Kinder im Strassenverkehr

Wie können Eltern ihre Kinder für die Gefahren der Strasse sensibilisieren? Indem sie unsere Ratschläge befolgen.


In der Schweiz verunfallen jedes Jahr etwa 830 Kinder auf dem Schulweg (Quelle BFS). Im Alter von 5 bis 14 Jahren sind Verkehrsunfälle sogar die Hauptursache der Todesfälle. Um diesen erschreckend hohen Anteil zu senken, investiert der TCS seit Jahren in die Verkehrssicherheit und entwickelt didaktische Hilfsmittel für jede Altersgruppe.

Als Eltern spielen Sie in diesem Lernprozess eine wichtige Rolle. Gehen Sie Ihrem Kind mit gutem Beispiel voran und bringen Sie ihm bei, sich im Strassenverkehr richtig zu verhalten, sei es zu Fuss, mit dem Trottinett, dem Skate oder dem Velo. 

4-8 Jahre: Kennenlernen der Verhaltensregeln im Strassenverkehr

Kinder sind auf alles neugierig und impulsiv, sie wollen ihre Umwelt entdecken. In diesem Entwicklungsstadium sind ihre Wahrnehmung und ihr Gefahrenbewusstsein auf jeden Fall noch begrenzt.

Bei dieser Altersgruppe liegt der Schwerpunkt auf den Grundregeln des Verhaltens zu Fuss im Strassenverkehr: Zebrastreifen, Zebrastreifen mit Mittelinsel, Überqueren der Strasse ohne Zebrastreifen, Verkehrsampel, Weg mit oder ohne Trottoir usw.

Das didaktische Material des TCS – Broschüren zum Ausmalen, einem Stadtplan-Spiel oder Kartenspiele –enthält alltägliche Situationen im Strassenverkehr. Es wendet sich selbstverständlich an Kinder, jedoch auch an Eltern, die die wichtige Aufgabe haben, den Kindern zu helfen, damit sie die Gefahren des Strassenverkehrs erkennen und lernen, sich sicher zu verhalten.

9-14 Jahre: Lernen, im Verkehr mit dem Velo zu fahren

In diesem Alter wissen Jugendliche die Risiken einzuschätzen und kennen die Verhaltensweisen oder Situationen, die sie gefährden können. Wird weder das öffentliche Verkehrsmittel noch der Schulbus benutzt, lebt man den Schulweg allgemein zu Fuss, mit dem Velo oder dem Trottinett zurück. In einigen Schweizer Kantonen ist ab ungefähr 12 Jahren eine Prüfung der Beherrschung des Velos und der Verkehrsregeln obligatorisch. 

Die an diese Altersklasse angepassten Lehrmittel setzen den Akzent auf das Fahrverhalten sowie die Kenntnisse der Verkehrsregeln, damit die Jugendlichen mit dem Velo sicher unterwegs sein können.


15+: Exzessives Verhalten beim Fahren mit dem Velo, Scooter oder Auto vermeiden

Die Adoleszenz ist eine besondere und oft turbulente Lebensphase. Nicht mehr Kind, aber auch noch nicht erwachsen, suchen sich Jugendliche durch oft exzessive Verhaltensweisen zu bestätigen. Sie haben das Bedürfnis, ihre Grenzen auszuloten, sind häufig risikofreudig und wollen «sich selbst auf die Probe stellen, um zu spüren, dass sie existieren».

Mehrere Broschüren befassen sich mit der Geschwindigkeit, der Unaufmerksamkeit, dem Alkohol, den Medikamenten oder Drogen am Steuer und ermöglichen, die Jungen über die Ursachen und Konsequenzen von riskanten Verhaltensweisen im Strassenverkehr zu informieren. 

Begleitend zu diesen Lehrmitteln wurde für dieses Zielpublikum die Webplattform www.play4safety.ch entwickelt. Sie bietet zahlreiche Informationen, Ratschläge, Videos und Erlebnisberichte. 

Share Funktionen:

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Touring Magazin
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.