Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung

17.02.2023

Wenn Profis und Laien schaufeln

Lokale Initianten bauten zusammen mit Firmen und vielen Freiwilligen in Valbirse einen neuen Bikepark mit drei Trails.
17. Februar 2023

Der alte Tellerlift zieht künftig Mountainbiker und Skifahrer den Hang hoch. Die Entstehungsgeschichte.

Ramon Hunziker kippt mit der Baggerschaufel Erde auf einen kleinen Hügel über ihm. Er formt oder, wie Trailbauer sagen, «shapes» so einen der zahlreichen Sprünge des Mountainbiketrails im Bikepark Valbirse im Berner Jura. Nach drei Monaten harter Arbeit, sollten die drei Trails fertig gebaut sein. Hunziker ist Mitbegründer der Thuner Bikepark-Baufirma Flying Metal. Ein Unternehmen, das bereits zahlreiche Trails und Bikeparks in der ganzen Schweiz gebaut hat. Der 37-jährige, ehemalige MTB-Profi bringt viel Erfahrung als Trailbauer mit. Als Topfahrer, der unter anderem mehrere Male am berüchtigten Red-Bull-Rampage teilgenommen hat, kennt er die Bedürfnisse der Biker genau.

Freiwillige packten an

In Valbirse entstehen drei rund einen ­Kilometer lange und unterschiedlich schwierige Strecken, die im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Die Idee dazu hatte Pierre-André Lerch. Dem Bikefan und Veloladenbesitzer kam zu Ohren, dass der Téléski de l’Orval oberhalb von Malleray im Vallée de Tavannes geschlossen werden sollte. Konstanter Schneemangel hat dem Tellerlift das Genick gebrochen. Warum also die Liftanlage nicht zum Mountainbiken nutzen? Positive Gespräche mit der Gemeinde und den Landbesitzern ermutigten Lerch, die Sache voranzutreiben. Er gründete den Verein Bikepark Valbirse und erhielt mithilfe von Flying Metal innerhalb von knapp einem Jahr die Baubewilligung, was für den Kanton Bern fast Rekordzeit bedeutet. Mit dem bekannten Freerider Nico Vink und der Firma Batt Crew sind zwei weitere international bekannte Trailbauer am Werk. «Wir sind sehr stolz darauf, dass bei uns die weltbesten Trailbauer tätig waren», erwähnt Lerch. Dank viel Freiwilligenarbeit von Pensionären bis Schulen und Sponsoring von Bau­maschinen würden sich die Kosten in Grenzen halten. Gemäss Hunziker kostet ein Laufmeter Flowtrail um die achtzig und ein Laufmeter Jumptrail um die hundert Franken. Der Bikepark Valbirse wird gemäss Lerch je nach Wetter von Februar bis November geöffnet sein. Und sollte doch noch einmal Schnee fallen, können die Trails mit Schlitten oder Skis befahren werden. Der Winterbetrieb müsste aber vom lokalen Skiclub organisiert werden.

Ohne Baupläne

Valbirse

Auf der Baustelle im Berner Jura sind die drei Trails bereits gut zu erkennen. Ramon Hunziker baut gerade an einer der zahlreichen Steilwandkurven. Wenn er eine Strecke erstelle, benötige er dazu keine Pläne. Der Trail werde besser, wenn man beim Bau freie Hand habe, so Hunziker. Im Gelände würden sie vor den Bauarbeiten zuerst einen Korridor für den Trail bestimmen. Wichtig sei, dass die vorhandene Gelände­beschaffenheit gut einbezogen und sich die Eingriffe in die Natur in Grenzen halten würden. Grob werde dann mit Augenmass die Linienführung definiert, wo Kurven, Sprünge und andere Hindernisse eingebaut werden. Danach ­machen sich die Spezialisten von Flying Metal mit Pickel, Schaufel und Bagger ans Werk. Mit regelmässigen Testfahrten werden die Trails optimiert. Auf diese Weise fügen sich die Streckenabschnitte aneinander. Speziell in Valbirse sei, dass die Strecken so breit geworden sind, dass sie sowohl von Anfängern als auch Könnern gefahren werden können. Hunziker schaut immer darauf, mit ausgehobenen Steinen oder gefälltem Holz neben der Strecke ökologische Oasen für Tiere zu schaffen. Je nach Gelände und Länge dauert die Bauzeit bei einem Bikepark bis zu drei Monate. Sind die Trails fertig «geshaped» und hat sich das Erdreich verfestigt, müssen nur noch die Beschilderungen und Infotafeln angebracht werden.

Szene wächst

«Der Bikepark Valbirse ist ein gutes Beispiel, wie die Bedürfnisse der Mountainbiker abgedeckt würden», sagt der Trail­experte Ramon Hunziker. Noch sei das Potenzial für neue Trails in der Schweiz bei weitem nicht ausgeschöpft. Hunziker ist der Meinung, dass jeder grössere Ort ein Minimalangebot an Trails haben sollte. Gerade die Enduro- und Downhillszene sei stark am Wachsen. Da das Initiieren einer neuen Strecke aber zeit- und nervenaufreibend sei, ergreife er die Initiative nicht mehr selber. Das Beispiel in Valbirse zeige, es brauche lokale Enthusiasten, die solche Projekte anpacken würden.

bikeparkvalbirse.ch
flyingmetal.ch
battcrew.com
vinkcreations.com

Text und Fotos: Felix Maurhofer

Valbirse

Fakten Bikeparks

In der Schweiz gibt es siebzehn mit Seilbahnen erschlossene Bikeparks, dazu kommen unzählige Trails.
bikepark-info.com

Bikepark:
Ein Bikepark besteht aus mindestens ­einem, aber meistens mehreren ­Down­hilltrails..

Singletrail:
Schmale, ans Gelände angepasste ­Strecken, meist ohne künstliche Hinder­nisse.

Flowtrail:
Breiter als Singletrail, mit Wellen und Steilwandkurven.

Jumptrail:
Ein auf Sprünge ausgelegter Trail.

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Mehr Artikel aus der Touring-Redaktion

Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Jubiläen
40 Jahre Firmenkarte
50 Jahre Reifentests
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.