Bosnien und Herzegowina

Herrliche Natur, unvergleichlicher Mix der Religionen in Sarajevo und Schauplätze der Winterolympiade von 1984.

Bosnien und Herzegowina

Bosnien-Herzegowina ist umgeben von Kroatien, Serbien und Montenegro und besitzt nur einen schmalen Adriazugang.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Gemässigtes Kontinentalklima im Landesinnern, Mittelmeerklima an der Küste.

Beste Reisezeit: Juni - September.

Währung

Landeswährung: Konvertibilna Marka - BAM

Masseinheiten

Metrisches System

 

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Bosnien und Herzegowina hat seit dem Kriegsende im Jahr 1995 grosse Fortschritte im Wiederaufbau und in der Normalisierung gemacht. Es existieren allerdings weiterhin soziale Probleme wie zum Beispiel die hohe Arbeitslosigkeit und Armut. Auch politische, religiöse und ethnisch motivierte Spannungen kommen noch vor. Verzichten Sie deshalb auf öffentliche politische Meinungsäusserungen. Meiden Sie Kundgebungen jeder Art und lassen Sie bei Fussballspielen im Umfeld der Stadien Vorsicht walten, denn Ausschreitungen können vorkommen. Informieren Sie sich laufend über die lokalen Medien.

Minen und Blindgänger bilden in einigen Landesteilen nach wie vor eine Gefahr, vor allem abseits der touristisch gut besuchten Regionen. Wanderungen sollten Sie ausschliesslich mit lokalen Führern unternehmen.

Das Risiko von Anschlägen kann auch in Bosnien und Herzegowina nicht ausgeschlossen werden.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Eine breite medizinische Versorgung ist nur in den Krankenhäusern der grösseren Städte gewährleistet. Ernsthafte Verletzungen und Erkrankungen müssen in der Schweiz behandelt werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie,  Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: FSME (auch RSSE), Hepatitis B.


Gesundheitslage
Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Kleinkriminalität kommt vor (Taschendiebstahle und Einbrüche). Besonders in den grösseren Städten werden Autos durch professionelle Banden aufgebrochen oder gestohlen. Benutzen Sie wo möglich bewachte, abgeschlossene Parkplätze oder Parkhäuser.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist eine gültige Schweizer Identitätskarte (oder Schweizerpass) erforderlich.
  • Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen ist ein Visum nicht erforderlich.

Vorzuweisen sind das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise und die gültigen Papiere zur Reisefortsetzung ins nächste Land. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Am Flughafen wird bei der Abreise eine Flughafengebühr erhoben: USD 12.-.

Ausländische Staatsangehörige müssen sich, ab einem Aufenthalt von mehr als 3 Tagen, innerhalb von 12 Stunden nach Ankunft polizeilich anmelden. Bei Unterkunft in einem Hotel übernimmt üblicherweise das Hotel die Registrierung. Reisende ohne Hotelunterkunft können sich an die nächstgelegene Polizeidienststelle wenden. Bei Aufenthalt ohne Registrierung droht eine Geldbusse oder schlimmstenfalls Abschiebung.


Reisen mit einem Haustier
Auf der Webseite vom BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) finden Sie alle nötigen Formalitäten, um mit Ihrem Haustier reisen zu dürfen: Mit Hund, Katze oder Frettchen über die Grenze

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis ist anerkannt. Es wird jedoch dringend empfohlen, sich noch vor der Abfahrt einen internationalen Führerausweis zu besorgen. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch. Überprüfen Sie die Geltungsdauer Ihrer Versicherungspolice für dieses Land.

Die Grüne Karte ist notwendig. Diese können Sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung beziehen. Die Grüne Karte bescheinigt das Vorhandensein einer ausreichenden Versicherungsdeckung für das entsprechende Reiseziel. Ohne Grüne Karte muss an der Grenze eine kurzzeitige Versicherung abgeschlossen werden.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • Pannendreieck
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Reservebirnen (ausser bei Xenon-, Neon- oder LED-Licht)
  • Schlepptau


Winterausrüstung
Die folgende Winterausrüstung ist vom 15. November bis zum 15. April obligatorisch: Winterreifen oder Schneeketten.


Sicherheitsgurte
Auf allen Sitzen obligatorisch.


Telefonieren beim Fahren
Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Motorrad

  • Helm für Fahrer und Beifahrer
  • CH-Kleber

Fahrlichter

Auto
Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch. Es wird allerdings empfohlen, mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren. Tagfahrlichter werden nicht überall als ausreichend erachtet.


Motorrad
Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Gebühren

Das Befahren von Autobahnen ist kostenpflichtig.

Auf folgender Website können Sie die unterschiedlichen Preiskategorien nachsehen: http://jpautoceste.ba/

Die Autobahngebühren können mit Bargeld oder einer gängigen Kreditkarte bezahlt werden

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Keine Fahrverbote für Lastwagen an Wochenenden und Feiertagen.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutobahnen
Auto6080130
Anhänger608080
Motorrad6080130

 

Blutalkoholgrenze

0.3‰

0‰  für Fahrer unter 21 Jahren und für Neulenker, die Ihren Führerausweis seit weniger als 3 Jahren besitzen.

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 3 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung

Wenn das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Schutzsystem befördert wird, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden.

< 5 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung

Kinder unter 5 Jahren dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.

> 5 Jahre und < 12 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Im Notfall

Notfallnummern

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen.

Notrufnummern
Polizei122
Ambulanz124
Feuerwehr123
Pannen033-12 82

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +387
Polizei: 122
Ambulanz: 124
Feuerwehr: 123
Pannen: 033-12 82
Blutalkoholgrenze: 0.3‰ / 0‰
95: 1,21526 BAM
98: 1,24101 BAM
Diesel: 1,21526 BAM
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.