Kuba

Unzählige Strände, eine sanfte grüne Vegetation und Kolonialstädte vervollständigen den Charme dieses Landes.

Kuba
Kuba liegt im Karibischen Meer zwischen Florida, Haiti, Jamaika und Mexiko.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Tropisches Klima.

Beste Reisezeit: November - April. Wirbelsturmrisiko von Juli bis November.

Währung

Landeswährungen

  • Konvertierbarer Peso - CUC, für Ausländer
  • Kubanischer Peso - CUP, für die Kubaner

Es gibt zwei offizielle Währungen, den Cuban Peso Convertible (CUC) für Touristen und den Cuban Peso (CUP) für Einheimische. Touristen dürfen, bis auf wenige Ausnahmen, nur mit den Pesos Convertibles bezahlen.

Bargeld am Automaten mit der Maestrokarte zu beziehen ist nur selten möglich; mit der PostFinance Card kann weder Bargeld bezogen noch können Waren und Dienstleistungen bezahlt werden. Deshalb sollte genug Bargeld (Euro oder Schweizer Franken) mitgenommen werden. Vor Ort kann in den Banken, Wechselstuben (Casas de Cambio) oder im Hotel zu CUC gewechselt werden. US-Dollar können nur mit einer hohen Gebühr gewechselt werden und lohnen sich daher nicht.

Aufgrund der komplizierten Währungsvorschriften empfiehlt es sich eine Kreditkarte mitzunehmen. Am ehesten akzeptiert sind Visa und Mastercard, wenn auch nicht überall. Kreditkarten und Reiseschecks die auf US-amerikanische Institute lauten, werden nicht angenommen (Bsp. American Express). Bei einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte kann es daher auch passieren, das die Transaktion blockiert wird, wenn die Ausgabebank in der Schweiz über amerikanische Banken abrechnet.

Informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise bei Ihrer Bank. Überweisungen aus dem Ausland sind nur über die staatliche Institution ASISTUR möglich.

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Die politische Lage kann als stabil bezeichnet werden.

Das Risiko von terroristischen Anschlägen kann auch in Kuba nicht ausgeschlossen werden. 

Beachten Sie, dass Kuba komplizierte Währungsvorschriften hat (s. Rubrik Geld).

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Die medizinische Versorgung ist nicht in allen Krankenhäusern vollumfänglich gewährleistet. Ernsthafte Erkrankungen und Verletzungen müssen im Ausland (Europa, Kanada) behandelt werden.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie, Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Abdominaltyphus, Hepatitis B und Tollwut.


Gesundheitslage
Schützen Sie sich gegen Mückenstiche während dem Tag in städtischen und stadtnahen Gebieten. Risiko von Denguefieber. Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

 

Versicherung
Sie müssen bei der Einreise nachweisen können, dass Ihre Kranken- oder Reiseversicherung für allfällige medizinische Kosten in Kuba aufkommt, z.B. durch Versicherungspolice, Versicherungskarte einer Krankenkasse oder Reiseversicherung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung, ob sie in Kuba anerkannt ist. Wer den Nachweis nicht erbringen kann, muss bei der staatlichen kubanischen Assistance-Gesellschaft Asistur eine Versicherung abschliessen. Diese Regelung betrifft alle Personen mit Wohnsitz ausserhalb von Kuba. Weitere Informationen erteilen die kubanische Botschaft in Bern und Asistur.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Die Kleinkriminalität hat in den letzten Jahren zugenommen.

Gewarnt wird vor allem vor Entreissdiebstählen, bei denen vereinzelt auch Waffengewalt angewendet wird.

Einbruchdiebstähle in Privatunterkünften (casas particulares) kommen ebenfalls vor.


Spezifische Vorsichtsmassnahmen für dieses Reiseziel

  • Achten Sie bei den Casas particulares darauf, dass es sich um offiziell anerkannte Unterkünfte handelt; sie sind durch ein blaues Dreieck an der Türe gekennzeichnet
  • Machen Sie weder Autostopp noch nehmen Sie Anhalter mit. Wiederholt sind Autofahrer von Autostopper überfallen worden.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

In Kuba muss von Juni bis November mit Hurrikanen gerechnet werden.

Im Extremfall können solche Stürme Überschwemmungen und Infrastrukturschäden verursachen. Auch der Reiseverkehr kann vorübergehend beeinträchtigt werden.

Erdbeben können vorkommen, besonders im östlichen Teil der Insel. Erdbeben und Vulkanausbrüche in der Karibik können neben Verwüstungen auf dem Land auch Flutwellen auslösen.

Instituto de Meteorolgía della República de Cuba

World Meteorological Organization (WMO)

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist ein gültiger Schweizerpass erforderlich.
  • Ein Visum ist ebenfalls erforderlich. Aufenthalte dürfen bis zu 30 Tage dauern. Sie müssen sich dieses Visum („Tarjeta de turista“) vor der Abreise nach Kuba besorgen. Es kann bei einer kubanischen diplomatischen Vertretung, einer Fluggesellschaft oder bei Ihrem Reisebüro gekauft werden und kostet USD 25.-. Dieses gestempelte Dokument muss bis Ende der Reise beibehalten werden.

Transitpassagieren brauchen das Visum nicht vorzuweisen, falls sie innerhalb von 72 Stunden weiterreisen: Der Flughafen und die Transitzone dürfen dabei nicht verlassen werden.

Vorzuweisen sind das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise sowie ein Beleg für ausreichende Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Sie müssen bei der Einreise nachweisen können, dass Ihre Kranken- oder Reiseversicherung für allfällige medizinische Kosten in Kuba aufkommt, z.B. durch Versicherungspolice, Versicherungskarte einer Krankenkasse oder Reiseversicherung. Wer den Nachweis nicht erbringen kann, muss bei der staatlichen kubanischen Assistance-Gesellschaft Asistur eine Versicherung abschliessen.

Fahrzeugdokumente

Führerausweis und Autovermietung
Der Schweizerische Führerausweis wird während 6 Monaten anerkannt. Es wird jedoch dringend empfohlen, sich noch vor der Abfahrt einen internationalen Führerausweis zu besorgen. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.

Für einen Mietwagen muss der Fahrer mindestens 21 Jahre alt sein.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ein Grenzpassierscheinheft «Carnet de Passages en Douane» (CPD) ist für die vorübergehende Einfuhr eines Motorfahrzeugs oder eines Anhängers in dieses Land nicht erforderlich.

Import

Tabak
Mindestalter für die Einfuhr: 18 Jahre.

Folgende Tabakwaren dürfen steuerfrei eingeführt werden:

  • 400 Zigaretten oder
  • 50 Zigarren oder
  • 500g Tabak

Alkohol
Mindestalter für die Einfuhr: 18 Jahre.

Folgende Mengen dürfen steuerfrei eingeführt werden:

  • 2,5 Liter alkoholische Getränke

Steuerfreie Einfuhr
Geschenke bis zu einem Wert von CUC 50.99 dürfen steuerfrei eingeführt werden.

Fahrzeug & Ausstattung

Rund ums Auto

Obligatorische Ausrüstung

  • CH-Kleber
  • 1 Pannendreieck


Sicherheitsgurte
Auf den Vordersitzen obligatorisch.

Strasseninfrastruktur

Strassen und Fahrzeuge sind schlecht unterhalten und bilden ein erhebliches Unfallrisiko. Auf nächtliche Überlandfahrten sollte deshalb verzichtet werden. Die Treibstoffversorgung ist nicht immer gewährleistet.

Die Wartung der Flugzeuge für Inlandflüge entspricht oft nicht europäischem resp. internationalem Standard.

Maut & Verkehrsregeln

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Tempolimiten

km/hInnerortsAusserortsAutobahnen
Auto50*90**100

 

* In der Nähe von Schulen: 40 km/h.

** In der Nähe von Schulen: 60 km/h.

Blutalkoholgrenze

0.5‰

0‰ für Neulenker, die ihren Führerausweis seit weniger als 2 Jahren besitzen sowie für Berufskraftfahrer.

Kindersicherung

KinderVorschrift
< 2 Jahre

Angemessene Rückhaltevorrichtung

< 12 Jahre

Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht auf dem Vordersitz befördert werden.

 

Kindersitze - Babyschalen und Sitzerhöher - gelten als Rückhaltevorrichtungen. Weitere Infos: Kindersitze

Im Notfall

Notfallnummern

Ausländer, die in einen Verkehrsunfall mit Verletzten oder Todesopfern verwickelt sind, dürfen unter Umständen während der Dauer der gerichtlichen Untersuchungen und des Prozesses, die sich über Monate hinziehen können, das Land nicht verlassen.

Notrufnummern
Polizei116
Ambulanz33 26 73 oder 40 53 45
Feuerwehr115

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Für dieses Land liegen seitens EDA keine Reisewarnungen vor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 110/120 V
Vorwahl: +53
Polizei: 116
Ambulanz: 33 26 73 oder 40 53 45
Feuerwehr: 115
Blutalkoholgrenze: 0.5‰ / 0‰
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.