Jährlicher Verkehrserziehungstag: Mehr Sicherheit für die Jüngsten

Bern, 6. Juni 2016. Jährlich verunfallen über 300 Kinder mit dem Fahrrad auf Schweizer Strassen. Deshalb organisiert der TCS gemeinsam mit kantonalen und städtischen Polizeikorps jedes Jahr einen nationalen Verkehrserziehungstag. Der diesjährige Event findet am Mittwoch 8. Juni in Langnau im Emmental statt.

06. Juni 2016

Zwischen 2010 und 2015 sind laut Bundesamt für Statistik jährlich rund 330 Kinder mit dem Fahrrad auf Schweizer Straßen verunglückt, etwa 60 davon haben sich schwer verletzt. Das grösste Risiko besteht für Kinder zwischen 10 bis 14 Jahren. Diese fahren zwar bereits häufig mit dem Velo zur Schule, verfügen aber noch über zu wenig praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse im Umgang mit Fahrzeugen und potentiell gefährlichen Verkehrssituationen.

Um die Kinder entsprechend zu sensibilisieren und damit die Verkehrssicherheit für alle Teilnehmenden zu erhöhen, führt der TCS seit 1999 in Zusammenarbeit mit kantonalen und städtischen Polizeikorps einen nationalen Verkehrssicherheitstag durch. In den letzten 17 Jahren haben schon über 2‘400 Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren aus der ganzen Schweiz daran teilgenommen, und auch in diesem Jahr werden wieder rund 150 Kinder erwartet. 

Sensibilisierung durch Übungen

Der diesjährige Verkehrserziehungstag findet am Mittwoch 8. Juni 2016 ab 09:00 Uhr in der Ilfishalle in Langnau statt und steht unter dem Motto „Sicher auf Rädern“. Die Kinder absolvieren dabei einen spielerischen Wettbewerb zum Thema Verkehrssicherheit mit Verkehrsgarten, Geschicklichkeitsmanövern und Übungen zu anderen Themen wie Erste Hilfe, Bremsmanöver, Sichtbarkeit und tote Winkel. Die besten zwei Mädchen und die besten zwei Knaben qualifizieren sich auch in diesem Jahr wieder für den von der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) organisierten internationalen Wettbewerb, welcher vom 22. bis zum 25. September 2016 im tschechischen Usti stattfindet.

Der nationale Verkehrserziehungstag findet 2016 zum insgesamt 17. Mal statt, zum ersten Mal im Kanton Bern. Beteiligt sind Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizeien Basel Landschaft, Solothurn, Aargau, Bern, Nidwalden, Obwalden und Oberwallis. Unterstützt wird der Event zudem vom Fonds für Verkehrssicherheit (FVS). 

Sicherheitstipps für Autofahrende und Eltern

Tipps für Autofahrende

  • Tagsüber zu allen Zeiten mit Kindern rechnen. Oft sind sie mit dem Fahrrad, auf Rollschuhen, Rollbrettern oder Miniscootern unterwegs – auch in Gruppen.
  • Wenn sich Kinder im Einzugsbereich der Strasse aufhalten, Bremsbereitschaft sicherstellen. Vielen Kinder fehlt noch die entsprechende Sicherheit.
  • Besondere Aufmerksamkeit ist geboten bei Wohnquartieren, Schulen, Sportanlagen, Spielplätzen und anderen Freizeitanlagen (etwa im Sommer auch bei Schwimmbädern) sowie an öffentlichen Veranstaltungen.


Tipps für Eltern

  • Stets eine Vorbildfunktion einnehmen – auch mit dem Velo oder auf Rollschuhen.
  • Sich und die Kinder schützen: Auf Skates, Scootern und Rollbrettern Knie-, Hand- und Ellbogenschoner sowie einen Helm tragen. Auf dem Velo gut sichtbare, helle Kleider und einen Helm tragen.
  • Bei Veloausflügen hintereinander fahren und die Kinder in die Mitte nehmen, verkehrsreiche Strassen meiden.
  • Kinder erst dann mit dem Velo am Strassenverkehr teilnehmen lassen, wenn sie sicher fahren können und schulpflichtig sind.
  • Den Zustand des Velos, der Rollschuhe oder des Rollbretts kontrollieren. Beim Fahrrad auch auf die Beleuchtung achten.
  • Schon jetzt daran denken, die Kinder während den Sommerferien auf einen allfällig neuen Schulweg vorzubereiten. 
 
Share Funktionen:
Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.