Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung

21.08.2020

Auf den Sattel, fertig, los

Ältere Kinder dürfen nun mit dem Velo in die Schule. TCS-Verkehrssicherheitsexperte Marc Baertsch erklärt, wie Sie Ihr Kind gut darauf vorbereiten.
21. August 2020
Müther-Turm

Sehen und gesehen werden

Ist das Velo überhaupt für den Strassenverkehr geeignet? Marc Baertsch zeigt worauf es ankommt. Nach einer Kontrolle der Bremsen wird überprüft, ob das Licht vorne und hinten richtig funktioniert. Haben die Reifen genügend Luft, ist der Sattel auf der richtigen Höhe und gibt es eine Klingel? Falls alles passt, kann die Fahrt losgehen – für noch mehr Sicherheit und Sichtbarkeit sorgen Reflektoren, die am Velo angebracht werden. Für die seitliche Sicht gibt es reflektierende Sticks auf die Speichen.

Chemin de l'école

Schilder erkennen

Natürlich kann nicht verlangt werden, dass Kinder schon alle Verkehrsschilder erkennen“, sagt Marc Baertsch. Die wichtigsten Schilder sollten dennoch auf dem Schulweg schon einmal geübt werden. Das sind vor allem die Fahrverbotssignale, Abbiegen nach links oder rechts verboten oder Einfahrt verboten. „Als Tipp: Wenn es rund und rot ist, bedeutet das ein Verbot“, erklärt der Verkehrssicherheitsexperte.

Chemin de l'école

Helm richtig einstellen

Ein richtig eingestellter Helm kann im Fall der Fälle helfen. Wichtig: Nur ein unbeschädigter Helm schützt optimal. Ersetzen Sie ihn deshalb, wenn er einen starken Schlag erlitten hat, selbst wenn äusserlich keine Schäden erkennbar sind. Der Helm sitzt richtig, wenn zwischen Nase und Vorderkante des Helms zwei Fingerbreit Platz ist. Die Bänder liegen satt auf und zwischen Kinn und Band hat nur ein Finger Platz. „Zur besseren Sichtbarkeit kann ein reflektierender Kleber auf dem Helm angebracht werden“, rät der Experte.

Chemin de l'école

Übung macht den Meister

Bevor es auf die Strasse geht, können Eltern mit den Kindern üben – etwa auf dem Schulhausplatz oder vor dem Haus. Dafür braucht es nicht viel. Anstelle von Pylonen können auch Plastikflaschen benutzt werden – und Markierungen können mit Kreide auf den Asphalt gemalt werden. Wichtige Übungen sind: Im Schritttempo geradeaus fahren, einen engen Slalom fahren, einen engen Kreis nach links und rechts fahren oder präzise auf einer Linie halten.

Chemin de l'école

Linksabbiegen

Das Linksabbiegen kann ebenfalls gut auf einer wenig befahrenen Quartierstrasse geübt werden. Die richtige Abfolge ist: 1.) Blick zurück, 2.) Armzeichen nach links, 3.) Einspuren in die Strassenmitte, 4.) Vortrittsrecht beachten (kommt ein Fahrzeug von vorne oder von rechts), 5.) nochmals ein Blick zurück und 6.) Abbiegen ohne die Kurve zu schneiden.

Scuola in bici
Velo Schulweg
Chemin de l’école à vélo

Vorsicht bei geparkten Autos

Der Weg zur Schule kann auch an Autos vorbeiführen, die geparkt sind – etwa am Strassenrand. Auf einmal geht eine Türe auf und jemand will aussteigen. „Deshalb sollte nie zu nah an geparkten Autos vorbeigefahren werden, auch andere Verkehrsteilnehmer können Fehler machen“, erklärt Marc Baertsch. Hilfreich sind hier auch die zuvor geübten Geschicklichkeitstests. Denn manchmal muss rasch reagiert werden und trotzdem nicht auf die Gegenfahrbahn gefahren werden. Als wichtiger Tipp gilt in diesen Situationen auf die Rückfahrlampen zu achten, sie zeigen an, dass der Rückwärtsgang eingelegt ist.

Scuola in bici
Velo Schulweg
Chemin de l’école à vélo

Rechtsvortritt

Der Rechtsvortritt kann für Kinder schwierig, zu verstehen sein“, sagt der TCS-Verkehrssicherheitsexperte. Deshalb sei es wichtig, verschiedene Situationen zu üben, etwa auf dem richtigen Schulweg oder im Quartier. Als Tipp hier: Die Kinder sollen anhalten und einen Fuss auf den Boden stellen, wenn ein Auto kommt. Wichtig: Auch dem Gegenverkehr ist Vortritt zu gewähren, wenn man nach links abbiegen will.

„Den Schulweg kann man gut üben“

Scuola in bici
Velo Schulweg
Chemin de l’école à vélo

Der Verkehrssicherheitsexperte Marc Baertsch vom TCS erklärt, wie Eltern ihre Kinder auf den Velo-Schulweg vorbereiten können.

Wie gut muss ein Kind Velofahren können, um in die Schule fahren zu können?

Marc Baertsch: Das ist ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren. Das beginnt beim Velo, das gut ausgestattet sein muss. Dann muss das Kind sicher mit dem Velo fahren können, also über genügend Gleichgewichtssinn und Geschicklichkeit auf dem Fahrgerät verfügen. Wichtig sind auch die Fähigkeiten des langsamen Geradeausfahrens, den Kopf drehen können und dabei die Spur halten, Handzeichen geben können und letztendlich auch die wichtigsten Verkehrssignale kennen. Schlussendlich müssen die Eltern beurteilen, ob ihr Kind bereit ist.

Wie wichtig sind Übungen mit dem Kind?

Ganz besonders wichtig. Der TCS hat spielerische Möglichkeiten entwickelt, um die Kinder an das Thema Schulweg auf dem Velo heranzuführen [siehe nächste Seiten; Anmk. d Red.] Der Schulweg auf dem Velo kann man gut mit dem Kind üben. Auch Geschicklichkeitsübungen auf dem Velo fördern das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Wichtig ist hierbei, dass zuerst die Geschicklichkeitsübungen gemacht werden und erst dann auf der Strasse geübt wird.

Was kann man tun, wenn das Kind Angst hat?
Da hilft oft üben. Eltern können ihre Kinder unterstützen, indem sie es beobachten und danach Tipps geben oder gemeinsam nach Lösungen suchen. Für viele Übungen, etwa im Kreis oder auf einer Linie fahren, braucht es auch nicht viel Material. Hat ein Kind etwa Angst über eine Kreuzung zu fahren, kann es stattdessen auch absteigen und das Velo über den nächsten Zebrastreifen schieben.

Text : Dino Nodari
Fotos : Emanuel Freudiger

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Mehr Artikel aus der Touring Redaktion

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.