31.07.2018

Von SUV abgeleiteter Minivan

Autofahrer schwören jetzt vielfach auf SUV, wollen aber nicht auf die praktischen Aspekte von Minivans verzichten. Citroën hat diese beiden Anforderungen, die nicht so gegensätzlich sind, im kompakten SUV C5 Aircross vereint. Erste Entdeckungsreise.


Autofahrer schwören jetzt vielfach auf SUV, wollen aber nicht auf die praktischen Aspekte von Minivans verzichten. Citroën hat diese beiden Anforderungen, die nicht so gegensätzlich sind, im kompakten SUV C5 Aircross vereint. Erste Entdeckungsreise.

31. Juli 2018

SUV, das Minivan-Derivat

Zu Beginn des Jahrtausends eine Ikone des Automobils, hat der Minivan heute ein eher kitschiges Image. Zu rational, nicht emotional genug. Moderne Autofahrer verstehen sich als Abenteurer des Alltags. Sie fragen nach Autos, die ihnen ein Gefühl des Schutzes geben und es ermöglichen, auch Trottoirs zu überwinden. Das Problem ist, sie haben sich an die praktischen Werte des Minivans gewöhnt. Zur Förderung der Marktforschung bringt Citroën den C5 Aircross auf den Markt, ein 4,5-Meter-SUV mit der grössten Vielseitigkeit und dem höchsten Komfort im Kompaktbereich.

Der C5 Aircross unterscheidet sich mit seiner technischen Ausstattung, die dem Peugeot 3008 und dem Opel Grandland X – den beiden Cousins der PSA-Gruppe – sehr ähnlich ist, durch sein Citroën-Design. Die Merkmale der anderen Modelle der Serie werden mit verschiedenen Farbakzente hervorgehoben, z.B. auf der Luftpumpe oder der Dachreling. Diese Komfort-Facette wird mit einer passgenauen Innenpolsterung unterstrichen, die in der grossen Tradition der Marke steht. Die Sitze sind mit einer dünnen, weichen Polsterung und einer dicken Schicht aus hochdichtem Schaumstoff für lang anhaltenden Sitzkomfort bezogen. Die hintere Reihe ist mit drei Einzelsitzen ausgestattet, die sich um 15 cm neigen und verschieben lassen. Sowohl der Innen- als auch der Kofferraum sind daher modular aufgebaut. Dieser hat ein Fassungsvermögen von 580 bis 720 Litern, 40 Liter mehr als der Minivan C4 Picasso.

Warten auf die Hybrid-Version

Das Fahrwerk übernimmt die neue Federung mit progressiven hydraulischen Anschlägen. Das Motorenprogramm umfasst zwei Benzinblöcke (130/180 PS) und zwei Dieselmotoren (130/180 PS). Eine Plug-in-Hybrid-Version mit einer elektrischen Reichweite von 60 km wird Anfang 2020 folgen. Wie seine Kollegen von Peugeot und Opel benötigt der C5 Aircross keinen Allradantrieb, kann aber mit einer elektronischen Traktionskontrolle ausgestattet werden. Er bietet ebenfalls die meisten Fahrhilfen, einschliesslich eines Systems, das halbautonomes Fahren auf der Autobahn ermöglicht. Der kommerzielle Start erfolgt im Dezember.

Text: Marc-Olivier Herren
Fotos: zvg

Share Funktionen:

Mehr Artikel der Touring-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.