20.02.2018

Erste Fernbuslinien in der Schweiz erlaubt

Im März nimmt das erste Fernbusunternehmen in der Schweiz den Betrieb auf. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat dem Unternehmen "Domo Swiss Express" die Konzession für drei nationale Fernbus-Linien erteilt.


Im März nimmt das erste Fernbusunternehmen in der Schweiz den Betrieb auf. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat dem Unternehmen "Domo Swiss Express" die Konzession für drei nationale Fernbus-Linien erteilt.

20. Februar 2018

Ab dem 25. März gibt es in der Schweiz ein neues Angebot. Das BAV hat dem Zürcher Unternehmen Domo die Konzession für drei Fernbus-Linien erteilt. Geplant sind folgende Strecken:

  • St. Gallen – Zürich – Biel – Genf Flughafen
  • Zürich Flughafen – Basel – Luzern – Lugano
  • Chur – Zürich – Bern – Sitten

Die Busse sollen je ein- bis zweimal täglich in beide Richtungen verkehren. Die Konzession ist bis Ende 2020 gültig und legt die Halteorte sowie die im Rahmen des Fahrplanverfahrens maximal definierbare Anzahl der täglichen Fahrten fest.

Halbtax und GA gültig

Das Unternehmen musste gemäss den gesetzlichen Bestimmungen gegenüber dem BAV nachweisen, dass es branchenübliche Löhne und Arbeitsbedingungen sowie die Bestimmungen von Arbeitszeitgesetz und Behindertengleichstellungsgesetz einhält. Es hat bestätigt, dass es über die erforderlichen Rechte für die Benutzung der Haltestellen verfügt.

Die Angebote der "Domo Swiss Express AG" werden in das bestehende Verkehrs- und Tarifsystem des öffentlichen Verkehrs eingebunden, inklusive der Anerkennung von Halbtax- und Generalabonnementen. Da im Fernbusverkehr Stehplätze nicht zugelassen sind, besteht eine Reservationspflicht.

Foto: Keystone / Gaëtan Bally

Share Funktionen:

Mehr aus der Touring-Redaktion

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin