Sicher durch den Herbst fahren

Kurze Tage, kühle Temperaturen, Laub auf den Strassen und Nebel - der Herbst birgt viele Gefahren für den Strassenverkehr.


Die ersten Nebelbänke sind da. Kürzere Tage und sinkende Temperaturen kündigen wie jedes Jahr die Herbstsaison an. Um Ärgernisse oder Schlimmeres zu vermeiden, macht der TCS auf mögliche Gefahren aufmerksam:

  • Schleudergefahr und längere Bremswege wegen Nässe, Laub oder Schmutz auf der Fahrbahn.
  • Aquaplaning-Gefahr wegen Pfützen und Wasserrinnen.
  • Die Temperaturen sinken, auf Brücken ist mit Eisbildung zu rechnen.
  • Eingeschränkte Sicht durch früh einsetzende Dunkelheit, Nebel, Niesel, Regen oder Schnee.
  • Tagsüber Blendung durch tiefstehende Sonne.
  • Nachts Blendung durch Gegenverkehr.
  • Wildwechsel-Gefahr, vor allem in der Nähe von Wäldern
  • .Achtung: Radfahrer ohne Beleuchtung.
  • Achtung: dunkel gekleidete Fussgänger.

Vorsicht auf der Strasse: Unsere Tipps

Tipps für Autofahrer

Im Oktober die Winterpneus mit mindestens 4 mm Restprofil montieren. Bei über fünfjährigen Pneus werden die Fahreigenschaften markant schlechter (Aushärtung der Gummimischung), über zehnjährige Pneus sollten nicht mehr montiert werden (unabhängig der Profiltiefe).

  • Schneeketten mitführen. Neue Schneeketten vorgängig einmal montieren («Trockenübung»).
  • Funktionskontrolle der Beleuchtung durchführen.
  • Batterie prüfen lassen und wenn nötig noch vor dem Winter ersetzen.
  • TCS-Wintertest durchführen.
  • Überbrückungskabel mitführen.
  • Frostsicheres Scheibenwaschmittel auffüllen.
  • Scheibenwischer kontrollieren und wenn nötig ersetzen.
  • Scheiben auch innen regelmässig reinigen.
  • Türgummis mit Silikonstift behandeln.
  • Eiskratzer, Schneebesen, Wolldecke und Eisspray mitführen.
  • Eine regelmässige Wagenwäsche sorgt nicht nur für Werterhalt beim Auto, sondern auch für besseres Sehen und gesehen werden dank sauberen Scheiben und Lampengläsern.
  • Rechtzeitig von Tagfahr- auf Abblendlicht umschalten (Vorsicht bei Lichtautomatik).
  • Nebelscheinwerfer und –schlussleuchte einsetzen – aber gemäss Vorschrift.
  • Andere Verkehrsteilnehmer stets im Blickfeld behalten.
  • Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen anpassen – vorausschauend fahren.
  • Mehr Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten.
  • Das Anhalten auf Sichtweite muss gewährleistet sein.
  • Vorsicht im Bereich von Fussgängerstreifen.
  • Vorsicht beim Überholen.
  • Bei Tieren auf der Strasse abblenden und hupen, riskante Ausweichmanöver vermeiden.
  • Noch wichtiger als die richtige Ausrüstung ist vorsichtiges Fahren.

Tipps für Velofahrer

  • Bei Dunkelheit helle Kleidung tragen, allenfalls mit reflektierenden Elementen (Leuchtweste). Einen Helm mit reflektierenden Elementen tragen. Warme Kleidung und Handschuhe dürfen die Bedienung des Rads nicht einschränken.
  • Hochwertige Beleuchtung einsetzen (nicht blinkend), vorne weiss und hinten rot. Velolampen rechtzeitig einschalten.
  • Rückstrahler vorne weiss und hinten rot, an den Pedalen gelb.
  • Reifen in gutem Zustand mit geeignetem Profil und seitlichen Reflexstreifen einsetzen. Luftdruck kontrollieren gemäss Angabe auf den Reifen.
  • Bremsen periodisch überprüfen.
  • Velo mit Klingel und Schutzblechen ausrüsten.
  • Kette, Gelenke, Umwerfer, Kabelzüge periodisch ölen.
  • Sattel und Lenker richtig einstellen. Auf dem Sattel sitzend muss bei ausgestrecktem Bein die Ferse das Pedal erreichen.
  • Die Breite des Lenkers sollte der Breite zwischen den Schultern entsprechen.
  • Beim Abbiegen oder im Kreisel eindeutige Zeichen geben.
  • Vortrittsregeln einhalten; die Gesetze gelten auch für Radfahrer.
  • Nie im toten Winkel anderer Fahrzeuge fahren.
  • Nie zu nah an parkierten Autos vorbei fahren.
  • Stets Fehler anderer Verkehrsteilnehmer mit einkalkulieren.
  • Nie den Vortritt erzwingen.

Tipps für Fussgänger

  • Besonders gefährdet sind Kinder und Senioren. Insbesondere Kinder auf die Risiken des Strassenverkehrs aufmerksam machen.
  • Gutes Schuhwerk und bei Dunkelheit helle, allenfalls mit reflektierenden Elementen besetzte Kleidung tragen. Eventuell Taschenlampe dabei haben.
  • Genügend Zeit einplanen und tolerante Einstellung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern üben.
  • Vor dem Überqueren der Strasse klare Absichten zeigen. Blickkontakt mit dem Fahrzeuglenker suchen.
  • Das Vortrittsrecht gilt nie absolut. Fahrzeuge brauchen eine bestimmte Distanz, um anhalten zu können.
  • Fussgänger haben nicht das Recht, die Strasse zu überqueren, wenn Fahrzeuge so nahe sind, dass sie nicht mehr anhalten können.
  • Achtung: Fahrzeuge kommen aus verschiedenen Richtungen.
  • Nicht mit dem Handy spielen und keine Kopfhörer tragen, diese führen immer häufiger zu Unfällen. Augen auf die Strasse!
  • Den Fussgängerstreifen erst betreten, wenn das Fahrzeug anhält.
  • Nie unmittelbar vor oder nach einem Bus, Tram oder anderen Hindernis die Strasse überqueren.
  • Bei Fussgängerstreifen mit Insel gilt jede Hälfte als unabhängiger Fussgängerstreifen.
  • Das Tram hat auch auf einem Fussgängerstreifen Vortritt.
  • In 20er- oder Begegnungszonen haben Fussgänger den Vortritt, dürfen aber den Verkehr nicht unnötig behindern.
  • In 30er-Zonen haben Fussgänger nur auf Fussgängerstreifen Vortritt.
  • Bei Fussgängerstreifen mit Ampel haben Fussgänger bei Rot keinen Vortritt.
TCS Verkehrssicherheit
Telefon +41 58 827 23 90
Fax +41 58 827 51 24
Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookGoogle +Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.