Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Ich war noch niemals in… 7 neue Campingreiseziele

Auf zu neuen Horizonten - entdecken Sie ungewöhnliche und unbekannte Destinationen für Campingferien

PiNCAMP empfiehlt...

PiNCAMP ist der digitale Campingführer des TCS in Zusammenarbeit mit dem ADAC. Auf der Plattform lassen sich über 10000 Campingplätze in 9000 Reisezielen in ganz Europa vergleichen, reservieren und teilweise gleich online buchen. Nebst 36 000 hilfreichen Nutzer-Bewertungen sorgen Experten des ADAC mit jährlich rund 5500 Inspektionen von Campingplätzen für objektive, vertrauenswürdige und nachvollziehbare Informationen und Antworten.

>> Jetzt PiNCAMP entdecken

Auf zu neuen Horizonten

Wohin führen Sie Ihre nächsten Reiseziele? Haben Sie Lust, neue Ecken zu entdecken und nicht immer die klassischen Camping Destinationen wie die Italien, Frankreich, Spanien oder Kroatien anzufahren?

In Europa gibt es ganz viele, atemberaubende und ursprüngliche Camping-Destinationen, in Ländern, die man normalerweise nicht auf dem Radar hat, aber allemal eine Reise wert sind. 

Wir stellen ein paar dieser Länder vor.

1. Albanien

„Discover Europe’s last unturned stone – Entdecken Sie Europas letzten, noch nicht umgedrehten Stein“, oder anders gesagt, Albanien gilt als eine der letzten unerforschten Tourismusdestinationen Europas. In den letzten Jahren hat sich aber auch in Albanien einiges in Sachen Tourismus getan und der Tourismus ist zu einer wichtigen Einkommensquelle der Einwohner geworden. 
In Albanien können Sie noch die Ursprünglichkeit und unberührte Natur erleben. Die Albaner gelten als sehr gastfreundlich und das Essen hat einen ausgezeichneten Ruf.

 

Beste Reisezeit

Albanien verfügt über das typische Mittelmeerklima mit feuchten, aber milden Wintern und trockenen, heissen Sommern. Im April zum Start der Campingsaison ist es mit Maximalwerten bis 16 Grad Celsius warm genug für Sightseeing und für Ausflüge. Da es im Frühling aber noch ungefähr jeden zweiten Tag regnet, solltet ihr Regenkleidung einzupacken.

Deutlich trockener ist das Klima im Juli und August. Dann erreichen die Temperaturen mit 30 Grad Celsius und mehr auch ihre Höchstwerte. Während dieser Zeit lacht die Sonne für 10 Stunden vom Himmel und sorgt für traumhaftes Wetter. Perfekt um den Camping-Trip mit Badeferien zu verbinden. Im Hochsommer erwärmt sich die Adria an der Küste Albaniens auf bis zu 26 Grad Celsius.

Campingplätze in Albanien

Die meisten Campingplätze in Albanien sind sehr einfach ausgestattet und überschaubar in der Grösse. Strom ist meist vorhanden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, genügend Bargeld dabei zu haben, das Bezahlen mit Kreditkarten ist noch nicht weit verbreitet. 

>> Campingplätze in Albanien 

Wild campen

In Albanien ist wild campen erlaubt. Aber nicht vergessen: respektieren Sie die Natur, suchen Sie einen geeigneten Ort aus und hinterlassen Sie keinen Abfall. Um auf Nummer sicher zu gehen, was erlaubt ist und was nicht, erkundigen Sie sich am besten vor Ort.

Highlights in Albanien

  • Saranda, an der atemberaubende albanische Riviera im Südwestlichen Küstenabschnitt
  • die Hauptstadt Tirana, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört
  • Berat, die 2400 Jahre alte Stadt, die auch zum UNESCO Weltkulturerbe gehört
  • die atemberaubenden, naturbelassenen Landschaften und Gebirge, die Sie überall vorfinden

Weitere Informationen

2. Bulgarien

„Bulgarien – eine versteckte Perle unter den Campingdestinationen“. Vorallem die Kultur, die Geschichte und die unberührte Natur locken die Campingfreunde in das Land der Rosen. Bulgariens atemberaubende Sandstrände am Schwarzen Meer ziehen sich über 350km von Süden nach Norden entlang der Schwarzmeerküste.
Entdecken Sie wahre Kultur- und Naturschätze und historische Stätten, wie zum Bespiel die Hauptstadt Sofia, die zu den ältesten Städten Europas gehört.

 

Beste Reisezeit

Zum Camping eignen sich in Bulgarien die warmen Monate des Jahres. An der Küste des Schwarzen Meeres ist die Hauptsaison im Sommer angesiedelt. Speziell im Juli und August können die Badegäste bei bis 25 Grad Celsius im Wasser schwimmen gehen. Die Aussentemperaturen liegen zu diesem Zeitpunkt bei etwa 27 bis 29 Grad Celsius.

Wanderfans kommen am besten im Frühjahr und Herbst nach Bulgarien, vor allem, wenn die niedrigeren Lagen erkundet werden sollen. Dann ist es mit zwischen 17 und 23 Grad Celsius etwas milder. In den Bergen ist es ganzjährig deutlich frischer. Aufgrund der hohen UV-Strahlung sollte Sonnenschutz dennoch stets dabei sein. In Sofia kann man ganzjährig zum Sightseeing aufbrechen. Die beste Jahreszeit umfasst jedoch die Monate von April bis Oktober.

Campingplätze in Bulgarien

Das Infrastrukturangebot der Campingplätze in Bulgarien ist sehr unterschiedlich – von sehr einfach bis komfortabel. Es gibt nicht allzu viele Campingplätze, die Reise und die Übernachtungen sollte also am besten gut geplant sein.

>> Campingplätze in Bulgarien

Wild campen

Wildcampen ist in der Bulgarien nicht erlaubt.

Die Highlights von Bulgarien

Weitere Informationen

3. Estland

Das nördlichste Land der drei baltischen Staaten mit seiner hohen Gastfreundschaft, ist mit nur 1.3 Millionen Einwohnern sehr dünn besiedelt. Ein wunderbares Land für Ruhesuchende und Naturfreunde: 50% des Landes sind bewaldet und fast ein Viertel des Landes ist unter Naturschutz gestellt. Keine Frage also, die Esten lieben die Natur sehr. 

Aber Estland ist auch ein sehr innovatives Land: in Sachen Digitalisierung und Eliminierung von unnötigem administrativem Aufwand, macht ihnen keiner etwas vor.

Beste Reisezeit

Estland ist durch ein kühl-gemässigtes, kontinentales Klima geprägt. Die Winter gelten als lang, beginnen zumeist Ende Oktober und gehen vor allem im Landesinneren mit zuweilen klirrender Kälte und dichtem Schnee einher.

Ab etwa Ende Mai hält der Frühling Einzug. Von Anfang Juni bis Mitte Juli wird es kaum noch dunkel, sodass das Leben auf den Strassen pulsiert und Aktivitäten in der Natur bis weit in die weissen Nächte hinein ausgekostet werden können.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, wobei im Hochsommer mittlere Lufttemperaturen von 20 Grad Celsius und durchschnittliche Wassertemperaturen von 16 Grad Celsius erreicht werden.

Campingplätze in Estland

Die meisten Campingplätze findet man im Norden und Westen des Landes, aber auch auf den estnischen Inseln. Die Infrastruktur ist von sehr einfach bis komfortabel. Die meisten Campings sind von Mai bis Oktober offen.

>> Campingplätze in Estland

>> Informationen zum Campen in Estland

Wild campen

In Estland ist wildcampen ausserhalb von Ortschaften und auf Parkplätzen, ausser in Naturschutzgebieten und Nationalparks, erlaubt. 

Aber nicht vergessen: respektieren Sie die Natur, suchen Sie einen geeigneten Ort aus und hinterlassen Sie keinen Abfall. Um auf Nummer sicher zu gehen, was erlaubt ist und was nicht, erkundigen Sie sich am besten vor Ort.

Die Highlights von Estland

Weitere Informationen

4. Finnland

Willkommen im „glücklichsten Land der Welt“, behaupten zumindest die Finnen. Finnland ist der richtige Ort um abzuschalten und die Ruhe zu geniessen. Die Natur hat hier einen hohen Stellenwert und ihr Schutz hat höchste Priorität. Vor allem das Wohlbefinden kommt in Finnland auf seine Kosten, in Finnland findet man Raum, Ruhe und Zeit.

Wer Finnland verstehen will, muss sich mit der Sauna vertraut machen, sagen die Finnen. Und natürlich muss man einmal im Leben die Nordlichter sehen. Die Chance, die Nordlichter zu sehen, ist in Nordlappland, in klaren Nächten von September bis März, am Grössten.

Beste Reisezeit

Durch die nördliche Lage ist es in Finnland etwas kühler als bei uns. Durchschnittlich werden es im Sommer zwischen 20 °C und 30 °C, während die Temperaturen im Winter auf Werte zwischen -5 °C und -15 °C fallen. Im Norden kann es allerdings auch zu Temperaturen bis zu -35 °C kommen.

Um lange warme Sommertage auf dem Campingplatz zu geniessen, eignet sich eine Reise zwischen Juni und August. Ende Juni findet mit dem Fest der Sommersonnenwende, auch Mittsommer oder Juhannus genannt, der wichtigste finnische Nationalfeiertag statt.

Campingplätze in Finnland

Die Campingplätze in Finnland sind gepflegt und bieten meist eine komfortable Infrastruktur vor Ort, wie zum Beispiel kleine Shops oder eine Sauna. In den warmen Sommermonaten sind die Campingplätze an der Küste und an den Seen besonders beliebt.

>> Campingplätze in Finnland

>> Informationen zum Campen in Finnland

Wild campen

In Finnland ist wild campen erlaubt.

Vergessen Sie dabei nicht, die Natur zu respektieren und einen geeigneten Ort zu wählen. Schlagen Sie Ihr Nachtlager nicht zu nah an einem Haus und nicht in Privatgärten auf. Suchen Sie also einen geeigneten Ort aus und hinterlassen Sie keinen Abfall.  

Die Highlights von Finnland

Weitere Informationen

5. Slowenien

„Das grüne Herz in Europa“, beschreibt sich Slowenien, denn 60% des Landes sind mit Wald bedeckt. Aussergewöhnlich, vielfältig und charmant präsentiert sich das Land, voll von Naturschönheiten und historischen Sehenswürdigkeiten.

Nicht viele Länder können Alpen und Meer bieten – Slowenien kann das. Und wo viel Natur ist, ist auch das Outdoor-Angebot vielfältig: Aktivurlauber finden hier genügend Möglichkeiten: wandern, biken, Canyoning, River Rafting und vieles mehr.

Slowenien legt viel Wert auf nachhaltigen Tourismus und wurde auch schon für seine Bemühungen für Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Beste Reisezeit

An der Adriaküste von Slowenien ist das Klima mediterran: Die Sommer sind mit 28 Grad Celsius warm und die Winter mit rund 9 Grad Celsius sehr mild. Badeferien sind also am besten von Juni bis September. In dieser Zeit kann man auch mit einer angenehmen Wassertemperatur von 23 Grad Celsius rechnen.

Im Nationalpark Triglav befinden sich die Julischen Alpen mit alpinem Klima: Die Sommer fallen hier mässig warm aus und die Winter sind besonders kalt. Skisaison ist in Slowenien von Dezember bis März – zu dieser Zeit liegt in den Alpen Schnee. Im Juli und August liegen die Temperaturen in dieser Region um 23 Grad Celsius.

Campingplätze in Slowenien

Im ganzen Land gibt es schöne und komfortable Campingplätze. Am Wasser, im Wald oder sogar zwischen den Weinbergen…

>> Campingplätze in Slowenien

>> Informationen über das Campen in Slowenien

Wild campen

Wildcampen ist in der Slowakei nicht erlaubt.

Highlights in Slowenien

Weitere Informationen

Wildcampen ist in Slowenien nicht erlaubt.

6. Slowakei

National Park High Tatra Strbske pleso
National Park High Tatra Strbske pleso

Die Slowakei ist ein Land voller Attraktionen und doch noch unentdeckt und wenig vom Tourismus in Beschlag genommen. Hier gibt es auf kleinstem Raum unzählige Burgen und Seen, Thermalquellen, traditionelle Architektur und Folklore, eine Keltenstadt und sage und schreibe neun Nationalparks.

Ausserdem gibt es viele Mineralquellen, die zu den ältesten und hochwertigsten Europas gehören. Bekannt ist vor allem die Kurstadt Piešťany, dessen Heilschlamm und die thermalen Mineralwasser eine Heilwirkung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates versprechen.

Beste Reisezeit

Für Campingferien in der Slowakei ist die Zeit von Mai bis Oktober optimal. Dann herrschen in Bratislava zwischen 20 und 26 Grad Celsius. Wer in der Donau oder in einem der slowakischen Seen baden gehen möchte, den erwarten maximal 18 Grad Celsius. Im Osten des Landes ist es kühler. Das milde Sommerklima eignet sich hervorragend für Wanderungen und Sport an frischer Luft. Im April und Oktober sollte man sich bei unter 15 Grad Celsius und nächtlichen Werten um den Gefrierpunkt warme Kleidung mitnehmen.

Campingplätze in der Slowakei

Die meist eher kleinen und einfachen Campingplätze findet man oft an schönen Lagen direkt am Wasser, teilweise aber auch etwas versteckt. Europäischen Standard sollte man nicht erwarten. 

>> Campingplätze in der Slowakei 

Wild campen

Wildcampen ist in der Slowakei nicht erlaubt.

Highlights in der Slowakei

Weitere Informationen

7. Ungarn

Ungarn gilt als sehr gastfreundlich und ist ein tolles Campingland für Familien und Aktivurlauber. Besonders beliebt als Reiseziel für Camping- und Badeferien ist der Balaton, bzw. der Plattensee, mit seinen schönen Badestränden, Der Balaton ist der grösste Binnensee Europas.

Aber auch wer gerne auf der Spuren der Geschichte ist, findet in Ungarn unzählige historische Stätten. Aber auch die Hauptstadt Budapest, eine der schönsten Städten in Osteuropa, ist unbedingt ein Besuch wert.

Beste Reisezeit

Für einen Campingurlaub in Ungarn stellen die Monate von Mitte Mai bis Anfang Oktober die beste Zeit für Reisen in das mitteleuropäische Land dar. Im späten Frühjahr warten bereits 20 Grad Celsius auf die Feriengäste. Wer gerne Baden gehen möchte, reist am besten im Juni, Juli oder August an. Dann steigen die Werte an der Luft auf über 25 Grad Celsius und im Wasser auf etwa 22 Grad Celsius.

Für Reisen an die Donau und zum traditionellen Reiten im Steppenland ist die Zeit von Mai bis Oktober optimal geeignet. In Zentralungarn liegen die Temperaturen im Frühjahr und im Herbst zwischen 17 und 22 Grad Celsius. Im Hochsommer werden Werte um die 30 Grad Celsius erreicht.

Campingplätze in Ungarn

Vor allem am Balaton finden sich unzählige, gut ausgestattete Campingplätze. Aber auch im Landesinnern, rund um Budapest oder in der Nähe von Thermalbädern.

>> Campingplätze in Ungarn

Wild campen

Wild campen ist in Ungarn nicht erlaubt.

Highlights in Ungarn

Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
100%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
19 Bewertungen
 

Mehr zum Thema

Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
50 Jahre Rechtsshutz
60 Jahre ETI Schutzbrief
Mitgliedschaft Familien
© 2022 Touring Club Schweiz Benutzungsbedingungen - rechtliche Informationen Datenschutz und Datensicherheit
V3.1 / Production publish 1
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.