Sommerhitze – was es alles zu beachten gilt

Neben Tragen von leichter Kleidung, Sonnenhut und Sonnebrille sollten Sie in der Sommerhitze auch sonst besonders gut auf Ihren Körper achten.


Da der Köper durch das Schwitzen sehr viel Flüssigkeit verliert, sollte dieser Verlust wieder ausgeglichen werden. An heissen Sommertagen kann der Körper das Drei- bis Vierfache der empfohlenen Menge (1,5 Liter) benötigen. Ideal sind Mineralwasser oder auch Fruchtsäfte, da diese zugleich den Elektrolythaushalt ins Gleichgewicht bringen. Auch wenn ein eisgekühltes Getränk eine erfrischende Abkühlung ist, kehrt sich dieser Effekt schnell um, da der Körper die im Organismus entstandene Kälte ausgleicht – der Körper erwärmt sich und man beginnt zu schwitzen. Daher sollten Getränke mit Zimmertemperatur konsumiert werden. 

Auch Essgewohnheiten sollten an die Sommerhitze angepasst werden

Üppige Mahlzeiten an heissen Sommertagen eignen sich nicht. Viel besser sind mehrere kleine Snacks über den Tag verteilt. Denn die für die Verdauung benötigte Energie produziert zusätzlich Wärme. Es empfehlen sich leicht verdauliche Speisen, also mit viel frischem Obst und Gemüse. Sehr gut sind vitaminreiche und frische Lebensmittel, um den Verdauungsprozess zu entlasten und gleichzeitig den Organismus in Schwung zu halten. 

Sport bei Hitze


Auch bei wärmeren Temperaturen ist Bewegung grundsätzlich gesund. Allerdings sind einige Punkte zu beachten, um den Kreislauf und das Herz nicht unnötig zu belasten. Sportliche Aktivitäten sollten am besten auf die frühen Morgenstunden oder auf den späten Abend verschoben werden. Zu grosse Anstrengungen sollten an sehr heissen Tagen besser ganz vermieden werden. 

Vor der prallen Sonne schützen

Die pralle Sonne, vor allem während den Mittagsstunden, sollte gemieden werden. Und auch am Morgen oder am späteren Nachmittag kann die Sonne noch sehr intensiv sein, weshalb den ganzen Tag hindurch ein guter Sonnenschutz mit ausreichendem Schutzfaktor und eine Kopfbedeckung Pflicht sind. Die Sonnencreme sollte rund 30 Minuten vor dem Gang in die Sonne aufgetragen und regelmässig erneuert werden.

Heimliche Wärmequellen in der Wohnung abschalten

Elektronische Geräte wie Laptops, Computer, ältere Fernseher oder auch der Wäschetrockner erzeugen jede Menge Abwärme – oft auch über die Netzteile im Standby-Betrieb. Ausschalten und vom Netz nehmen macht Sinn.

Babys und Tiere nie im Auto lassen

Im Auto können die Temperaturen schon innert kurzer Zeit auf über 50 Grad ansteigen. In 45 Minuten können es bei dunklem Lack durch den Backofen-Effekt sogar über 80 Grad werden. Deshalb besonders bei Hitze Kinder und Tiere nie im Auto lassen – auch nicht für einen kurzen Sprung in den Supermarkt.

Anzeichen für einen Hitzschlag

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Roter, heisser Kopf
  • Kühle Haut
  • Tachykardie (Herzrasen)
  • Übelkeit und eventuell Erbrechen
  • Bewusstseinstrübung bis zur Bewusstlosigkeit
  • Eventuell Krämpfe
Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.