Prävention Verkehr

In Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Polizei bietet der TCS für die Verkehr-Prävention Lehrmittel zum Thema Verkehrssicherheit an.


Wussten Sie, dass Kinder, die jünger als 7-jährig sind, 3 bis 4 Sekunden benötigen, um ein stehendes Auto von einem langsam fahrenden zu unterscheiden? Dass das Unfallrisiko für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren doppelt so hoch ist wie für Erwachsene? Oder, dass Kinder in Begleitung von Kameraden sich auf dem Schulweg risikofreudiger verhalten, als wenn sie allein unterwegs sind?

Wie kann man Kinder auf die Gefahren der Strasse sensibilisieren?

Kind

In der Schweiz sind jedes Jahr rund 1'300 Kinder auf dem Schulweg in einen Unfall verwickelt. Zwischen 5 und 14 Jahren bilden Unfälle sogar die häufigste Todesursache.

Um solche Unfälle zu verhindern, setzt sich der TCS seit langem für Verkehrssicherheit ein und stellt Lehrmittel für jede Altersgruppe bereit. 

Über 50 vorhandene Artikel zur Verkehr-Prävention

Über 50 vorhandene Artikel

Ob Malbögen, Fahrberatungen, oder Velo Spiele auf CD, der TCS stellt über 50 Artikel her, die im Rahmen des Verkehrserziehungs-Unterrichts, in der ganzen Schweiz verteilt werden.

Ein Teil dieser Artikel ist nur von Schulen oder der Polizei bestellbar, viele weiter Broschüren, sind jedoch, für jeden vorhanden.

Verkehrserziehungs-Wettbewerb

Verkehrserziehungstag

Jedes Jahr organisiert der TCS, in Zusammenarbeit mit der Polizei, den Schweizerischen-Verkehrserziehungstag. Die Schüler können an diesem Anlass ihre Geschicklichkeit mit dem Fahrrad und ihre Kenntnisse der Verkehrsregeln prüfen. Die 4 besten Kinder dürfen die Schweiz an der Europäischen Verkehrserziehungs-Meisterschaft vertreten.

Prävention Verkehr je nach Alter

4-7 Jahre: Das richtige Verhalten im Verkehr lernen

Lehrmittel in Form von Faltblättern zum Ausmalen oder Kartenspiele mit gängigen Beispielen aus dem Verkehr, wie Fussgängerübergänge mit und ohne Mittelinseln, Verkehrssignale für Fussgänger oder auch Benützung von Strassen mit und ohne Trottoirs. Den Kindern soll damit das richtige Verhalten im Verkehr gelehrt werden. 

8-9 Jahre: Die Regeln kennen und das Fahrrad sicher benutzen

Für diese Altersgruppe liegt der Akzent auf den grundlegenden Verhaltensweisen im Verkehr (Fussgängerstreifen, Verkehrsinseln, Überqueren ohne Streifen, Verkehrsampeln), aber auch auf den Grundregeln für Radfahrer.

Kinder benützen heute schon sehr jung ein Fahrrad und nehmen damit am Strassenverkehr teil. Lebenswichtig also, dass die Kinder die Regeln kennen und überdies ihr Fahrrad sicher und gewandt zu benützen wissen. Die Kenntnis der Verkehrsschilder, Unfallverhütung und der grundlegenden Verkehrsregeln wird den Kindern in Broschüren und Kartenspielen näher gebracht.

10-12 Jahre: Die Verkehrsregeln und die sichere Handhabung des Rades prüfen

In diesem Alter erkennt das Kind Gefahren und weiss um gefährliche Verhaltensweisen. Der Schulweg wird in der Regel zu Fuss oder auf dem Rad zurückgelegt.

In einigen Kantonen der Schweiz ist eine Prüfung über die Verkehrsregeln und die sichere Handhabung des Rades abzulegen. Die Lehrmittel für diese Altersgruppe legen das Schwergewicht auf das Radfahren und die Verkehrsvorschriften. Damit soll es den Kindern ermöglicht werden, sich im Verkehr sicher zu bewegen.

16+: Ein angriffiges Verhalten kann für Jugendliche dramatische Folgen haben

Auf der Strasse, sei es mit Velo oder Scooter, kann ein angriffiges Verhalten dramatische Folgen haben. Um solcher Verhaltensweise zu begegnen, hält der TCS verschiedene Broschüren bereit, über Alkohol, Drogen, übersetzte Geschwindigkeit oder Fahren mit Scootern.

Junglenker: Ein doppeltes oder gar dreifaches Risiko als ältere Fahrer

Wussten Sie, dass Junglenker zwischen 18 und 24 Jahren, ein doppeltes oder gar dreifaches Risiko tragen als ältere Fahrer? Zur Freude am Tempo gesellt sich in diesem Alter oft der Genuss von Alkohol oder Drogen, was die Unfallgefahr im Verkehr natürlich erheblich erhöht.

In dieser Altersspanne ereignen sich denn auch am häufigsten tödliche Unfälle auf der Strasse. Diese traurige Feststellung muss aber nicht einfach hingenommen werden. Es gibt einfache Gegenmittel, wie zum Beispiel Anreize zu verantwortungsbewusstem Fahren, bewusst machen der Gefahren von übersetzter Geschwindigkeit oder Hinweise zu den Folgen von Alkohol- und Drogenkonsum.

TCS Verkehrssicherheit
Chemin de Blandonnet 4
1214 Vernier
Telefon +41 58 827 23 90
Share Funktionen:
Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.