Die Mobilitätsakademie

Die Mobilitätsakademie ist gleichzeitig Denkfabrik und Anbieter einer interdisziplinären Plattform für den zukunftsorientierten Mobilitätsdiskurs.

Über Verbandsgrenzen hinweg schafft sie einen vorurteilsfreien Raum für kreatives Verkehrsdenken und -handeln. Sie leistet mit ihrem Wirken einen Beitrag zur langfristigen Risikovermeidung im Verkehr.

Mobility Academy Team 2016zoom

Denken, diskutieren, lernen: die Aktionsfelder

Die Mobilitätsakademie entfaltet ihre Aktivitäten durch die Durchführung von Veranstaltungen, durch Publikationen von Schriftenreihen sowie durch Initiierung von und Beteiligung an nationalen und internationalen Forschungsvorhaben.
Mit ihren Veranstaltungen spricht die Akademie sowohl eine interessierte Fachöffentlichkeit als auch Mitarbeitende öffentlicher und privater Organisationen im Verkehrssektor an. In ihrer Schriftenreihe veröffentlicht die Akademie Beiträge ihrer Mitarbeiter, Mitglieder und Partner zur Zukunft der Mobilität. Auf nationaler und europäischer Ebene beteiligt sich die Akademie an Forschungsprogrammen und - projekten, die für die Mobilitätsentwicklung relevant sind.

Mit vereinten Kräften

Ins Leben gerufen wurde die Mobilitätsakademie als eine Tochter des Touring Club Schweiz. Mit der Gründung einer ideologiefreien Mobilitätsakademie will der TCS ein Zeichen für eine bessere Mobilität setzen, um sich gemeinsam mit anderen Akteuren aus der Verkehrswelt über tagespolitische Differenzen hinweg für die Sicherung einer bedürfnisgerechten und umweltfreundlichen Mobilität einzusetzen.
Die Türen der Mobilitätsakademie stehen heute weit offen; Partner aus Politik, Wirtschaft und Forschung sind eingeladen, sich in der Mobilitätsakademie für eine zukunftsweisende Mobilität zu engagieren - als Aktionäre, Sponsoren, Projektpartner und Gönner.

Vision einer nachhaltigen Mobilität

Im Zentrum der Vision der Mobilitätsakademie steht das verantwortlich handelnde Individuum. Alle Verkehrsakteure sind aufgerufen, Mobilität besser zu gestalten und verkehrlich Grossrisiken vermeiden zu helfen.
Die Mobilitätsakademie bietet hier eine effiziente und transparente Unterstützung an, doch setzt dieser partizipative Ansatz einen eindeutigen Gestaltungswillen der Designer unseres Verkehrssystems voraus. Nur wenn der Experte die Voraussetzungen für eine bessere Mobilität schafft, kann der Nutzer diese mit seinem Nachfrageverhalten auch realisieren.

Anlaufpunkt für innovatives Mobilitätshandeln

Im Beirat der Mobilitätsakademie arbeiten Persönlichkeiten aus Verkehrsforschung, -politik und -wirtschaft gemeinsam daran, die Mobilitätsakademie künftig zu einer führenden, verbandsübergreifenden Plattform in Sachen «Zukunft der Mobilität» auszubauen.
Mit dem Beirat werden jene Schritte unternommen, die es braucht, um aus der Akademie letztlich ein europäisches «Clearing House» für innovatives Mobilitätshandeln zu schaffen.