Politische Proteste und Naturereignisse

Während die Angst vor Terror auf der Welt sinkt, beeinflussen politische Ereignisse das Reiseverhalten.


Der Fokus auf Krankheiten und Erreger bei der Reiseplanung nimmt in den letzten beiden Befragungsjahren eher ab. Eine leichte Zunahme ist dagegen beim Risikofaktor Naturgewalten zu beobachten. Der Hitzesommer, Trockenheit und andere extreme Naturereignisse 2018 dürften hier ihre Spuren hinterlassen haben. Ein Beispiel für diese Entwicklung ist Südafrika, wo 2018 immer wieder von der dortigen Wasserknappheit zu lesen war.

Das Ausbleiben grösserer terroristischer Anschläge in klassischen Feriendestinationen macht sich in der Wahrnehmung der Bevölkerung bemerkbar. Weniger Leute geben an, sich an Themen und Neuigkeiten in diesem Bereich zu erinnern und das, was in Erinnerung bleibt, wird positiver bewertet. In der Bevölkerung geht ein zunehmender Anteil davon aus, dass Reisen im Ausland innerhalb des letzten Jahres sicherer geworden sind. Die Mitglieder des TCS haben nicht nur mehr Interesse an Reisen ins Ausland als die gesamte Bevölkerung, sondern sind auch etwas vorsichtiger in der Sicherheitsbeurteilung.

Sicherheit vor Ort, Entspannung sowie Charakter und Gastfreundschaft der Leute vor Ort bleiben auch 2019 die wichtigsten Faktoren bei der Planung einer Reise. Auf Sprachprobleme oder auch die Gefahren einer Flugreise nimmt hingegen nur eine Minderheit Rücksicht.

Im Vergleich zu 2018 und insbesondere auch 2017, zeichnet sich aktuell eine Verschiebung von der Beachtung von Problemen mit Krankheiten und Erregern hin zu Risiken wegen Naturgewalten ab.

Die Diskussion rund um Ebola oder das Zika Virus stand im letzten Jahr weniger im Vordergrund. Stattdessen waren die Nachrichten dominiert von Erdbeben in Indonesien, Waldbränden in Kalifornien oder Hitzewellen in Europa.

Weitere Erkenntnisse des TCS-Reisebarometers

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.