Wie finanziere ich eine Langzeitreise mit dem Camper?

Eine Lebensreise - mit dem Camper die Welt entdecken


Camper schreiben für Camper!

Autorin: Stephanie Köllinger, TCS Camping Mitglied und begeisterte Camperin. Stephanie reist mit Freundin Sarah und Hund Filou für unbestimmte Zeit im Camper durch Europa.

Für viele interessant ist sicher die Frage der Finanzierung einer Langzeitreise und die Frage, was eine solche überhaupt kostet. Auch hier gilt: die Finanzen und das Budget sind so individuell wie Ihre geplante Reise und Sie selbst.

Faktoren, die das Budget beeinflussen

  • Wie lange wollen Sie unterwegs sein?
  • Reisen Sie alleine oder mit der ganzen Familie?
  • Wie viele Kilometer wollen Sie durchschnittlich fahren?
  • Wollen Sie stets nur auf Campingplätzen stehen oder darf es auch mal Wildcamping sein?
  • Müssen Sie unterwegs noch monatliche Wohnungsmieten bezahlen?
  • Sind Sie eher einfach gestrickt oder stehen Sie auf Luxus?
  • Haben Sie unterwegs noch ein Einkommen?
Diese und weitere Fragen sollten Sie sich stellen, wenn es um die Finanzen geht.

Reisebudget erstellen

Reisebudget erstellen

Um herauszufinden wie viel Geld Sie für eine Langzeitreise benötigen, empfehlen wir Ihnen, ein detailliertes Reisebudget aufzustellen. Am besten eines für die Fixkosten und eines für die variablen Kosten.

Fixkosten

  • Versicherungen, Steuern, etc.
  • Diverse laufende Kosten zu Hause

Variable Kosten

  • Campingplätze
  • Lebensmittel, Restaurantbesuche
  • Benzinausgaben, Mautgebühren
  • Etc.

Falls Sie ein Fahrzeug sowie entsprechende Ausrüstung erst noch kaufen müssen, sollten Sie natürlich auch diese Ausgaben in Ihrer Finanzplanung berücksichtigen. Die Entscheidung, ob Sie mit so wenig auskommen wollen wie möglich oder ob Sie lieber auf grossem Fuss leben möchten, hängt von Ihren persönlichen Wünschen und Ansprüchen ab. Einige fahren mit CHF 10'000 auf dem Konto in einem Jahr durch ganz Europa, andere verbrauchen den gleichen Betrag in zwei Monaten. So oder so sollten Sie stets eine Reserve einplanen für unvorhergesehene Ereignisse wie beispielsweise eine Reparatur am Fahrzeug.

Stellen Sie sich auch die Frage, mit wie viel Geld Sie in die Schweiz zurückkehren möchten. Vielleicht finden Sie nicht auf Anhieb einen neuen Job oder Sie müssen die Kaution für eine neue Wohnung bezahlen – solche Situationen sollten Sie in Ihrer Budgetplanung berücksichtigen.

Wenn Sie unterwegs alle Ausgaben detailliert festhalten, haben Sie ihr Budget besser im Griff und erkennen schnell, ob alles nach Plan läuft oder ob Sie im letzten Monat vielleicht ein paar Mal zu viel im Restaurant gegessen haben.  

Wie erreiche ich mein Sparziel?

Sie wissen jetzt, wieviel Geld Sie für Ihre Reise benötigen. Das Problem ist nur, dass es noch fehlt?
Das Geld für eine Langzeitreise liegt normalerweise nicht einfach so herum, sondern muss vorgängig angespart werden. Damit Sie Ihr Sparziel schneller erreichen, haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Unsere Spar-Tipps

  • Krankenkasse, Wohnung, Auto, Steuern und Lebensmittel zählen zu den höchsten Fixausgaben eines Schweizer Haushalts. Bei der Krankenkasse lohnt es sich, jährlich den Wechsel auf eine günstigere Versicherung zu prüfen. So können Sie jährlich bis zu mehreren hundert oder gar tausend Franken einsparen. Wenn Sie jung und gesund sind, lohnt sich allenfalls eine Erhöhung der Franchise auf das Maximum von CHF 2'500.00. Dadurch bezahlen Sie weniger Prämien. Informieren Sie sich zudem, ob vielleicht ein Anspruch auf Prämienverbilligung besteht. Insbesondere Studierende, Teilzeitbeschäftigte und Personen mit weniger Einkommen sollten Ihren Anspruch überprüfen. Informieren Sie sich bei der kantonalen Stelle für Prämienverbilligung oder bei Ihrer Gemeinde.
  • Sie wohnen alleine? Wie wär’s mit einer Wohngemeinschaft? Die Miete ist günstiger und die Kosten für Internet, Strom, Wasser etc. werden aufgeteilt.
  • Auch bei den Lebensmitteln lässt sich sparen. Wer mittags gerne auswärts isst und auf eine Reise spart, erreicht sein Sparziel schneller, indem er in Zukunft am Abend vorkocht.
  • Sie rauchen? Am besten Geld einsparen können Sie, indem Sie aufhören. Sollte das für Sie keine Option sein, dann lohnt sich der Umstieg aufs Selber-Drehen – entweder von Hand oder mit professionellen Maschinen. Sie können so die Kosten auf über 50% reduzieren.
  • Sie haben Dinge in Ihrer Wohnung rumliegen, die Sie eh nie brauchen und die vor sich hinstauben? Verkaufen Sie die Sachen auf ricardo, ebay oder auf dem Secondhand-Markt. Und verzichten Sie darauf, sich neue Dinge zu kaufen, die Sie schon haben oder die Sie nicht zwingend benötigen.
  • Zu guter Letzt: schaffen Sie den Sparanteil von Ihrem Lohn am Anfang und nicht erst am Ende des Monats auf Ihr Sparkonto. So verfallen Sie nicht der Versuchung, für etwas Unnötiges Geld auszugeben.

Finanz-Geheimtipp

Sie wollen eine Langzeitreise starten aber es fehlt Ihnen in absehbarer Zeit das nötige Budget dafür? Vielleicht ist ja das altbekannte Work and Travel eine Option für Sie. Eine der derzeit beliebtesten Anbieter von Work and Travel nennt sich workaway und eignet sich bestens für Langzeitcamper. 

Unter www.workaway.info oder in der gleichnamigen App, finden Sie weltweit sogenannte Hosts, also Leute, die Arbeit haben und auf der Suche nach workaways sind, also Leute, die Arbeit suchen. Das Konzept ist simpel: Sie arbeiten ein paar Stunden am Tag und bekommen dafür Essen und Unterkunft. So sparen Sie nicht nur sehr viel Geld ein, sondern Sie lernen neue Menschen kennen, erfahren einen echten Kulturaustausch und erlernen neue Fähigkeiten.  

Soll ich meine Wohnung behalten?

Wer für längere Zeit weggeht, überlegt sich irgendwann: soll ich meine Wohnung behalten oder künden? Diese Entscheidung ist nicht immer einfach, gerade wenn man eine tolle Wohnung in seinem Lieblingsquartier hat, die man eigentlich nicht aufgeben möchte, es aber an den finanziellen Mitteln fehlt. 

Wenn Sie die Wohnung behalten, haben Sie die Sicherheit, dass Sie eine Bleibe haben, wenn Sie wieder zurückkehren. Zudem können Sie sich den zeitlichen und finanziellen Aufwand für einen Umzug sparen. Allerdings stehen Sie damit nach wie vor in einem Mietverhältnis und haben dadurch gewisse Pflichten, wie zum Beispiel die pünktliche Überweisung der Miete. Und hier stellt sich natürlich die Frage, ob Sie genügend Geld auf der Seite haben, um trotz Langzeitreise weiterhin eine Wohnung zu finanzieren? Falls Sie wenige Monate unterwegs sind, liegt es vielleicht drin, aber bei einem Jahr? Natürlich können Sie Ihre Wohnung auch untervermieten – aber lassen Sie nicht ausser Acht, dass es immer zu Problemen mit dem Untermietverhältnis kommen kann. Was, wenn Ihr Untermieter früher als geplant auszieht oder die Miete nicht pünktlich überweist? Überlegen Sie sich auch was passiert, wenn beispielsweise ein Wasserschaden eintritt oder jemand in Ihre Wohnung einbricht. Wir empfehlen Ihnen, eine Vertrauensperson in dieser Angelegenheit zu bevollmächtigen, welche Sie in solchen Ereignissen vertreten kann. Dann müssen Sie sich nicht selber von irgendeinem Funkloch von unterwegs aus damit herumschlagen. 

Ein grosser Vorteil, wenn Sie Ihre Wohnung künden, ist, dass Sie keine Miete mehr bezahlen müssen und Sie frei und unabhängig sind. Gerade Reisende, die noch nicht genau wissen, wann sie wieder in die Schweiz zurückkehren, sind ohne Wohnung viel flexibler. Allerdings lautet hier die Frage: Wo komme ich unter, wenn ich heimkehre? Vielleicht haben Sie Freunde oder Familie, wo Sie vorübergehend unterkommen können. Oder Sie stellen sich vorerst auf einen Campingplatz, bis eine Lösung da ist.

Was muss ich sonst noch beachten bei der Planung einer Langzeitreise?

Was muss ich sonst noch beachten bei der Planung einer Langzeitreise?
  • Wann war Ihr Fahrzeug das letzte Mal bei der Motorfahrzeugkontrolle? Bestimmt wollen Sie unterwegs keine Einladung zur Vorführung erhalten.
  • Sind Ihre Reisepässe noch gültig?
  • Brauchen Sie im Zielland ein Visum?
  • Reiseapotheke gepackt?
  • Haben Sie ein Adressbuch mit Notfallnummern dabei?
  • Wie bezahlen Sie von unterwegs aus Ihre Rechnungen?
  • Alle notwendigen Impfungen gemacht?
  • Kopien von allen Dokumenten sicher hinterlegt?

Beginnen Sie frühzeitig mit der Planung

Bei der Vorbereitung einer Langzeitreise müssen viele Dinge beachtet werden. Fangen Sie frühzeitig mit der Planung an. Erstellen Sie eine Checkliste mit den Dingen, die Sie erledigen müssen. Dann haben Sie stets eine Übersicht darüber was schon erledigt ist und was Sie noch tun müssen und Sie können neue To-Do’s schnell ergänzen, so geht nichts vergessen.

Hilfreiche Checkliste für das Budget gratis downloaden

Checkliste Budget Langzeitreise Camper

Damit nichts vergessen geht haben wir eine hilfreiche und nützliche Checkliste zusammengestellt, die natürlich nach eigenen Bedürfnissen ergänzt werden kann/soll.

Checkliste für das Budget der Langzeitreise downloaden

Hier gibt es weitere Camping-Checklisten

Die detaillierte Planung

Woran Sie bei der Planung und Vorbereitung sonst noch denken sollten, erfahren Sie hier. Mit vielen Tipps und einer praktischen Checkliste.

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein
100%
der Nutzer fanden diesen Artikel hilfreich
5 Bewertungen
 

Noch nicht TCS Camping Mitglied?

Jetzt eine TCS Camping Mitgliedschaft abschliessen und von attraktiven Angeboten profitieren!

mehr erfahren
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.