Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Das Dachzelt – einfach, praktisch und günstig

Flexibel unterwegs - so einfach verwandeln Sie Ihr Fahrzeug in einen Camper

Dachzelte – günstig und praktisch

Ein Dachzelt ist vielleicht nicht das Erste, was einem einfällt, wenn man ans Campen denkt. Doch die Zahl der Dachzelt-Anhänger steigt. Gerade für Camping-Einsteiger, aber auch für diejenigen, die zu Hause kaum Lagerplatz haben, ist ein Dachzelt eine günstige und praktische Alternative für eine eigene Campingunterkunft.

Für wen eignet sich ein Dachzelt?

Ein Dachzelt eignet sich für jene, die weder ein Zelt, noch ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen anschaffen wollen, sondern gern flexibel und mit wenig Ausrüstung unterwegs sind, ohne viel Zeit beim Auf- und Abbau zu verschwenden.

Ein Dachzelt ist wie geschaffen für Fans von Roadtrips und Rundreisen, die gern spontan entscheiden, wo sie übernachten. Das Nachtlager ist mit wenig Aufwand im Nu aufgestellt und wieder verstaut, was natürlich ein grosser Vorteil ist, wenn man immer wieder an neuen Orten übernachtet. Ein weiterer grosser Vorteil des Dachzeltes ist es, dass die Anhängerkupplung frei bleibt, z.B. wenn Sie zum Beispiel in einem Anhänger ein Motorrad oder weiteres Equipment mittransportieren möchten.

Die Vorteile eines Dachzeltes

  • Kostengünstige Alternative für die Anschaffung einer eigenen Campingausrüstung
  • Schneller Aufbau / Abbau
  • Wenig Gewicht
  • Passt auf praktisch jedes Auto
  • Man hat eine tolle Aussicht und den Überblick über das Geschehen, weil man ja erhöht campt. Die meisten Dachzelte haben verschiedene Öffnungsmöglichkeiten nach allen Seiten.

Die Nachteile eines Dachzeltes

  • Beim Fahren wirkt sich das Dachzelt auf die Fahrdynamik aus
  • Der Sprit-Verbrauch des Fahrzeuges ist höher
  • Der Abbau/Abbau muss geübt sein, damit alles wieder kompakt verpackt ist. Vor allem bei schlechtem Wetter kann es ungemütlich werden.
  • Achtung: ein Dachzelt bietet keinen Schutz vor Blitzen, ein Dachzelt ist kein faradayscher Käfig

Dachzelt-Arten

Hartschalen-Dachzelt

Die Box eines Hartschalen-Dachzeltes sieht eigentlich aus, wie eine übliche Dachbox. Die Schalen sind in der Regel aus Kunststoff und der Aufbau geht einfach und schnell und die Zelte sind sehr stabil.

Beim Abbau gibt es zwar einige Tücken, zum Beispiel muss darauf geachtet werden, dass kein Zeltstoff über die Schalen hängt, aber in der Regel geht auch der Abbau recht speditiv von der Hand.

>> Beispiele von Hartschalen-Dachzelten bei dachzelthimmel.ch

Softcover-Dachzelt

Das Softcover-Dachzelt ist leichter und kompakter als das Hartschalen-Dachzelt und daher gut für kleinere PKW geeignet. 

Es ist einfacher zu lagern und günstiger in der Anschaffung als Hartschalen-Dachzelte. Dafür braucht der Auf- und Abbau etwas mehr Fingerspitzengefühl.

>> Beispiele von Softcover-Dachzelten bei dachzelthimmel.ch

Hybrid-Dachzelt

Ein Hybrid Dachzelt kombiniert die Eigenschaften von Hartschalen- und Stoffzelten miteinander. Das Zelt selber besteht aus Stoff, wobei das Zelt im zusammengeklappten Zustand in einer Hartschale verstaut ist. Das klassische Beispiel hierfür ist z.B. das iKamper Skycamp 2.0. 

Die Hartschale schützt den Zeltstoff gut gegen Wettereinflüsse und sieht optisch in der Regel besser aus als die Blache von klassischen Stoffzelten. Zudem lässt sich das Zelt wesentlich schneller zusammenklappen und verstauen als normale Stoffzelten. Das Hybridzelt kombiniert damit den schnellen Aufbau eines Hartschalenzeltes mit der Grösse eines Stoffzeltes.

>> Beispiel für ein Hybrid-Dachzelt bei dachzelthimmel.ch

Welche Autos sind für Dachzelte geeignet?

Die gute Nachricht: Dachzelte passen auf praktisch alle Autos. Einzige Voraussetzung: Sie brauchen einen Dachträger.

Worauf muss man bei der Anschaffung eines Dachzeltes achten

  • Fahrzeug-Gesamthöhe mit Dachzelt: können Sie noch in Ihre Tiefgarage fahren?
  • Gewicht: Wieviel Gewicht ist auf dem Dach des Fahrzeugs zulässig? Lassen Sie sich hier gut beraten oder lesen Sie hier mehr dazu. 
  • Platzbedarf: Je nach Grösse des Dachzeltes bei aufgebautem Zustand, vor allem aber bei einem Klappdachzelt, braucht man oft viel mehr Platz als gedacht.

Kaufberatung

Lassen Sie sich vor dem Kauf auf jeden Fall beraten. Notieren Sie Ihre Wünsche / Bedürfnisse im Vorfeld und treffen Sie die nötigen Abklärungen (wie etwa die max. zulässige Dachlast Ihres Fahrzeugs), prüfen Sie mögliche Dachträger, notieren Sie die Höhe der Tiefgarage, etc.

Übernachtungsmöglichkeiten mit Dachzelt

  • Campingplatz – Mit Dachzelt wird man in der Regel auf eine Parzelle zugewiesen. Je nachdem wird ein Dachzelt als „Wohnmobil“ oder als „Zelt mit Auto“ verrechnet.
  • Stellplatz - Stellplätze sind für Campingfahrzeuge mit eigener Camping-Toilette gedacht, da keine Sanitären Anlagen zur Verfügung stehen. Also nicht für Reisende mit Dachzelt.
  • Nomady.ch – eine tolle Alternative zum Campingplatz für jene, die lieber abseits von Campingplätzen übernachten. Hier vermieten Private und Bauern schöne Stellplätze auf ihrem Grundstück. >> nomady.ch
  • Wildcampen – Zu meiden. Es gelten die allgemeinen Regeln. >> mehr dazu

Quellen und weitere wichtige Informationen rund um das Thema Dachzelt

Dachzelte Auto: der TCS-Vergleichstest 2022, inkl. Tipps der TCS Experten

Von Thule zu Nakatanenga: welches Dachzelt schneidet am besten ab? Mit vielen Tipps der TCS Experten. 

>> zu den Testresultaten

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
96%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
45 Bewertungen
 
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Mehr zum Thema

Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
50 Jahre Rechtsshutz
60 Jahre ETI Schutzbrief
Mitgliedschaft Familien
© 2022 Touring Club Schweiz Benutzungsbedingungen - rechtliche Informationen Datenschutz und Datensicherheit
V3.0.0 / Production publish 1
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.