Bus gegen Lastwagen

Ein vom TCS und dem Dynamic Test Center (DTC) durchgeführter Crashtest zeigt schonungslos auf, dass nicht angeschnallte Passagiere im Bus bei einer Kollision wenig Überlebenschancen haben.


Ein Reisebus prallt mit einer Geschwindigkeit von 63 km/h frontal (Gegenverkehrskollision mit 65 cm Überdeckung) auf einen stehenden Lastwagen auf. Ein Riesenknall fährt einem durch Mark und Bein, Scheiben zersplittern. Den Betrachtern bietet sich ein Bild des Schreckens: Die Frontpartien von Bus und Lastwagen sind stark deformiert. Im Vorderteil des Busses liegen schwerverletzte Insassen. Die meisten waren leider nicht angeschnallt.

Besser geht es den angeschnallten, im hinteren Teil des Busses platzierten Erwachsenen und Kindern. Die Sicherheitsgurte vermochten die bei der Kollision auftretenden Kräfte weitgehend aufzufangen. Der Test zeigte zudem, dass unabhängig von der Sitzposition der Insassen die Kräfte auf den Körper gleich gross sind, die Gefahr also überall gleich gross ist.

Sicherheitsgurten retten Leben

Mit dem vom Dynamic Test Center und seinen Partnern durchgeführten Test will der TCS aufrütteln und alle Busreisenden ermahnen, sich während der Fahrt anzuschnallen. Im Testfahrzeug wurden 13 «Testdummies» platziert, die vorne sitzenden waren nicht angeschnallt. Die Messdaten- und Videoanalyse zeigte, dass die hinten sitzenden angeschnallten Passagiere und ebenso die Kinder im Alter von drei und sechs Jahren den Unfall relativ glimpflich überstanden hätten.

Schlechte Karten hatten die nicht angegurteten Dummies. Der simulierte Crash beweist laut Toni Keller, Leiter Technik & Wirtschaft des TCS, auf eindrückliche Art und Weise, dass Sicherheitsgurten Leben retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.