Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Camping im Herbst

Die richtige Ausrüstung ist entscheidend. Tipps für das Campen in der kühleren Jahreszeit.

Camping verbinden viele mit Grillen, Sommer und viel Sonnenschein. Morgennebel, gelb-orange verfärbte Blätter und Temperaturen unter 10 Grad in der Nacht sind nicht gerade das, woran man beim Campen denkt. Während den Herbst- und Wintermonaten sieht der Camping-Alltag etwas anders aus als im Sommer. 

Ben Zaugg von Campingprodukte Schweiz hat Tipps für Campen im Herbst und die richtige Ausrüstung.

Camping Tipps für den Herbst:

Tipp 1: Kühlere Temperaturen beachten

Sobald die Sonne untergegangen ist, wird es im Herbst deutlich kälter. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich für die kühleren Temperaturen zu wappnen. Für draussen gibt es spezielle Heizlampen für über dem Tisch oder kompakte Heizgeräte für das Vorzelt oder als Zusatz im Reisemobil oder Wohnwagen. 

Stromverbrauch beachten

Wer sich für ein Elektro-Modell entscheidet sollte unbedingt den Stromverbrauch beachten. Und auf Campingplätzen gibt es nicht immer die Strompauschale. Verschiedene Plätze verrechnen den Verbrauch nach kWh (Kilo Watt Stunden). 

Füllstand der Gasflaschen prüfen

Wer sein Fahrzeug mit Gas heizt, der sollte regelmässig den Füllstand der Gasflaschen prüfen. Die Heizung braucht manchmal mehr Gas als man denkt. Und erfahrungsgemäss sind Gasflaschen immer morgens um 3 Uhr leer…, (am besten bei Regen). Um es etwas bequemer zu haben, gibt es Gas-Checker und Füllstandanzeigen, auch über das Handy. 

Übrigens, mit einer Aussen-Thermomatte für das Fahrerhaus, kann der Innenraum gut vor Kälteeinbruch geschützt werden.

Tipp 2: Die richtige Markise

Markise gegen die tiefe Sonne

Die Sonne steht im Herbst merklich tiefer. Spätestens wenn man am späteren Nachmittag unter der Markise sitzt, wird man gerne mal davon geblendet. Dafür gibt es verschiedene Frontwände für Markisen, wie z.B. die Sunblocker. Diese Netze werden in die Frontkederschiene der Markise eingezogen und am Boden abgespannt.

Markise bei schlechtem Wetter

Das Wetter im Herbst reicht von Nebel über Sonne bis zu Regen und Gewitter. Wer im Herbst campt, sollte sich also auch mit schlechterem Wetter abfinden und sich darauf vorbereiten.

Wer gerne die Markise ausfährt, der sollte diese auch gut abspannen bzw. befestigen. Wer auf dem Stellplatz steht und keinen Hering einschlagen kann, für den gibt es den Multianker. Ansonsten sind verschiedene Sturmbänder die ideale Lösung für die Markise.

Übrigens sollte man auch ein Vorzelt gut abspannen; auch hier gibt es Sturmbänder, welche direkt über das komplette Vorzelt gespannt werden.

Tipp 3: Grip-Platten gegen das Durchdrehen der Räder

Durch Morgennebel und Morgentau über bzw. in der Zeltwiese, wird es ab und zu nass und rutschig. Schnell drehen die Räder vom schweren Reisemobil oder dem Zugfahrzeug durch. Als praktische und kompakte Hilfe gibt es die Gripplatten von Fiamma. Einfach unters Rad legen und losfahren.

Tipp 4: Campingplatz reservieren

Wer jetzt denkt, im Herbst sei die Saison vorbei und man müsse nicht mehr buchen, liegt falsch. Beachten Sie die Herbstferien. Während den offiziellen Herbstferien ist es teils sehr voll auf den Campingplätzen. Während dieser Zeit ist es ratsam, vorher einen Platz zu reservieren.

Camping im Herbst - unsere Produkt-Empfehlungen

Tipps für die richtige Herbst-Ausrüstung:

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
90%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
21 Bewertungen
 
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Mehr zum Thema

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.