Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Elektroauto mit eigenem Solarstrom aufladen

CO₂-neutralen Strom für das eigene Elektroauto zu produzieren, ist möglich. Ein Beispiel aus der Praxis und einige Empfehlungen.

Elektroauto & Solaranlage: Ein ideales Paar für mehr Unabhängigkeit

Mit dem Elektroauto holt man sich die Tankstelle ins Gebäude und mit der Solaranlage integriert man quasi auch noch die Ölquelle ins Dach.

Ein Elektroauto verbraucht rund 3‘000 kWh Strom pro Jahr. Das ist etwa gleich viel wie der Warmwasserboiler einer Vierzimmerwohnung in der Schweiz. Um diese Energie mit einer Solaranlage zu erzeugen, reichen gute 15 Quadratmeter Solarpanels aus. Es lohnt sich jedoch, die Solaranlage so gross wie möglich zu bauen: Die meisten Dächer bieten mehr Platz, die Wirtschaftlichkeit der Anlage steigt mit der Grösse und Strom wird auch für das Warmwasser, die Wärmepumpe, zum Kochen und weitere Dinge verwendet. Die Grenzen für die Solaranlage setzen die Dachfläche und Ihr Budget.

Der Strom fliesst von der Solaranlage durch die Leitung im Gebäude zur Wallbox und dann ins Auto. Eine intelligente Energiesteuerung hilft dabei, möglichst viel des produzierten Stroms zum Laden des Elektroautos zu nutzen. Wenn das Auto nicht da ist oder volle Batterien hat, wird der Solarstrom vom Kühlschrank, Kochherd, Compi, Wärmepumpe oder Boiler verbraucht. Sonst fliesst sie ins Netz und wird vom EW vergütet.

Wenn die Sonne nicht scheint oder Nachts Dann bezieht das Auto den Strom aus dem Netz, wie alle anderen Geräte auch. Besonders im Winter nutzen Sie trotz der Solaranlage den Anschluss an das Stromnetz.

Das E-Auto mit seiner Antriebsbatterie ist ein guter Start für einen optimierten Eigenverbrauch. Eine intelligente Steuerung für die verschiedenen Verbraucher erhöht diesen weiter. Fast die Hälfte der neuen Solaranlagen sind heute zusätzlich mit einer stationären Batterie ausgerüstet, um den Sonnenstrom auch bei Nacht nutzen zu können. Eigenverbrauch und Unabhängigkeit vom Stromnetz nehmen damit weiter zu.

Wieviel kann man mit einer Solaranlage jährlich einsparen?

Soviel kann man mit einer Solaranlage jährlich einsparen*

  • Warmwasserboiler: 500 Fr. für Strom, den Sie nicht mehr vom Netz beziehen
  • Wärmepumpenheizung: 1000 Fr. für Öl, das sie nicht mehr brauchen
  • Elektroauto: 1000 Fr. für Benzin, das Sie nicht mehr brauchen

*Durchschnittswerte. Die jeweiligen Kosten und Einsparungen sind von der Gebäudeform, den lokalen und regionalen Gegebenheiten sowie der persönlichen Nutzung abhängig

Wieviel kostet eine Solaranlage?

Soviel kostet eine Solaranlage nach Abzug der Fördergelder*

  • 3 kWp, 10 Module, ca. 17 m2, Kosten ca. 10 000 Fr., 15 000 km, Elektroauto
  • 6 kWp, 18 Module, ca.  30 m2, Kosten ca. 13 000 Fr., 30 000 km, Elektroauto
  • 10 kWp, 30 Module, ca. 51 m2, Kosten ca. 20 000 Fr., 50 000 km, Elektroauto

*Durchschnittswerte. Die jeweiligen Kosten und Einsparungen sind von der Gebäudeform, den lokalen und regionalen Gegebenheiten sowie der persönlichen Nutzung abhängig

Eine Solaranlage zu Hause installieren, wie geht man vor?

Den Bau einer Solar-Hausinstallation nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unter der Rubrik «Für Bauherren» auf swissolar.ch finden Sie eine Liste von Solar-Profis in Ihrer Nähe. Weitere wertvolle Infos bietet sun2wheel.com. Der Installateur sollte den Stromversorger oder das Energie-Dienstleistungsunternehmen über die Solaranlage informieren.

Elektroauto zu Hause laden

Sie sind auf der Suche nach der passenden Ladestation?

Passende Ladestation finden
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter
Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.