Sri Lanka

Tropische Insel mit üppiger Vegetation, aussergewöhnlichen Landschaften und Stränden und einer tausendjährigen Kultur.

Sri Lanka
Sri Lanka liegt im Südosten von Indien im Indischen Ozean.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Tropisches Monsunklima.

Beste Reisezeit: Oktober - April an der Südwestküste (Colombo); April - September im Norden und im Osten des Landes (Jaffna, Trincomali). Ganzjährig zum Besuch des Landesinnern (trockene Zone).

Währung

Landeswährung: Sri-lankische Rupie - LKR

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Bei Reisen nach Sri Lanka ist der persönlichen Sicherheit grosse Aufmerksamkeit zu schenken.

Die politischen und sozialen Spannungen sind hoch und sie können landesweit jederzeit in gewaltsame Auseinandersetzungen ausarten. Es muss damit gerechnet werden, dass die politische Lage bis zu den Präsidentschaftswahlen im Dezember 2019 angespannt bleibt.

Im ganzen Land besteht das Risiko von terroristischen Anschlägen.

Am 21. April 2019 wurden mehrere Anschläge auf Hotels in Colombo sowie auf Kirchen in Batticaloa, Negombo und Colombo verübt. Sie haben über 250 Todesopfer und rund 500 Verletzte gefordert. Nach den Anschlägen haben sich die politischen Spannungen und die Spannungen zwischen den religiösen beziehungsweise ethnischen Gemeinschaften vertieft. Sie können sich ohne grosse Vorwarnung in lokalen, gewaltsamen Zusammenstössenentladen und auch auf andere Ortschaften überspringen. Zum Beispiel haben Gewalttaten gegen Teile der muslimischen Bevölkerung und deren Einrichtung im Distrikt Kurunegala (Provinz North Western) Mitte Mai 2019 ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert. Bereits Ende Februar/Anfang März 2018 hatten Gewalttaten von radikalen buddhistischen Gruppen gegen Teile der muslimischen Bevölkerung und deren Einrichtung in den Distrikten Ampara (Provinz Eastern) und Kandy (Provinz Central) mehrere Todesopfer und Verletzte gefordert.

Aufgrund sozialer und politischer Spannungen sind Streiks (Hartals) und Demonstrationen jederzeit im ganzen Land möglich. Dabei können gewaltsame Ausschreitungen vorkommen. Auch Verspätungen und Behinderungen des Reiseverkehrs können die Folge sein. Bei Unruhen kann die Regierung kurzfristig den Ausnahmezustand oder Ausgangssperren über die betroffenen Gebiete verhängen.

Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien und bei Ihrer Reiseleitung über die Entwicklung der Lage. Vermeiden Sie politische Diskussionen, auch auf den sozialen Medien. Meiden Sie Kundgebungen jeder Art und befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden(Sicherheitskontrollen, eventuelle Ausgangssperren etc.).

 

Spezifische regionale Risiken

  • Norden: Die Lage stabilisiert sich langsam, doch bleiben Spannungen bestehen. Es ist mit Militärpräsenz sowie vereinzelten Kontrollen entlang der Strassen und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu rechnen. Die Infrastruktur ist noch im Auf- und Ausbau begriffen. Es besteht ein erhebliches Risiko von Minen und Blindgängern. Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und der Sicherheitskräfte. Fahren Sie ausschliesslich auf häufig befahrenen Strassen, und lassen Sie sich wenn möglich von einer lokalen Vertrauensperson begleiten.
  • Osten und Südosten: Die Lage stabilisiert sich langsam, doch bestehen weiterhin Spannungen. Es ist mit Militärpräsenz sowie vereinzelten Kontrollen entlang der Strassen und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu rechnen. Die Infrastruktur ist noch im Auf- und Ausbau begriffen. Reisen in das Hinterland im Osten sind teils erschwert. Hier besteht ebenfalls ein erhöhtes Risiko von Minen und Blindgängern. Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und der Sicherheitskräfte. Fahren Sie ausschliesslich auf häufig befahrenen Strassen, und lassen Sie sich wenn möglich von einer lokalen Vertrauensperson begleiten.
  • Yala Nationalpark: Unternehmen Sie Touren in den Yala Nationalpark ausschliesslich mit offiziell anerkannten, lokalen Reiseveranstaltern.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Infrastrukturen
Ausserhalb von Colombo ist die medizinische Versorgung nicht immer gewährleistet. Personen mit einem negativen Rhesusfaktor können unter Umständen nur mit Schwierigkeiten eine Bluttransfusion erhalten.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie, Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Abdominaltyphus, Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Tollwut.

Bei Einreisen aus Infektionsgebieten, die innerhalb der letzten 6 Tage besucht wurden, ist eine Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben.


Gesundheitslage
Sehen Sie ein Malariamedikament vor und schützen Sie sich gegen Mückenstiche, insbesondere im Norden. Ebenfalls existiert ein Denguefieber-Risiko. Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Kleinkriminalität ist vorhanden (Taschen- und andere Diebstähle). Es kommen Entführungen mit Lösegeldforderungen vor, die sich gegen Personen sri-lankischen Ursprungs richten.

Ausländerinnen werden vermehrt Opfer von Vergewaltigungen und anderen Sexualdelikten. Sexuelle Belästigungen kommen sehr häufig vor, besonders in öffentlichen Verkehrsmittel und grossen Menschenmengen.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

Die Monsunzeit dauert im Südwesten des Landes hauptsächlich von Mai bis September, in den übrigen Gebieten von November bis Februar. Während dieser Perioden muss mit starken Regenfällen gerechnet werden. Sie können Überschwemmungen, Erdrutsche und Infrastrukturschäden verursachen. Auch der Reiseverkehr kann beeinträchtigt werden.

Tsunami, die durch Erdbeben im südostasiatischen Raum ausgelöst werden, können auch Sri Lanka erreichen.

Sri Lanka Disaster Management Center

Pacific Tsunami Warning Center (PTWC)

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ist ein bis mindestens 6 Monate nach Ankunft gültiger Schweizerpass erforderlich.
  • Ein Visum ist ebenfalls erforderlich und bei Aufenthalten bis zu 30 Tagen bei Ankunft erhältlich, sofern die „ETA“-Berechtigung vorgewiesen werden kann. Diese muss sich der Reisende im Vorfeld über Internet besorgen und ist kostenpflichtig: www.eta.gov.lk. Dies gilt auch für Transitreisende.

 

Kostenloses Visum
Um den Tourismus anzutreiben, bietet Sri Lanka vom 1. August 2019 bis 31. Januar 2020 Bürgern verschiedener Länder, darunter auch der Schweiz, kostenlose Touristenvisa an. Das kostenlose Visum ist für Reisen bis zu 30 Tage gültig und kann direkt vor Ort beantragt werden, sofern Sie eine ETA-Autorisierung haben

 

Vorzuweisen sind das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise, die gültigen Papiere zur Reisefortsetzung ins nächste Land sowie ein Beleg für ausreichende Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.

Fahrzeugdokumente

Führerausweis und Autovermietung
Wer hierzulande autofahren möchte, muss sich zwingend einen lokalen Führerausweis besorgen: Ein «Recognition Permit»  kann beim Departement of Motor Traffic für LKR 600.- oder bei der Automobile Association of Ceylon für LKR 500.- erworben werden. Dieses Dokument ist in der Geltungsdauer begrenzt. Zum Erwerb dieses Dokuments muss der internationale Führerausweis vorgewiesen werden. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.

Für einen Mietwagen muss der Fahrer mindestens 25 Jahre und höchstens 65 Jahre alt sein. Es wird empfohlen, ein Auto mit Fahrer zu mieten.

Departement of Motor Traffic (RMV)
341 Alvitigala Mawatha
Colombo 05
Narahenpita
Tel.: +94 11 269 4331/2/3/4/5/6
Fax.: +94 11 269 4338
http://www.motortraffic.gov.lk/

Automobile Association of Ceylon (AAC)
40 Sir Mohomed Macan Marker Mawatha
Colombo 3
Sri Lanka


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ein Grenzpassierscheinheft «Carnet de Passages en Douane» (CPD) ist für die vorübergehende Einfuhr eines Motorfahrzeugs oder eines Anhängers in dieses Land obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Verkehrsregeln

Linksverkehr.

Tempolimiten

  • Innerorts: 56 km/h
  • Ausserorts: 75 km/h
  • Southern Expressway: 100 km/h

Blutalkoholgrenze

0.8‰

Kindersicherung

Keine Vorschriften bezüglich Kindersicherung.

Im Notfall

Notfallnummern

Notrufnummern
Polizei119 oder 011 243 33 33
Ambulanz011 242 22 22
Feuerwehr011 242 22 22
Pannen011 242 15 29

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Das EDA rät teilweise von Reisen in dieses Land ab.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 230/240 V
Vorwahl: +94
Polizei: 119 oder 011 243 33 33
Ambulanz: 011 242 22 22
Feuerwehr: 011 242 22 22
Pannen: 011 242 15 29
Blutalkoholgrenze: 0.8‰
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.