der Schweiz gut.

Der TCS hat die Verfügbarkeit der öffentliche Ladeinfrastruktur in der Schweiz, Stand September 2020, auf Grundlage von Daten der Plattform ichtankestrom.ch des Bundesamts für Energie BFE untersucht. Die Analyse beinhaltet eine Aufstellung der Anzahl Ladepunkte der grössten Netzwerkanbieter in der Schweiz sowie eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Ladeleistungen.

Ladepunkt, Ladesäule & Ladestation: Definition

Der Ladepunkt

Die EU definiert einen Ladepunkt als eine Einrichtung, die zum Aufladen von Elektromobilen geeignet und bestimmt ist. Hier kann nur ein Elektrofahrzeug zur selben Zeit aufgeladen werden. 

Die Ladesäule

Eine Ladesäule ist eine Lademöglichkeit für Elektromobile, die aus einem oder mehreren Ladepunkten bestehen (Analogie zur Zapfsäule mit beidseitigem Zählwerk, an der zwei mit Benzin oder Diesel betriebene Fahrzeuge gleichzeitig betankt werden können).

Die Ladestation

 Unter einer Ladestation wird ein Standort mit einer oder mehreren Ladesäulen bezeichnet. Als weitere Bezeichnung kann der Begriff „Stromtankstelle“ verwendet werden. Es können an einer Ladestation einer oder mehrere Anbieter präsent sein, analog Tankstellen von verschiedenen Treibstoffanbietern.

FAZIT: Eine Ladestation kann mehrere Ladesäulen haben, eine Ladesäule kann mehrere Ladepunkte haben.

In der Schweiz gibt es heute genügend Ladepunkte

Die Elektrofahrzeuge können an insgesamt 2‘068 Standorten resp. Ladestationen der 18 Netzbetreiber geladen werden. Die EU empfiehlt den Richtwert von mindestens einem Ladepunkt für je 10 Elektrofahrzeuge. 

Die 18 betrachteten Ladenetzbetreiber stellen in der Schweiz insgesamt 4‘958 Ladepunkte zur Verfügung. Mit einem Fahrzeugbestand von 28‘716 reinen Elektrofahrzeugen in der Schweiz entspricht dies 1.7 Ladepunkten pro zehn BEV resp. 5.8 Fahrzeugen pro Ladepunkt. Damit stehen heute in der Schweiz bereits fast doppelt so viele Ladepunkte pro 10 BEV zur Verfügung wie von der EU empfohlen. Somit ist die Ladeinfrastruktur dem Bestand an Elektroautos in der Schweiz voraus. Hinsichtlich des steigenden Anteils an neu zugelassenen E-Auto in der Schweiz, von 4.2% im 2019 auf 6.8% im September 2020, muss das Ladenetzwerk kontinuierlich ausgebaut werden. 

 Übersicht Anzahl Ladestationen, Ladepunkte und Ladeanschlüsse pro Ladenetzbetreiber:

Tabelle: Anzahl Ladestationen, Ladepunkte und Ladeanschlüsse pro Ladenetzbetreiber
 
 
 
Wie haben wir die Gesamtzahl der Ladestationen berechnet: Beispiel
Wie haben wir die Gesamtzahl der Ladestationen berechnet: Beispiel


Eine Autobahnraststätte kann durchaus Stromtankstellen von verschiedenen Netzbetreibern beherbergen. An der Autobahnraststätte Rosé de la Broye A1 bei Estavayer-le-Lac gibt es Ladepunkte von Tesla, Ionity sowie Move. Eine Auflistung der Anzahl Ladestationen pro Netzbetreiber würde somit Doppelzählungen beinhalten.

Aus diesem Grund wird die Anzahl Ladestationen pro Netzbetreiber hier nicht aufgeführt. Das Total von 2‘068 Stromtankstellen entspricht damit der effektiven Anzahl Ladestationen und beinhaltet keine Doppelzählungen. 

Die verfügbaren Leistungskategorie an den Ladestationen

Als weiteres wichtiges Kriterium zur Bewertung der Verfügbarkeit von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge muss nebst der Anzahl Ladepunkte pro 10 Fahrzeuge auch die zur Verfügung stehende Ladeleistung und der Anteil an Schnellladepunkten betrachtet werden. Moderne Hochleistungslader stellen bereits Ladeleistungen von bis zu 350 kW zur Verfügung, wodurch die Ladezeit drastisch reduziert wird. 

Die Abbildung zeigt die Verteilung der Ladeanschlüsse nach Leistungskategorien. Der Anteil an Anschlüssen, die ein Normalladen bis 22 kW erlauben, dominiert mit 81%. Insgesamt 19% aller Anschlüsse sind Schnellladeanschlüsse mit mehr als 22 kW.

 
 
Verteilung der Ladeanschlüsse nach Leistungskategorie
 
 
 

Zukünftige Herausforderungen für die öffentliche Ladeinfrastruktur

Zukünftige CO₂-Einsparungen hängen von einem grösseren Absatz an elektrisch betriebenen Fahrzeugen ab. Und ein grösserer Absatz von E-Autos hängt nebst der Erschwinglichkeit von Elektroautos stark von einem dichten Netz gut sichtbarer Ladestationen und einer ausreichend hohen Anzahl an öffentlich zugänglichen Ladpunkten je zehn Elektrofahrzeugen ab. 

Die Auswertungen der Daten des BFE zeigen, dass die 18 vertretenen Ladenetzbetreiber (darunter die drei Netzbetreiber mit dem höchsten Marktanteil in der Schweiz: Green-Motion (evpass), swisscharge und Move) insgesamt 4‘958 Ladepunkte in der Schweiz zur Verfügung stellen. Demnach existieren heute 1.7 Ladepunkte pro zehn Fahrzeuge, wobei der von der EU definierte Richtwert von mindestens einem Ladepunkt pro zehn Elektroautos übertroffen wird. Weiter sind insgesamt knapp 1/5 aller Ladeanschlüsse Schnellladeanschlüsse, die ein Laden mit mehr als 22 kW erlauben. In der Regel arbeiten Schnelladesysteme mit Gleichstrom (Direct Current, DC). 

Letzten Endes ist nicht nur die Verfügbarkeit von Ladestationen von Bedeutung, sondern auch wieviel diese benutzt werden. Wie oft eine öffentliche Ladestation benutzt wird hängt vom Standort aber auch von der Umgebung ab. So macht ein Einkaufszentrum oder ein Restaurant in der Nähe eine Ladestation sicherlich attraktiver. Auch der Schutz vor Regen dürfte einen Einfluss auf die Häufigkeit der Nutzung haben. Zu guter Letzt sind sicherlich auch die Tarife ausschlaggebend dafür, ob und wieviel eine öffentliche Ladestation genutzt wird. Dass Besitzer von Plug-In Hybriden ihre Fahrzeuge nur dann laden, wenn das Laden günstiger ist als fossil zu fahren, liegt nahe. Auch wenn an einer Raststätte mit mehr als 30 Ladeanschlüssen nur einer oder zwei Wechselstrom liefern können aber der Platz zufällig besetzt ist, fahren Plug-In-Hybrid Fahrzeuge fossil weiter.

Die Verfügbarkeit von öffentlichen Ladestationen kann in der Schweiz als gut bezeichnet werden. Allerdings genügen zwei bis drei Jahre mit guten Verkaufszahlen für Elektroautos und Plug-In Hybriden, und schon wird die Situation knapper. Das Ladenetz muss deshalb weiterhin stark und zukunftsgerichtet ausgebaut werden.

© TCS Mobilitätsberatung
© TCS Mobilitätsberatung

Online: November 2020

Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
50 Jahre Rechtsshutz
60 Jahre ETI Schutzbrief
Mitgliedschaft Familien
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.