Angola

An der Atlantikküste gelegen - die Savannen und Hochebenen Angolas sind noch wenig erschlossene touristische Schätze.

Angola
Angola befindet sich an der Atlantikküste zwischen der Demokratischen Republik Kongo und Namibia.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Halbwüstenklima im Süden und entlang der Küste bis zur Höhe von Luanda; Wechsel von Trocken- und Regenzeit im Norden.

Beste Reisezeit: Mai - September (Trockenzeit).

 

Währung

Landeswährung: Kwanza - AOA

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Angola erholt sich vom Bürgerkrieg und erlebt einen eindrücklichen wirtschaftlichen Wiederaufbau. Die politische Lage kann als stabil beurteilt werden. Demonstrationen und auch Ausschreitungen sind möglich und können in gewaltsame Zusammenstösse zwischen Demonstranten und den Sicherheitskräften ausarten.

Reisenden wird zu Vorsicht und Zurückhaltung geraten. Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien und bei Ihren lokalen Kontaktpersonen über die Entwicklung der Lage. Meiden Sie grössere Menschenansammlungen und Demonstrationen jeder Art.


Spezifische regionale Risiken

  • Provinz Cabinda: Von Touristen- und anderen nicht dringenden Reisen in die Provinz Cabinda (mit Ausnahme der Stadt Cabinda) wird abgeraten.
  • Provinzen Lunda Norte und Lunda Sul: Wegen der prekären Sicherheitslage in den Diamantengebieten wird von Touristen- und anderen nicht dringenden Reisen in diese Provinzen abgeraten.
  • In einigen Landesteilen besteht Minengefahr. In den Grenzgebieten zur Demokratischen Republik von Kongo und zu Sambia ist besonders Vorsicht geboten.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Gesundheitsinfrastruktur
Selbst in der Hauptstadt Luanda ist die medizinische Grundversorgung nur beschränkt gewährleistet. Krankenhäuser verlangen eine finanzielle Garantie, bevor sie Patienten behandeln (Kreditkarte oder Vorschusszahlung). Ernsthafte Erkrankungen und Verletzungen müssen im Ausland (Europa oder Südafrika) behandelt werden.


Impfungen

  • Die Impfung gegen Gelbfieber ist obligatorisch, ausser für Flughafentransit-Passagiere und für Kinder unter 1 Jahr. Die Impfung wird jedoch den Flughafentransit-Passagieren empfohlen.
  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie, Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Abdominaltyphus, Hepatitis B und Tollwut.


Gesundheitslage
Sehen Sie ein Malariamedikament vor und schützen Sie sich gegen Mückenstiche. Ebenfalls existiert ein Denguefieber-Risiko. Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate ist hoch
Die Anzahl der Diebstähle und der bewaffneten Überfälle mit Todesfolge auf Personen und Autos (besonders beliebt sind Allrad-Fahrzeuge) hat zugenommen. Seit 2016 hat die Zahl der Entführungen zwecks Lösegelderpressung zugenommen. Zum Beispiel sind im April 2016 in der Provinz Luanda drei ausländische Staatsangehörige entführt worden.


Spezifische Vorsichtsmassnahmen für dieses Reiseziel

  • Die Kriminalitätsrate kann je nach Ortschaft und Stadtteil erheblich variieren. Informieren Sie sich vor Ort bei Bekannten, Geschäftspartnern oder im Hotel über die lokalen Gegebenheiten. Erkundigen Sie sich, ob es Quartiere gibt, die gemieden werden sollten und welche Quartiere als sicher gelten.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist ein gültiger Schweizerpass erforderlich.
  • Ein Visum ist ebenfalls erforderlich.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.


Besondere Hinweise
Tragen Sie stets Ihren Pass auf sich, um sich bei den häufigen Kontrollen ausweisen zu können. (Auszug aus: Reisehinweise EDA)

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der internationale Führerausweis ist obligatorisch. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeuges
Ein Grenzpassierscheinheft «Carnet de Passages en Douane» (CPD) ist für die vorübergehende Einfuhr eines Motorfahrzeugs oder eines Anhängers in dieses Land nicht erforderlich.

Maut & Verkehrsregeln

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Im Notfall

Notfallnummern

Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen

 

Notrufnummern
Polizei113
Ambulanz33 39 91
Feuerwehr115

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Das EDA rät teilweise von Reisen in dieses Land ab.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +244
Polizei: 113
Ambulanz: 33 39 91
Feuerwehr: 115
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin
 
Routenplaner
Verkehrsinfo
Meine Sektion