Mitglieds-Karte
TCS Mastercard
Rechnung

Sie befinden sich derzeit im Bereich der
Sektion wählen
Bern
Aargau
Appenzell Ausserrhoden
beider Basel
Bern
Biel/Bienne-Seeland
Freiburg
Genf
Glarus
Graubünden
Jura – Berner Jura
Neuenburg
Schaffhausen
Schwyz
Solothurn
St. Gallen - AI
Tessin
Thurgau
Uri
Waadt
Waldstätte
Wallis
Zug
Zürich
Region
wählen
Bern-Mittelland
Bern-Seeland
Berner Oberland
Emmental
Oberaargau
 

Die TCS Sektion Bern organisiert sich neu

Im 96. Lebensjahr gibt sich die Sektion Bern des TCS neue Strukturen: die Delegiertenversammlung beschloss mit grosser Mehrheit die Fusion mit vier von fünf bisher selbständigen Untersektionen. Die schlankeren Strukturen schaffen wichtige Voraussetzungen für noch mehr Engagement rund um alle Mobilitätsfragen.

17. Mai 2022
Die Entscheidung - DV TCS Bern

Mit rund 135'000 Mitgliedern ist die Sektion Bern des TCS der grösste Mobilitätsverein im Kanton Bern. Rund 4/5 der Mitglieder, die den bisherigen Landesteilen (Untersektionen) Bern-Mittelland, Berner Oberland, Oberaargau und Emmental angehören, haben an ihren Hauptversammlungen vom 28. April 2022 die Fusion mit der Sektion Bern beschlossen. Die Delegiertenversammlung der Sektion Bern hat heute ebenfalls zugestimmt. Nicht fusioniert hat der TCS Landesteil Bern-Seeland.

Die bisherigen Landesteile werden neu als Regionen mit allen gewohnten Leistungen weitergeführt, dies aber ohne aufwändigen Status als selbständige Vereine.

Aus Mitgliedersicht ändert sich also nichts: die vielfältigen Leistungen und die bewährten Standorte im Kantonsgebiet werden beibehalten und weiterentwickelt. Die Jahresbeiträge aller Mitgliederkategorien bleiben unverändert.

Präsident Christoph Erb nannte in seinem Jahresbericht verschiedene dringende Verkehrsvorhaben im Kanton, die zügig angepackt und rasch umgesetzt werden sollten. Dazu gehören die Umfahrungen Burgdorf-Oberburg-Hasle und Aarwangen, die Sanierung des Knotens Wankdorf, oder verschiedene Ausbauten entlang der A6 und A1. Projekte, die nota bene auch dem öffentlichen Verkehr und dem Fuss- und Veloverkehr entscheidende Verbesserungen bringen, wie Erb unterstrich. Er plädierte für eine situationsgerechte, faktenbasierte Ausscheidung von siedlungs- und verkehrsorientierten Strassen. Auf verkehrsorientierten Strassen soll innerorts grundsätzlich an der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h festgehalten werden.

Die freie Wahl der jeweils bestgeeigneten Mobilitätsmittel muss auch künftig im Zentrum des TCS-Engagements stehen.

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookTwitter
Newsletter
Social Media
FacebookInstagramTwitterLinkedInYouTube
Touring Magazin
Touring Magazin
Apps
Neue Produkte & Jubiläen
50 Jahre Rechtsshutz
60 Jahre ETI Schutzbrief
Mitgliedschaft Familien
© 2022 Touring Club Schweiz Benutzungsbedingungen - rechtliche Informationen Datenschutz und Datensicherheit
V3.1 / Production publish 1
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Ihre Bestellung wird bearbeitet.