Die Mobilitätsakademie als «Think-& Do-Tank» des TCS

Die Mobilitätsakademie ist gleichzeitig Denkfabrik und Anbieter einer interdisziplinären Plattform für den zukunftsorientierten Mobilitätsdiskurs.


Die Mobilitätsakademie des TCS befasst sich seit dem Jahr 2008 mit zukunftsweisenden, nachhaltigen Mobilitätsformen und schafft als «Think- & Do-Tank» über Verbandsgrenzen hinweg einen vorurteilsfreien Raum für kreatives Verkehrsdenken und -handeln. Insbesondere verfolgt sie mit ihren Aktivitäten die grossen transformatorische Entwicklungen im Verkehrssektor – von der Dekarbonisierung des motorisierten Individualverkehrs dank seiner Elektrifizierung, über die Deprivatisierung individueller Mobilitätswerkzeuge im Kontext der Share Economy und des «digital shifts», bis hin zur Demotorisierung urbaner Verkehre und dem Bedeutungszuwachs einer aktiven, bewegungsfördernden Mobilität.

Die neue Schweizer Mobilitätsarena ab 2019 in Bern

Die Mobilitätsakademie schafft mit der Schweizer Mobilitätsarena einen einmaligen internationalen Innovationsraum entlang der Transformationspfade der Mobilität im 21. Jahrhundert. Vom 16. bis zum 20. September 2019 treffen sich wissenschaftliche Querdenker, politische Weitseher und unternehmerische Pioniere aus dem Verkehrssektor erstmalig in Bern und gestalten Gegenwart und Zukunft der Mobilität im 21. Jahrhundert. Die vielfältige Themenwelt der Schweizer Mobilitätsarena ruht dabei auf den drei etablierten Kongressen der Mobilitätsakademie: Dem seit 2011 jährlich stattfindenden Schweizer Kongress Elektromobilität, dem 2013 lancierten World Collaborative Mobility Congress (wocomoco) und der 2018 erstmalig durchgeführten Schweizer Agora für eine automatisierte Mobilität (AUTOMATICAR). Diese erfolgreichen Fachkongresse finden nun ein neues Zuhause unter dem Dach der Schweizer Mobilitätsarena.  

Elektromobilität und der Verband Swiss eMobility

Um diese Trends einzufangen und aktiv mit zu gestalten gründete die Mobilitätsakademie bereits 2009 das Schweizer Forum Elektromobilität als neutrale Plattform für die Marktentwicklung elektrischer Fahrzeuge in der Schweiz. 2012 baute sie dann ihre Themenführerschaft im Bereich Elektromobilität durch die Gründung des Branchenverbandes Swiss eMobility, dessen Geschäftsstelle die Mobilitätsakademie im Mandat führt, weiter aus. Swiss eMobility vertritt die politischen und wirtschaftlichen Interessen seiner Kollektiv- und Einzelmitglieder gegenüber Bund, Kantonen und Gemeinden. Gemeinsam mit den Verbandsmitgliedern koordiniert die Mobilitätsakademie seit 2015 den jährlich stattfindenden Schweizer Tag der Elektromobilität (Swiss eDay) und organisiert mit dem Schweizer Kongress Elektromobilität den jährlichen Branchentreff zum Thema.

World Collaborative Mobility Congress «wocomoco»

Seit 2013 verfolgt die Mobilitätsakademie intensiv die Marktentwicklungen im Bereich des car-, ride- und bike-sharings, sowie des Teilens von Parkplätzen. So realisiert sie mit der Unterstützung zahlreicher internationaler Partner den World Collaborative Mobility Congress (wocomoco), der jährlich an wechselnden Standorten in Europa stattfindet, sowie das College for Collaborative Mobility (cocomo), ein internationales Studentencamp zur Ko-Mobilität.

eCargo-Bike-Sharing «carvelo2go»

Carvelo2go ist die weltweit erste und grösste Sharingplattform für elektrische Cargo-Bikes. Gründer sind die Mobilitätsakademie des TCS und der Förderfond Engagement der Migros. Stand Ende 2019 gibt es die E-Cargo-Bikes an 300 Standorten in 70 Schweizer Städten und Gemeinden – weitere werden in regelmässigen Abständen hinzukommen. TCS-Mitglieder erhalten 50% Rabatt auf die Miete der E-Cargo-Bikes von Carvelo2go.

Auto-mat.ch – das Webportal für automatisierte Mobilität

Letztlich verfolgt die Mobilitätsakademie seit 2016 mit dem Webportal «auto-mat.ch» auch die technischen und regulatorischen Entwicklungen rund ums „automatisierte Auto“, welches aktuell die gesellschaftliche Debatte und die Zukunft der Mobilität massgeblich mitbestimmt.

Vision einer nachhaltigen Mobilität

Das Ziel all dieser Vorhaben ist es, den nachhaltigen Strukturwandel im Mobilitätssektor umfassend voranzutreiben und den gesellschaftlichen Dialog zum Thema öffentlichkeitswirksam zu fördern.

Die Mobilitätsakademie finanziert sich und ihre Aktivitäten vollumfänglich über Leistungsvereinbarungen mit zahlreichen öffentlichen und privaten Organisationen, darunter auch der TCS. Alleiniger Aktionär der Mobilitätsakademie AG ist seit 2008 der Touring Club Schweiz (TCS).

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.