Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


City E-Bike: Wie treffe ich die richtige Wahl?

Mit unseren Tipps finden Sie garantiert das passende Modell!


… mehr anzeigen
... weniger anzeigen

Immer mehr Menschen entscheiden sich aus verschiedensten Gründen für die sanfte Mobilität: ihre gesundheitliche Situation, der überlastete Strassenverkehr, die Klimadebatte oder einfach nur weil sie Spass am Velofahren haben. Je nach Ihren täglichen Gewohnheiten, der Topografie Ihres Wohnorts oder der Fahrtdauer, kann ein Elektrovelo eine geeignete Lösung für Sie sein.

Unser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen, ein passendes Elektrovelo für den Stadtgebrauch zu finden:

city e-bike stadt ratgeber

City E-Bikes: Was ist der Unterschied zu anderen E-Bike Modellen?

  • Sie bieten eine aufrechte Sitzposition
  • Der Komfort ist ein wesentliches Auswahlkriterium (bequemer Sitz, leichtes Aufsteigen)
  • Sie sind eher für den Einsatz auf kurzen bis mittleren Strecken vorgesehen (max. 30 min)

Die Wahl Ihres E-Bikes: Was ist zu beachten?

Mittlerweile gibt es eine so grosse Auswahl, dass es schwierig wird, sich zurechtzufinden! Entscheidend für die Wahl sind Ihre Gewohnheiten und Bedürfnisse:

  • Rahmen: Es gibt verschiedene Arten von Rahmen (Diamant, Tiefeinsteiger, etc.), die Sie je nach Vorliebe wählen können. Ein Tiefeinsteigerrahmen erleichtert beispielsweise das Anhalten und Aufsteigen (nicht nötig das Bein über den Sattel zu schwingen), sowie das Fahren mit einem Kind hinten drauf.
  • Achten Sie auf das Gewicht: Das Gewicht des E-Bikes sollte eher bei 20kg als bei 25kg liegen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie es häufig die Treppen hoch und runter tragen müssen.
  • Gibt es eine App für erweiterte Einstellungen und Funktionen?
  • Anbieter: Überprüfen Sie die Herkunft der E-Bike-Teile: Sie sollten von Herstellern stammen, die für ihr Know-how bekannt sind.
  • Garantie: Prüfen Sie, welche Leistungen für welche Teile enthalten sind. Die teuersten Teile sind Akku und Motor.
  • Welches Budget? Für eine zuverlässige und leistungsstarke Ausrüstung sollten Sie mit einem Budget ab CHF 2'000 rechnen. Der Preis sollte langfristig beurteilt werden: Sicherheit, Wartung, Haltbarkeit, usw. Ausserdem: Ein Qualitätsvelo lässt sich später meist besser verkaufen. 

  • 25km/h oder 45 km/h: Was wähle ich?
Das ist eine sehr wichtige Entscheidung. Obwohl es technisch möglich wäre Änderungen vorzunehmen, ist dies gesetzlich verboten. Das Wichtigste in Kürze:
Für Velos mit einer Geschwindigkeit von 45 km/h gelten nicht die gleichen Gesetze wie für solche mit 25km/h (siehe Abschnitt "Schon gewusst?").
Denken Sie an Ihre Bedürfnisse und an Ihr Budget: Was für ein Velofahrer sind Sie? Welche Fahrten machen Sie am häufigsten? Ein Pendler, der ausserorts fährt, könnte womöglich eher an einem Modell mit 45 km/h interessiert sein. Bei einem begrenzten Budget und kurzen Fahrten könnte hingegen ein 25km/h-Modell die bessere Option sein.

Elektrisches Stadtvelo: Der Akku

Elektrisches Stadtvelo Akku Ratgeber

Lithium-Ionen Akkumulatoren (kurz Li-Ion Akku) sind bislang am weitesten verbreitet, denn sie haben in der Regel eine Garantie von 2 Jahren. Rechnen Sie je nach Akkugrösse und Ladegerät mit 3 bis 7 Stunden für eine volle Akkuladung.

Hier sind einige wichtige Punkte zum Akku:

  • Achten Sie auf die Kapazität: Für eine Nutzung von kurzen Tagestouren wird ein Akku mit 300-500Wh sicherlich ausreichen. Unterschätzen Sie jedoch nicht den Fahrspass und die Häufigkeit Ihrer Touren, denn der Kauf eines neuen Akkus mit einer höheren Leistung geht schnell ins Geld. Wählen Sie daher schon beim Kauf eine grössere Akkukapazität mit 500Wh oder mehr.
  • Der Akku fürchtet Kälte, hohe Hitze und eine langanhaltende Entladung. Wenn Sie Ihr E-Bike nicht benutzen, ist es ratsam den Akku bei 50-70% Ladekapazität zu lagern.
  • Ist der Akku leicht abnehmbar? Kann er am E-Bike abgeschlossen werden (Diebstahlschutz)?
  • Es gibt Systeme mit einem nicht herausnehmbaren Akku. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Sie ihn leicht aufladen können.
  • Die Kosten für eine volle Aufladung liegen bei wenigen Rappen.
  • Bevorzugen Sie ein Ladegerät mit einer 4A anstelle von einer 2A Leistung: das verkürzt die Ladezeit.
  • Prüfen Sie die Kosten für einen neuen Akku, um eine unangenehme Überraschung beim Austausch zu vermeiden.

Seien Sie sich bewusst, dass der Akku selbst bei optimaler Pflege pro Jahr bis zu 10% seiner Leistung verlieren kann und eventuell schon nach 4 bis 5 Jahren ersetzt werden muss.

Mittel- oder Heckmotor: Was sind die Unterschiede?

Beide haben ihre Vor- und Nachteile, daher hängt die Wahl von Ihren Gewohnheiten und Bedürfnissen ab. E-Bikes mit einem Frontmotor sind selten geworden und überzeugen durch ihre schlechten Fahreigenschaften nur noch wenige Kunden.

Der Heckmotor bietet eine gute Beschleunigung in der Ebene. Am Berg muss mit einer höherer Drehzahl gefahren werden, damit der Motor die Leistung effizient in Vortrieb und nicht in Wärme umwandelt.

Die Hauptvorteile des Heck- oder Radmotors:

  • Normaler Verschleiss der Kette, des Zahnrads und der Kettenblätter
  • Sehr leise
  • Schöner Rahmen
  • Bei dieser Art können Sie sich für einen Riemen entscheiden. Somit können Sie sich von Ihrer Kette und gleichzeitig von Ihrer schmutzigen Kleidung verabschieden!
  • Energierückgewinnung möglich (Rekuperation)
  • Kann auf einem gewöhnlichen Velo angebracht werden, um es in ein E-Bike zu verwandeln

Die Nachteile des Heckmotors:

  • Der Schwerpunkt liegt im hinteren Bereich, so dass es Ihren Fahrstil beeinflusst
  • Im Falle einer Reifenpanne muss das Rad mit Motor ausgebaut und von der Akkuversorgung getrennt werden, was meist ohne Spezialwerkzeug nicht möglich ist
  • Im Allgemeinen ist diese Art des Motors nicht die geeignetste für häufige Anstiege oder das Ziehen eines Anhängers 
e bike heck oder mittelmotor ratgeber

Kraftvolle und gleichmässige Unterstützung dank des Mittelmotors. Aufgrund der direkten Verbindung des elektrischen mit dem mechanischen Antrieb des Rades, also den Pedalen, vermittelt er ein Fahrgefühl, das dem eines herkömmlichen Velos näher kommt.

Die Hauptvorteile des Mittelmotors:

  • Diese Art von Motor funktioniert besser am Hang und mit Anhänger.
  • Sie können sich für einen Riemen anstelle einer Kette entscheiden.
  • Beide Räder lassen sich auch bei einer Reifenpanne leicht austauschen.
  • Der Schwerpunkt liegt in der Mitte und hat daher keinen Einfluss auf Ihren Fahrstil.
  • Gleiches Fahrgefühl wie bei einem klassischen Velo.
  • Besser für Sie geeignet, wenn Sie einen sportlichen Fahrstil haben.

Nachteile des Mittelmotors:

  • Schnellerer Verschleiss von Kette, Zahnrad und Kettenblättern.
  • Meistens ist dieser Motor etwas lauter.
  • Teurer.
  • Der Motor ist tiefer und näher am Boden, daher wird er schneller schmutzig.
  • Nur ein Kettenblatt möglich an den Tretkurbeln.
  • Kann nicht auf einem herkömmlichen Velo angebracht werden, um es in ein Elektrovelo zu verwandeln.

Welche Bremsen?

Die Bremsen sind ein wesentliches Auswahlkriterium beim Kauf eines E-Bikes: Sie müssen gleichzeitig leistungsstark, fortschrittlich, zuverlässig und robust sein. Derzeit gibt es 4 Systeme:
- Hydraulische Felgenbremsen
- Hydraulische Scheibenbremsen
- Mechanische Felgenbremsen (V-Brake)
- Mechanische Scheibenbremsen

Während hydraulische Scheibenbremsen (insbesondere bei Nässe) oft als zuverlässigstes System angesehen werden, haben sich auch einige mit V-Brakes ausgerüstete Modelle bewährt. Beachten Sie, dass auch hydraulische Bremsen gewartet werden müssen: Das System muss etwa einmal pro Jahr entlüftet und die Bremsbeläge ausgetauscht werden.
Daher ist sehr wichtig die Bremsen zu testen und jenes System zu wählen, welches am besten an Ihre Bedürfnisse und die vorgesehene Nutzung angepasst ist.

Tipp: Testen Sie vorsichtig die Dosierbarkeit der Bremse auf einer wenig befahrenen Strasse.

Welche Ausstattung braucht Ihr City E-Bike?

ausstattung Komfort e-bike

Als Velofahrer müssen Sie besonders auf Ihre Sichtbarkeit im Verkehr achten. Entscheiden Sie sich wenn möglich für ein helles E-Bike. Es gibt viele Möglichkeiten, um sich für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar zu machen: Hier einige unserer Tipps.

Zusätzlich zur notwendigen Ausrüstung können Ihnen bestimmte Gegenstände den täglichen Velokomfort verbessern. Je nach Bedürfnissen wäre es sicherlich von Vorteil, wenn Sie Ihr Velo hiermit ausstatten:

  • Spritz Schutzblech
  • Gepäckträger
  • Anhängerkupplung
  • Frontkorb
  • Wasserdichte Satteltasche oder Gepäckträger
  • Integrierte Diebstahlsicherung; zusätzliches Veloschloss 
  • Hintergrundbeleuchtetes Display, das bei Nachtfahrten sehr nützlich ist

E-Bike kaufen: Online oder im Geschäft?

e-bike reparatur wartung garantie

Während es mittlerweile normal ist, sich vor einem Kauf im Internet zu informieren, ist es bei einem E-Bike fast schon Pflicht sich im Laden beraten zu lassen. Auf eine Probefahrt sollten Sie dabei nicht verzichten:
- Testen Sie alle Stufen der Tretunterstützung
- Fahren Sie auch ohne Tretunterstützung
- Sind Position, Lenker, Griffe und Sattel bequem?
- Testen Sie das Velo bergauf (zur Unterstützung) und bergab (für die Bremsen)
- Prüfung der Stabilität des Ständers
- Nehmen Sie den Akku aus seiner Halterung, um die einfache Handhabung zu prüfen


Bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden, klären Sie noch folgende Punkte:
- Wo lassen Sie Ihr Velo warten oder reparieren?
- Bietet das Geschäft, in welchem Sie sich beraten lassen, eine Montage-/Reparaturwerkstatt?
- Verfügt sie über ausgebildete Techniker (wenn ja, kann der Händler die Zertifikate des Herstellers vorweisen)?

Ein Händler mit Fachkenntnissen im Bereich Reparatur/Wartung wird daher sicherlich wissen, wie er Sie langfristig am besten betreuen kann.

Wie finde ich die richtige Rahmengrösse?

Es gibt eine Standardtabelle, aber wie bei der Kleidung oder Schuhen können die Grössenangaben von Hersteller zu Hersteller anders sein.
Ausserdem hängt die Rahmengrösse von der Rahmenform ab. Hier also die passende Tabelle für ein Stadtvelo:

Ihre Grösse in cm

Empfohlene Rahmengrösse in cm

150-160 

42-47 

160-170 

47-50 

170-175 

50-53

175-180 

53-55

180-185 

55-58

185-190 

58-60

190-195 

60-63

> 195 

> 63

Ihre Grösse in cm

150-160 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

42-47 

Ihre Grösse in cm

160-170 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

47-50 

Ihre Grösse in cm

170-175 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

50-53

Ihre Grösse in cm

175-180 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

53-55

Ihre Grösse in cm

180-185 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

55-58

Ihre Grösse in cm

185-190 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

58-60

Ihre Grösse in cm

190-195 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

60-63

Ihre Grösse in cm

> 195 

Empfohlene Rahmengrösse in cm

> 63

Wie oben bereits angedeutet, sind diese Werte immer noch hergeleitet: ein Grund mehr ein Elektrovelo zu testen, bevor man es kauft!

Haben Sie’s gewusst?
Langsame und schnelle Elektrovelos: Was sind die Unterschiede aus gesetzlicher Sicht?

Das E-Bike 25 ist ein leichtes Töffli mit einem Motor von bis zu 500W und einer Tretunterstützung, mit dem Sie eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreichen können.
Das E-Bike 45 ist ein Töffli mit einem Motor von bis zu 1000W und einer Tretunterstützung, mit dem Sie eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erreichen können.

Für so genannte langsame E-Bikes gelten die gleichen Regeln wie für herkömmliche Velos ohne elektrische Unterstützung.
Schnelle E-Bikes gelten als Töffli und müssen daher hiermit ausgestattet sein:
- Rückspiegel
- Töffli-Lichter (nicht blinkend)
- Kontrollschild mit gültigem Aufkleber und einer Verkehrserlaubnis
- Tragen eines Helms ist obligatorisch
 

Weitere Informationen finden Sie hier

Was ist das Mindestalter, um ein Elektrovelo zu fahren?

Unabhängig von der Art des E-Bikes beträgt das Mindestalter in der Schweiz 14 Jahre (zwischen 14 und 16 Jahren Führerscheinkategorie M erforderlich).

Was sagt das Gesetz über die Beleuchtung von E-Bikes?

Die Beleuchtung an einem E-Bike muss fest angebracht sein: Anstecklichter sind nicht erlaubt. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie für ein klassisches Velo:
- Rotes Licht hinten und weisses Licht vorne mit je mindestens 10 cm2
- Gelbe Reflektoren an der Vorder- und Rückseite der Pedalen, ausser bei Automatikpedalen
- Reflektoren müssen bei Tag und Nacht im Scheinwerferlicht in einer Entfernung von 100m sichtbar sein. Gute Reflektoren können jedoch bis zu 140m gesehen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.