Mit dem Camper ins Ausland - Vorbereitung ist (fast) alles

Eine gute Vorbereitung macht die Reise entspannter und sicherer


Wohin soll es dieses Jahr gehen? Korsika? Schweden? Oder vielleicht ganz weit weg — etwa nach Südamerika? Ganz egal, wohin Sie Ihr Camper bringen wird: Eine gute Vorbereitung kann die Reise um ein Vielfaches entspannter machen. Und wer noch nicht weiss wohin, für den hätten wir hier ein paar Vorschläge parat.  

Autoren: Die Vanabundos – Gabriella Hummel, Journalistin, und Sandro Alvarez, Marketingberater, reisen seit Juli 2016 mit ihrem VW-Bus von Nord- nach Südamerika.  

Mit dem Van im Ausland

Wir haben die wichtigsten Punkte und Themen zusammengetragen, die Sie vor der Abreise recherchieren und beachten können oder sollen — je nachdem, wie hoch ihre Abenteuertoleranzgrenze liegt. Grundsätzlich bezieht sich dieser Artikel auf das europäische Ausland, aber er ist durchaus auch für Campende auf anderen Kontinenten nützlich.  

Führerschein

In den allermeisten europäischen Ländern benötigen Sie neben ihrem normalen Schweizer Führerschein keinen internationalen Fahrausweis. Informieren Sie sich am besten einige Monate vor Abreise im Internet darüber, ob Sie für ihr Zielland einen benötigen. 

Hier finden Sie eine die Auflistung sämtlicher Länder mit allen Informationen zu den Fahrzeugdokumenten.  

Achtung: Falls Sie vorhaben, vor Ort ein Fahrzeug zu mieten, dann checken Sie vorher die Regeln des Vermieters. Diese können sich von jenen des Landes unterscheiden. 

Am einfachsten kann ein internationaler Führerschein bei Ihrem kantonalen Strassenverkehrsamt bestellt werden.  

Sicherung der Dokumente

Wer ins Ausland fährt, sollte nicht nur dafür sorgen, dass alle wichtigen Dokumente mit an Bord sind, sondern diese am besten auch noch sichern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.  

  • So kann man etwa einen oder zwei Sätze Kopien anfertigen, die im Falle des Verlusts der Originale als Ersatz fungieren können. Bei gewissen Dokumenten (jene aus Papier: etwa die Fahrzeugpapiere und/oder der Auslandsführerschein) kann man bei der Kontrolle auch eine gute Kopie zeigen, um nicht immer das Original zur Hand nehmen zu müssen. Laminierte Kopien halten länger!
  • Eine andere Möglichkeit ist, gute Fotos von den Dokumenten zu machen (das Handy reicht heutzutage dafür aus) und diese in einen Cloud-Dienst (Dropbox, Google Drive oder Apple Cloud) hochzuladen. Der Vorteil dieser Technologie ist, dass von jedem Gerät aus auf die Bilder zugegriffen werden kann — egal, wo man sich gerade befindet. Alternativ können Sie sich die Fotos auch selbst als E-Mail zuschicken. 

Versicherungen

Grundsätzlich gilt zu klären, ob und in welcher Form man mit sämtlichen Versicherungen auch im Ausland gedeckt ist. In der Regel genügt hier ein Blick in die persönlichen Versicherungspolicen. 

Wer zusätzliche Versicherungen lösen möchte oder sowieso Ordnung in seine verschiedenen Policen bringen will, der kann sich auf einfache Art und Weise bei den Versicherungsprodukten von TCS informieren. 

Für TCS-Mitglieder gibt es zudem den optionalen Reiseschutz, egal, wo sie sich gerade befinden.

Timing

Es lohnt sich, bei der Planung einer Reise kurz in den internationalen Kalender zu schauen.

Hier einige Fragen, die man sich dabei stellen kann: 

  • Sind an den geplanten Fahrtagen gerade Feiertage im Ferienland oder im Durchfahrtsland?
  • Lassen sich meine Ferien durch eine kluge Planung rund um gewisse Feiertage verlängern?
  • Finden Festivals, Feierlichkeiten oder andere Events statt, während ich an einem Ort Ferien mache?
  • Haben gewisse Durchfahrtsländer weniger Verkehr während gewisser Tage, weil etwa der Schwerverkehr nur an bestimmten Tagen erlaubt ist?
  • Haben vielleicht Bundesländer in Deutschland oder Österreich genau zur selben Zeit Urlaub und könnten für mehr Verkehr sorgen?

Ein Blick auf Google Maps zeigt überdies oft nützliche Informationen bezüglich grosser Baustellen oder Umfahrungen. Der TCS-Streikkalender informiert laufend über Streiks in ganz Europa.

Maut

Die Mautabgaben in manchen Ländern haben bestimmt schon die einen oder anderen Reisenden unvorbereitet getroffen. Aber Ihnen passiert das nicht. Recherchieren Sie kurz vor der Abreise, ob ein Durchfahrtsland Maut verlangt, damit keine bösen Überraschungen entstehen. 

  • Nehmen Sie die Maut mit in ihr Reisebudget auf
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie genug Bargeld dabei haben — oder aber eine funktionierende Kreditkarte
  • Vielleicht nehmen Sie die lästigen Mautgebühren auch als Anlass, mal unkonventionelle Routen über Land zu erkunden?

Die wichtigsten Eigenheiten der verschiedenen Länder einfach und übersichtlich zusammengestellt finden Sie in der Rubrik Länderinfos.

Und falls Sie ein Planungsfuchs sind, dann wird Ihnen die TCS Checkliste für die Ferienplanung bestimmt eine gute Hilfe sein.

Wildes Campen

Wild campen im Ausland

Freies Campen ist eine schöne Sache — wenn man nicht mitten in der Nacht fortgeschickt oder sogar gebüsst wird. Eine kurze Recherche zu den Wildcamping-Regeln im Ferienland lohnt sich allemal, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Hier eine tabellarische Übersicht über die Regeln in allen europäischen Ländern. 

Einige Tipps, falls Sie sich dafür entscheiden, frei zu stehen: 

  • Es ist keine gute Idee, im Dunkeln nach einem geeigneten Schlafplatz zu suchen. Geben Sie sich am hellichten Tag Zeit dafür.
  • Und wenn Sie einen guten Platz gefunden haben, dann schauen Sie einmal hoch: Steht da vielleicht eine Strassenlaterne, die Ihnen die Dunkelheit der Nacht rauben könnte? Niemand steht nachts gerne im Scheinwerferlicht.
  • Aufs Bauchgefühl hören: Fühle ich mich wohl hier?
  • Tendenziell macht es Sinn, das Fahrzeug so hinzustellen, dass man im Notfall direkt wegfahren könnte: also mit dem Cockpit Richtung Ausfahrt.
  • Was man mitgebracht hat, nimmt man auch wieder mit. Das gilt für jede Art von Müll, auch für Klopapier. Ja, auch wenn andere schon Dinge da liegen liessen. Wie wäre es etwa, einen Ort besser zu verlassen, als man ihn vorgefunden hat?
  • Wenn man unsicher ist, ob man irgendwo stehen darf, einfach mal den nächsten einheimischen Menschen fragen, dem man begegnet. Vielleicht entsteht ja noch eine neue kleine Freundschaft.

Hilfreiche Ressourcen für freie Wildcampingplätze sind folgende Apps (oder online im Browser abrufbar): park4night (eher für Europa) und iOverlander (eher für Amerika, Afrika & Asien).

Der Abenteuer-Gedanke

Generell gilt natürlich: Egal, wie gut man eine Reise ins Ausland plant — auf alle Eventualitäten kann man sich nicht vorbereiten. Erst recht nicht, wenn unterschiedliche Sprachen, Kulturen und Menschen zusammentreffen. Da hilft nur ein offenes Gemüt, ein wenig Flexibilität und das Wissen darum, dass genau diese Situationen jene Geschichten schreiben, an die man sich für immer erinnern wird.  

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
94%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
54 Bewertungen
 
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookGoogle +Twitter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.