Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung


Vergleichstest: Winter- und Sommerreifen auf unterschiedlichen Antrieben

 
 

Welchen Einfluss haben Front-, Heck- oder Allradantrieb auf die Bodenhaftung des Fahrzeugs?

Im Jahr 2000 wurden in der Schweiz 17 % aller gefahrenen Autos über vier Räder angetrieben. 2020 waren es über 50 %, und 2021 ist der Anteil wieder um zwei Prozent gesunken. Gefahren wird beim Reifentest des TCS seit Jahren mit Frontantrieb. Unsere Mitglieder sind jedoch nicht nur mit verschiedenen Reifenfabrikaten, sondern auch mit Fahrzeugen mit Front-, Heck- oder Allradantrieb unterwegs. Es stellt sich die Frage, welchen Einfluss diese unterschiedlichen Antriebskonzepte auf die Resultate des TCS-Reifentests haben und wie repräsentativ die Testergebnisse auf der Strasse sind.

Mit einem frontgetriebenen, einem heckgetriebenen und einem Allradfahrzeug wurden vier Sommer- und vier Winterreifen miteinander verglichen. Dabei wurde je einer der am besten und am schlechtesten platzierten Reifen sowie zwei aus dem Mittelfeld aus dem Reifentest 2021 ausgewählt. Im Fokus standen subjektive Tests der einzelnen Sommerreifensätze auf dem jeweiligen Fahrzeug auf trockener und nasser Fahrbahn sowie der Test der Winterreifen auf Schnee.

Unsere Empfehlungen

  1. Der Reifen macht den Unterschied, egal, ob man mit Front-, Heck- oder Allradantrieb fährt.
  2. Wählen Sie die Reifen mit den TCS-Reifentestresultaten aus.
  3. Der Reifen ist und bleibt der einzige Kontakt zur Strasse.
Reto Blaettler. Projektleiter Reifen
Reto Blaettler. Projektleiter Reifen

Die Testresultate in Kürze

Die Überprüfung zeigt klar, dass gute, ausgewogene Reifen unabhängig vom Antriebskonzept die besten Leistungen erbringen. Gleiches gilt auch für schlechtere Reifen. Entgegen der landläufigen Meinung, dass allradangetriebene Autos eine bessere Bodenhaftung haben, besagt diese Untersuchung zudem, dass die Reifenqualität eine weitaus grössere Rolle für die Sicherheit spielt.

 
 

Die Resultate der Vergleichstests auf trockener und nasser Fahrbahn

Bei allen drei Fahrzeugen ergab sich mit den vier verschiedenen Reifentypen auf trockener wie auch auf nasser Fahrbahn unabhängig von der Antriebsart das gleiche Ranking. Der Reifen, der beim frontgetriebenen Fahrzeug am besten abschnitt, konnte auch bei den Fahrzeugen mit Heck- und Allradantrieb überzeugen und sich an die Spitze des Felds setzen. Der Reifen, der sich beim frontgetriebenen Fahrzeug am wenigsten präzise zeigte, landete auch bei den anderen Fahrzeugen auf dem hintersten Platz. Auch im Schneehandling konnte bestätigt werden, dass sich die Resultate vom front getriebenen Testfahrzeug mit den anderen Antriebsarten bestätigen lassen. Mit dem Allradfahrzeug kam man insgesamt am schnellsten durch den Parcours.

 
 
Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
50 Jahre Rechtsshutz
60 Jahre ETI Schutzbrief
Mitgliedschaft Familien
© 2022 Touring Club Schweiz Benutzungsbedingungen - rechtliche Informationen Datenschutz und Datensicherheit
V3.1 / Production publish 1
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.