Iran


Iran

Der Iran stösst an den Persischen Golf, den Golf von Oman (Indischer Ozean), und das Kaspische Meer. Nachbarländer sind der Irak, die Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Afghanistan und Pakistan.

Auf den ersten Blick

Allgemeines

Klima

Wüsten- und Halbwüstenklima, subtropisches Klima entlang des Kaspischen Meers.

Beste Reisezeit: Ende März - Anfang Mai und Oktober - Mitte November; Dezember - Mitte März an den Ufern des persischen Golfes.

Währung

Landeswährung: Iranischer Rial - IRR

Sicherheit unterwegs

Sicherheitslage

Grundsätzliche Einschätzung
Auch wenn die allgemeine Lage insgesamt als ruhig bezeichnet werden kann, bestehen latente Spannungen im Land. Sie haben wiederholt zu Kundgebungen geführt, besonders im Zusammenhang mit (religiösen) Lokalfeiertagen und Gedenktagen. Dabei ist es in verschiedenen iranischen Städten verschiedentlich zu gewaltsamen Zusammenstössen zwischen den Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen, die Todesopfer und Verletzte gefordert haben, wie beispielsweise Ende Dezember 2017 und im Januar 2018.

Das Risiko von Anschlägen besteht im ganzen Land. Am 7. Juni 2017 sind in Teheran Attentate auf das Parlament und auf das Mausoleum von Ayatollah Khomeini verübt worden. Sie haben über zehn Todesopfer und zahlreiche Verletzte gefordert. In den Grenzprovinzen im Osten und Westen werden die Sicherheitskräfte immer wieder Ziel von bewaffneten Überfällen und Anschlägen.

Verfolgen Sie die Entwicklung der Lage in den Medien und über Ihren Reiseveranstalter und meiden Sie Massenveranstaltungen (z.B. auch Fussballspiele) und Demonstrationen jeder Art. Seien Sie generell wachsam und zurückhaltend. Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden.


Spezifische regionale Risiken

  • Grenzgebiet zu Irak: Von Reisen ins iranisch-irakische Grenzgebiet wird abgeraten.
  • Grenzgebiet zur Türkei: Gelegentlich kommt es im Grenzgebiet zur Türkei zu Schusswechseln zwischen militanten Gruppierungen und den iranischen Sicherheitskräften. Auch für unbeteiligte Personen besteht das Risiko, unversehens in einen Schusswechsel zu geraten. Informieren Sie sich vor Reisen ins iranisch-türkische Grenzgebiet bei den lokalen Behörden über die aktuelle Sicherheitslage und lassen Sie grösste Vorsicht walten.
  • Grenzzone Afghanistan, östliches Kerman und Sistan-Baluchestan: Diese Landesteile stehen teilweise unter dem Einfluss von Drogenhändlerorganisationen, die wiederholt auch Ausländer entführt haben, sowie von extremistischen Organisationen. Es wird abgeraten von Reisen in die Grenzzone zu Afghanistan, die Gebiete östlich der Stadt Kerman bis zur pakistanischen Grenze und in die Provinz Sistan-Baluchestan.


Auszug aus: Reisehinweise EDA

Impfungen & Gesundheit

Infrastrukturen
In Teheran ist die medizinische Versorgung von guter Qualität. Ausserhalb von Teheran ist die medizinische Versorgung nur beschränkt gewährleistet. Eigenes Verbandsmaterial und Wegwerfspritzen können sich als nützlich erweisen. Krankenhäuser verlangen eine finanzielle Garantie oder einen Kostenvorschuss in bar, bevor sie Patienten behandeln.


Impfungen

  • Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie, Hepatitis A, Masern, Poliomyelitis und Tetanus.
  • In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Abdominaltyphus, Hepatitis B, und Tollwut.


Gesundheitslage
Sehen Sie ein Malariamedikament vor und schützen Sie sich gegen Mückenstiche von März bis November in den Regionen unterhalb von 1500m und in den ländlichen Gebieten im Süden. Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig. Vermeiden Sie vom Wasserhahn zu trinken.

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Gewaltkriminalität ist relativ selten. Kleinkriminalität ist jedoch vorhanden, z.B. Taschen- und Entreissdiebstähle. Es kommt vor, dass Diebe sich als Polizisten in Zivilkleidung ausgeben.

Wechseln Sie kein Geld auf der Strasse. Einerseits besteht das Risiko, betrogen zu werden, andererseits ist es illegal. Geld kann am Flughafen, in offiziellen Wechselstuben und in Hotels gewechselt werden.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Weitere nützliche Reisehinweise

Naturbedingte Risiken

Iran liegt in einem Erdbebengebiet.

Auszug aus: Reisehinweise EDA

Reisevorbereitung & Formalitäten

Einreisedokumente

Die folgenden Informationen richten sich an in der Schweiz wohnhafte Schweizer Staatsbürger.

  • Für die Einreise in dieses Land ein bis mindestens 6 Monate nach Aufenthaltsende gültiger Schweizerpass erforderlich. Die Einreise wird verweigert falls sich im Reisepass ein Visum für Israel befindet (gültig oder abgelaufen) oder darin (wie auch in anderen Reisedokumenten) Hinweise oder Spuren auf Aufenthalte oder Kontakte zum Staat Israel aufzufinden sind. Ebenfalls verweigert wird die Einreise Frauen, die keine islamische Kopfbedeckung und Körperbekleidung tragen.
  • Ein Visum ist ebenfalls erforderlich. Ein solches ist für Aufenthalte bis zu 30 Tagen bei Ankunft erhältlich. Hierzu muss man aber in Besitz eines vor-arrangierten E-Visum-Codes sein, den man per E-Mail vom iranischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten beantragen kann: www.mfa.ir. Des weiteren muss die Einreise über Gheshm (GSM), Kish (KIH), Mashad (MHD) Esfahan (IFN), Shiraz (SYZ), Tabriz (TBZ) und Teheran Imam Khomeini International (IKA) erfolgen. Benötigt wird auch ein Foto im Reisepassformat, eine Kopie der Seite im Reisepass mit den biographischen Angaben. Das Visum kostet zwischen EUR 30.- und EUR 80.- .

Vorzuweisen sind das Billett/Ticket für die Rück- oder Weiterreise, die gültigen Papiere zur Reisefortsetzung ins nächste Land sowie ein Beleg für ausreichende Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts. Die Einreise kann sonst verweigert werden.

Alle Ausländer, die in den Iran einreisen, müssen sich ab Ankunft innert 8 Tagen bei der Polizei melden.

Es werden keine Flughafengebühren erhoben.

Versicherungen

Führerausweis und Autovermietung
Der internationale Führerausweis ist obligatorisch. Dieser gilt vor Ort nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerausweis und ist bei den Kontaktstellen des TCS oder beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons erhältlich.

Für einen Mietwagen liegt das Mindestalter des Fahrers - je nach Mietwagenunternehmen und Wagentyp - zwischen 18 und 21 Jahren.


Vorübergehende Einfuhr eines Privatfahrzeugs
Ein Grenzpassierscheinheft «Carnet de Passages en Douane» (CPD) ist für die vorübergehende Einfuhr eines Motorfahrzeugs oder eines Anhängers in dieses Land obligatorisch.

Maut & Verkehrsregeln

Verkehrsregeln

Rechtsverkehr.

Keine Fahrverbote für Lastwagen an Wochenenden und Feiertagen.

Kindersicherung

Angemessene Rückhaltevorrichtung

Wenn keine angemessene Rückhaltevorrichtung vorhanden ist, dürfen Kinder nicht auf dem Vordersitz befördert werden.

Im Notfall

Notfallnummern


Notrufnummern
Polizei110
Ambulanz110
Feuerwehr125
Pannen021-671 07 10/14

Die touristischen Informationen für dieses Reiseziel wurden mit grösster Sorgfalt zusammengetragen und werden regelmässig aktualisiert. Indessen wird hinsichtlich der Genauigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes keine Garantie gewährt.
Unsere Reiseinfos richten sich spezifisch an Schweizer Staatsbürger oder in der Schweiz wohnhafte Personen bzw. gelten für in der Schweiz immatrikulierte Fahrzeuge. Für anderweitige Reisende und Fahrzeuge können die Bestimmungen abweichen.
Die Informationen zu den folgenden Themen wurden vom EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) zur Verfügung gestellt: Sicherheit & Politik, Gesundheitsinfrastruktur, Kriminalität und naturbedingte Risiken.

Reiseziel ändern

Reisehinweis

Das EDA rät teilweise von Reisen in dieses Land ab.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Netzspannung: 220 V
Vorwahl: +98
Polizei: 110
Ambulanz: 110
Feuerwehr: 125
Pannen: 021-671 07 10/14
 

Mehr zum Thema

Share Funktionen:

Angebote des TCS

Social Media
Newsletter
Apps
Touring Magazin
 
Routenplaner
Verkehrsinfo
Meine Sektion