05.11.2018

Raus aus der Büchse!

Sind Sie es leid, Ihre Zeit im Stau zu verlieren? Oder sich während der Stosszeiten im ÖV wie Sardinen in der Büchse zu fühlen? Hier einige Alternativen.

05. November 2018

Bahn-Job-Schlafen… oder vielmehr Stau-Job-Stau-Schlafen… Kommt ein Umzug nicht infrage, sind Sie gezwungen, täglich mehr oder weniger weite Strecken zur Arbeit zurückzulegen. Doch alleine im Auto zu fahren oder den öffentlichen Verkehr zu benutzen, sind nicht die einzigen Möglichkeiten, die Ihnen offen stehen. 

Vorbereitungszeit

Die Zeit, um zum Parkplatz des Carsharings zu gelangen oder sich nach dem Anziehen zahlreicher Kleiderschichten in den Velosattel zu schwingen, ist nicht zu unterschätzen. Es gibt viele Faktoren zu beachten, bevor man sich für sein tägliches Transportmittel entscheidet. Für Strecken unter 1 km sind Sie zu Fuss gewöhnlich am Ziel angelangt, bevor sich die Velo- oder Autofahrer auch nur auf den Weg machen.

Bis zu 1 km: Zu Fuss - der Topstart

Da die Vorbereitungszeitentfällt, sind Sie direkt auf den Weg und tanken Sauerstoff, bevor Sie den Arbeitstag in Angriff nehmen. Die Gelegenheit, Ihren Geist schweifen zu lassen, sich dem Ziel «10 000 Schritte pro Tag» zu nähern, ein wenig Geld zu sparen und dabei noch die Umwelt zu schonen. Das ganze Jahr über möglich, sogar wenn Ihnen das Wetter einen Streich spielt. Weitere Option: Das Trottinett, mit dem Sie noch schneller unterwegs sind, vorausgesetzt, Sie tragen einen Helm.

Bis zu 5 km: Das Velo - ab in den Sattel!

Sind Helm, Jacke, Handschuhe und Hosenklammern einmal angezogen, das Schloss geöffnet und das Licht eingeschaltet – rechnen Sie mit ungefähr drei Minuten Vorbereitung –, ist es endlich Zeit, die Strasse unter die Räder zu nehmen. So umgehen Sie Fahrplan-Zwänge und Staus. Eine ganz schöne Portion Sport vor dem Einstempeln. Und es kostet weniger als der öffentliche Verkehr. Der ökologische und für den Transport von Einkäufen oder von Kindern praktische Drahtesel (natürlich mit geeignetem Anhänger) birgt aber auch Nachteile: Diebstahl, Unfallrisiko, Einschränkungen in der Garderobe – ganz zu schweigen von Wetter- Kapriolen. Ein weiteres Hemmnis mag sein, dass Sie Ihr Zweirad regelmässig warten müssen, was Zeit benötigt. 

Bikesharing als Option sofern es an Ihrem Wohn- und Arbeitsort zur Verfügung steht. Es ermöglicht, flexibel und spontan auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu verzichten, ohne sich um die lästige Wartung kümmern zu müssen. Allerdings muss man einen Helm in Reichweite haben und über das nötige Abonnement verfügen.

Bis zu 15 km: Das E-Bike - mit Schwung auf der Strasse

Wenn Sie einen grossen Anstieg oder eine längere Strecke bewältigen müssen, bietet sich das langsame E-Bike an (bis 25 km/h). Eine entsprechende Anfangsinvestition ermöglicht langfristig Kosten und Fahrzeit zu reduzieren. Schützen Sie sich gut mit Helm und geeigneter Kleidung und achten Sie auf sicheres Fahren (z. B. mit einem E-Bike-Kurs bei Ihrer TCS-Sektion).

Weitere Option: Das schnelle E-Bike, das bis zu 45 km/h erreicht. Eine Lösung bei einer Strecke ab 20 km oder einer eher gebirgigen Wohnregion. Diese Option birgt jedoch auch einige Nachteile: Sie erfordert einen Fahrausweis und eine Zulassung. Zudem sind die Anschaffungskosten höher als bei einem langsamen E-Bike. Und nicht vergessen: Es besteht Helmpflicht!

Über 15 km: Carsharing - mit andern reisen

Laut BFS betrug der mittlere Auslastungsgrad von Fahrzeugen im Jahr 2015 1,56 Personen (1,1 zu den Stosszeiten). Carsharing, etwa über die neue Plattform Ride2Go des TCS (tcs.ch/ride2go), gestattet es, die Kosten zu reduzieren und sein soziales Netzwerk zu erweitern, wobei man gleichzeitig etwas für die Umwelt tut. Eine sinnvolle Lösung, die jedoch eine gewisse Organisation und Pünktlichkeit erfordert.

Weitere Optionen: Sich ab und zu sportlich herausfordern und den Arbeitsweg mit dem Velo zurücklegen. So profitieren Sie vom schönen Wetter, während Sie Kalorien verbrennen. Oder Sie machen, sofern es Ihr Arbeitgeber gestattet, einmal pro Woche Home-Office. Das lockert die Woche auf, und Sie können im Pyjama arbeiten, ausser bei einer Videokonferenz…

Am Ziel

Einige der Vorschläge erfordern ein kurzes Frischmachen vor dem Einstempeln: schnell mit dem Kamm durchs Haar, Deo oder duschen! Ihre Kollegen werden es danken!

Text: Aline Beaud
Illustration: Alban Seeger

Erleichtern Sie sich zudem das Pendeln mit der TCS-App: mit einer einzigen App ÖV-Tickets kaufen, Parkplätze reservieren und Taxidienste organisieren.

Zur kostenlosen TCS-App 

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookGoogle +Twitter

Mehr Artikel der Touring-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.