Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Mit Spass läuft’s rund: Wie bringen Sie Ihrem Kind das Velofahren bei?

Gleichgewicht, Anfahren, Bremsen – in 5 Schritten Fahrradfahren lernen.

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird es ein tolles gemeinsames Erlebnis, das Velofahren zu lernen. Und Spass macht es auch.

… mehr anzeigen
... weniger anzeigen
Kinder Fahrradfahren lernen

Wenn Ihr Kind noch etwas wackelig die ersten Meter mit dem Fahrrad zurücklegt, ist das ein Meilenstein für die ganze Familie!
Damit das Radfahren auch gelingt, und erste Familienausflüge drinliegen, muss Ihr Kind so einiges lernen. 

Fragen Sie sich, wie Sie ihm dabei am besten helfen können?

 
 

So bringen Sie Ihrem Kind das Velofahren in 5 Schritten bei:

Wann sollten Kinder das Velofahren lernen? Dafür gibt es kein ideales Alter. Wenn Ihr Kind psychomotorisch genug entwickelt ist, die Selbstsicherheit und Lust aufs Radfahren hat, ist es soweit. Und dann gilt ohne Zweifel: Je lustiger und angenehmer das Lernen ist, desto motivierter ist auch Ihr Kind! Mit Ihrer Ermutigung und liebevollen Begleitung wird das Lernen für Ihr Kind zu einem schönen Erlebnis.

Es ist vor allem wesentlich, an einem sicheren Ort ohne Verkehr zu üben. Damit Ihr Kind dabei die richtige Ausrüstung hat und gut geschützt ist, haben wir noch gute Tipps für Sie.

 
 
kinder lernen wie das fahrrad funktioniert

Schritt 1: Das Rad kennenlernen. Bevor es richtig losgeht, zeigen Sie Ihrem Kind in aller Ruhe, wie sein Fahrradad funktioniert. Das Bremsen, wie die Pedale die Räder antreiben, die Beleuchtung, die Griffe am Lenker – Ihr Kind kann sich alles genau anschauen.

  • Das macht am Wochenende der ganzen Familie Spass: Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie man beim Fahrrad die Reifen überprüft und aufpumpt, die Kette ölt und die Bremsen kontrolliert. Anschliessend reinigen Sie das Velo und bringen es gemeinsam auf Hochglanz!


Schritt 2: Das Gleichgewicht finden. Es ist ein Paradox, das Ihr Kind allmählich entdecken wird: Um das Gleichgewicht zu halten, ist eine gewisse Geschwindigkeit erforderlich. Ein Laufrad ist dafür sehr hilfreich. Wenn Ihr Kind keines hat, können Sie auch einfach die Pedalen seines Fahrrads abnehmen.
Erklären Sie Ihrem Kind auch, dass sein Fahrrad dorthin fährt, wo es hinschaut.

  • Um Ihrem Kind beizubringen, wie man die Richtung hält, entfernen Sie sich ein paar Meter von ihm. Bitten Sie es dann, zu Ihnen zu fahren, indem es Sie ansieht.


Schritt 3: Starten. Das Starten ist ein schwieriger Schritt, denn das Kind fährt oft nicht schnell genug und ist deswegen sehr wackelig. Meistens kann es eher im Gleichgewicht fahren als richtig starten.
Zeigen Sie Ihrem Kind, wie man beim ersten Pedalhub genügend Kraft ausübt, wenn man das Pedal zunächst am höchsten Punkt des Vorderfusses positioniert.

  • Um das Anfahren zu erleichtern, kann Ihr Kind am Anfang bei leichtem Gefälle starten. Später übt es dann auf ebener Strecke und schliesslich bergauf, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.

zitat kinder erlernen benjamin franklin

Schritt 4: Bremsen und absteigen. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Kind lernt, wie man richtig bremst. Es sollte jede Bremse bei niedriger Geschwindigkeit einmal separat betätigen, um zu sehen was dann passiert.
Alleine ist die Rückbremse weniger effektiv zum schnellen Anhalten, während die vorderen Bremsen das Rad blockieren und einen Sturz verursachen können. Die optimale Bremsleistung wird erreicht, wenn man zu 1/3 die hintere Bremse und zu 2/3 die vorderen Bremsen benutzt.
Auch wie man vom Fahrrad richtig absteigt, und zum richtigen Zeitpunkt beide Füsse auf den Boden setzt, will gelernt sein. Dafür müssen Sattel und Lenker in der richtigen Höhe für Ihr Kind eingestellt sein.

  • Damit es später vor einer roten Ampel oder an einer Kreuzung richtig anhält, muss Ihr Kind präzise bremsen können. Zeichnen Sie einfach eine Linie auf den Boden, an der Ihr Kind anhalten muss. Es wird allmählich schneller ankommen, und lernt, das Bremsen vorne und hinten richtig zu dosieren.
  • Bei einem Zwischenfall ist es wichtig, schnell und richtig zu reagieren. Um das zu üben, können Sie Ihrem Kind das STOP-Spiel vorschlagen: Es soll fahren, und plötzlich klatschen Sie in die Hände oder sagen STOP! Das ist das Signal, so schnell wie möglich anzuhalten.


Schritt 5 : Einem Pfad folgen. Wenn Ihr Kind mit Ihnen auf der Strasse fährt, muss es geradeaus fahren, einem Hindernis ausweichen und die Richtung rasch ändern können. Das und noch viel mehr lässt sich spielerisch auf einem Parcours üben. Sicher haben auch Freunde Lust mitzumachen: Je mehr Leute, desto besser die Stimmung!


  • Geradeaus fahren: Zeichnen Sie mit Bodenkreide einen schmalen "Weg" von etwa 80 cm Breite. Ihr Kind soll so langsam wie möglich zwischen den beiden Linien fahren, dabei aber stabil bleiben und mit den Füssen nicht den Boden berühren. Kein Problem? Dann verringern Sie die Breite nochmals auf 50 cm.
  • Der Slalom: Bauen Sie eine Slalomstrecke mit Flaschen oder Hütchen im Abstand von ca 3.50m auf. Wenn Ihr Kind den Slalom gut bewältigt, können Sie den Abstand zwischen den Hütchen verringern.
  • Die 8: Zeichnen Sie mit Kreide zwei Kreise mit 5 m und 2.80 m Durchmesser. Ihr Kind fährt dann auf der Linie die Form einer Acht. Wenn es sich wohl fühlt, kann es abwechselnd seinen linken und seinen rechten Arm austrecken, und dabei das Fahrrad nur mit einer Hand lenken.
  • Einhändig fahren: Beim Radfahren kommt es vor, dass Ihr Kind mit nur einer Hand am Lenker das Velo stabil halten muss. Wenn es die verschiedenen Übungen mit beiden Händen perfekt meistert, fordern Sie es auf, mit einer Hand loszulassen, mal den einen und dann den anderen Arm zu heben, den Kopf zu drehen usw.
spiele übungen radfahren lernen

Kleine Stürze und Fehler bleiben nicht aus und sind nicht weiter tragisch. Wenn Sie aber das Gefühl haben, dass die Übungen zu schwierig sind und ihr Kind überfordern, sollten Sie die Aufgaben einfacher gestalten.

Auch auf dem Trottinett oder mit lustigen Spielen kann Ihr Kind kann sein Gleichgewicht trainieren. Lassen Sie es auf einer Linie auf dem Boden oder auf einem Baumstamm im Wald balancieren, Hopse spielen, oder auf wackeligen Gegenständen stehen. Haben Sie einen Vita Parcours in der Nähe? Da gibt es auch tolle Übungsstationen, die der ganzen Familie Spass machen.

Sie sehen es selbst – es gibt viele Möglichkeiten, Ihrem Kind das Radfahren beizubrigen. Wichtig ist, dass Sie ihm dabei Zeit lassen und das Training spielerisch gestalten.


 
 

Jetzt kann’s losgehen!

Ihr Kind beherrscht jetzt das Radfahren sehr gut, es hat seine Reflexe, das Bremsen und alle möglichen Kurven geübt. Bevor es nun auf der Strasse fährt, muss es mit den wichtigsten Verkehrsregeln vertraut sein. Dafür haben wir verschiedene tolle Tools für Sie:

Unsere Verkehrserziehungs-App Weelo:

Unsere Verkehrserziehungs-App Weelo:

Sie bringt Ihrem Kind die Verkehrsregeln beim Radfahren spielerisch bei!

Das Verkehrslabyrinth:

Das Verkehrslabyrinth:

Hier ist das Ziel, den richtigen Weg zur Schule zu finden und dabei die Verkehrszeichen zu beachten. 

Online-Quiz:

Online-Quiz:

Die ganze Familie muss die Regeln beim Radfahren kennen!

Nun ist die Zeit gekommen, gemeinsam mit Ihrem Kind die Umgebung auf dem Velo zu entdecken, und es schrittweise mit dem Verkehr und den Regeln vertraut zu machen.
Üben Sie mit ihm so oft wie möglich! Am Anfang sind es nur zur kurzen Ausflüge, z. B. um eine Glacé zu essen, einen Freund zu besuchen oder etwas einzukaufen. Jeder Ausflug bietet die Gelegenheit, neue Situationen zu meistern und weitere Regeln kennenzulernen. Machen Sie Ihr Kind auf Besonderheiten aufmerksam und erklären Sie ihm:

  • Wie man sich verhält, wenn die Fahrbahn nass ist
  • Das Fahrverhalten der verschiedenen Fahrzeuge wie LKW, Traktoren, Motorräder
  • Warum man Abstand von geparkten Fahrzeugen hält
  • Wie man sich im toten Winkel eines Fahrzeuges verhält
  • Was Oberflächen rutschig oder gefährlich machen kann
  • Und viele andere Situationen mehr, in denen man als Fahrradfahrer aufpassen muss
kinder sicher radfahren
Haben Sie’s gewusst?
Velofahren mit Kindern: Sollten Eltern vor- oder hinterherfahren?

 Die Frage, ob Eltern besser vor oder hinter ihren Kindern velofahren sollten, kann nicht pauschal beantwortet werden. Vielmehr kommt es auf die Erfahrung und den Charakter des Kindes an. Reagiert es gut auf Zurufe, kann man das Kind auf einfacheren Strecken vorweg fahren lassen. So hat man es gut im Blick und kann später auch besprechen, was noch verbessert werden kann. Wenn es Zurufe eher ignoriert oder oft falsch versteht, ist es besser, selbst vorweg zu fahren. In diesem Fall ist aber eine erhöhte Aufmerksamkeit und regelmässiges Umdrehen wichtig. Ein Rückspiegel beim eigenen Velo ist da hilfreich.

Generell kann man aber sagen, dass bei unbekannten Strecken die Kinder auf verkehrsreichen Strassen besser hinter den Eltern fahren. Auf eher verkehrsarmen Strassen oder gar verkehrsfreien Wegen können die Kinder aber vorausfahren und so Schritt für Schritt Eigenverantwortung übernehmen.

Ab welchem Alter kann mein Kind alleine radfahren?

 Mit etwa 12 Jahren kann ein Kind alleine radfahren – vorausgesetzt, dass es sein Fahrrad gut beherrscht, die Verkehrsregeln kennt, und vorher genug Erfahrung mit Ihnen sammeln konnte.
Wenn Sie die Fähigkeiten Ihres Kindes genau einschätzen möchten, können Sie auch in seiner Schule nachfragen, ob die Prüfung zum Radfahren mit einem Polizeilehrer geplant ist.
Achtung: Aus Sicherheitsgründen sollte Ihr Kind niemals mit einem Kopfhörer radfahren!

Kinder mit dem Velo auf der Strasse : ab wann ist es erlaubt?

Um auf der Strasse radzufahren, muss ein Kind unter 6 Jahren auf jeden Fall von einer mindestens 16jährigen Person begleitet werden.(Art. 19 Abs. 1 SVG)

Kinderräder : was gilt auf öffentlichen Strassen?

Läufräder, Kindervelos und Trottinette werden als «fahrzeugähnliche Geräte» betrachtet (Art.1 Abs. 10. VRV) Die Kinder können sie mit gebührender Vorsicht in Fussgängerbereichen (Trottoirs), auf Fahrradwegen sowie in Begegnungs- und Tempo-30-Zonen benutzen (Art.50 VRV). 

Kinder mit dem Velo : welche Verkehrsregeln?

Kinder, die mit dem Fahrrad auf der Strasse unterwegs sind, müssen die Verkehrsregeln einhalten.

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.