03.09.2018

Genua: Einsturz einer Autobahn-Brücke führt zu Verkehrseinschränkungen



03. September 2018

Die Morandi Brücke (Polcevera Viadukt) der Autobahn A10 bei Genua ist am Dienstag 14. August 2017 eingestürzt. Fahrzeuge sind in die Tiefe gestürzt und es gab Verletzte und Opfer.

Es muss damit gerechnet werden, dass die Aufräumarbeiten mehrere Monate in Anspruch nehmen. Es sind längere Verkehrseinschränkungen zu erwarten.

Keine Maut auf dem Strassennetz von Genua

Ab dem 20. August und rückwirkend seit dem 14. August ist der Transitverkehr auf der Autobahn für diejenigen kostenlos, welche zwischen den Bahnhöfen Genua Bolzaneto, Genua West und Genua Ost sowie zwischen Genua Pra‘, Genua Pegli und Genua Flughafen verkehren.

Ferner können jene, welche die Maut ab dem 14. August auf diesen Strecken bereits bezahlt haben, Rückerstattung beim Punto Blu von Genua West oder Genua Sampierdarena verlangen oder sich diesbezüglich an info@autostrade.it wenden. Für Personen mit einem Telepass werden Transitfahrten ab dem 14. August für die entsprechenden Streckenabschnitte nicht in Rechnung gestellt.

Verkehrseinschränkungen

Die Strecke der A10 Genua-Savona ist zwischen der Verzweigung A7 Mailand-Genua und Genua Flughafen in beiden Richtungen gesperrt. Durch diese Sperrung sind folgende Abschnitte stark beeinträchtigt: A10 Richtung Genua zwischen Genua Pegli und Genua Flughafen, die A12 Genua-Rosignano Marittima zwischen Genua Ost und der Verzweigung A7 Richtung Genua, die A7 zwischen Bolzaneto und der A10. 

Weitere Informationen und die aktuelle Lage finden Sie unter www.autostrade.it.

Verkehr auf der Schiene läuft wieder

Durch den Einsturz der Brücke ist auch das Eisenbahnnetz zwischen Genua Rivarolo und Genua Sampierdarena teilweise betroffen und blockiert. Zusätzliche Züge verkehren nun auf alternativen Strecken.

Zwischen Genua-Mailand-Turin verkehren die Regionalzüge normal.

Auf der Strecke Genua-Arquata fahren die Züge wieder wie geplant. Die Haltestellen Sampierdarena und Rivarolo sind jedoch nicht verfügbar, da das Netz noch nicht wieder in Betrieb genommen werden konnte.

Auf der Strecke Genua-Busalla werden ab dem 3. September Züge zwischen den Bahnhöfen Rivarolo und Busalla fahrplanmässig verkehren – aufgrund des Brückeneinsturzes ist die Strecke bis Genua jedoch noch unterbrochen.

Die Strecke Genua - Savona - Ventimigilia wird befahren. Auf der Strecke Ovada-Genua Piazza Principe ist der Verkehr zwischen Genua Borzoli und Genua Piazza Principe unterbrochen (der Service sollte aber schnellstmöglich wieder zur Verfügung stehen) und es fahren Ersatzbusse zwischen Ovada und Genua Voltri.

Alternative Strecken

Reisende aus Frankreich:

  • Bei Einfahrt in Ventimiglia folgen Sie der A10 bis zur Verzweigung mit der A26 und nehmen Sie die Ausfahrt A26-D26 Predosa-Bettole auf die A7 bis zur Verzweigung A12
  • Bei Einfahrt von Frejus, fahren Sie über A32, A21 und A7 mit Anschluss dann die A12
  • Bei Einfahrt von Mont Blanc folgen Sie der A5, A26, A21 und A7, bis zur Verzweigung mit der A12 oder alternativ der A5, A55, A21, A7 bis zur Verzweigung mit der A12. Für Fernfahrten gibt es auch die Möglichkeit über A21, A1 und A15 bis zur Verzweigung mit A12

Reisende in Richtung Adria (Einfahrt in Ventimiglia):

  • Nehmen Sie die A10 bis zur Verzweigung mit A6 und folgend Sie dann A6, A21, A1 und A14

Reisende nach Milano oder Richtung A4 und A21:

  • Nehmen Sie die A10 bis zur Verzweigung mit der A6 und folgen Sie dann A6, A4 oder A 21 je nach Zielort
Umleitung Genua

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.