Erste-Hilfe-Test

Der TCS und der Schweizerische Samariterbund haben die Fähigkeiten der Schweizer in Sachen Erste Hilfe getestet. Die Ergebnisse sind beunruhigend.


Wozu den Kenntnisstand messen?

Wie steht es also um das theoretische und praktische Wissen der Autolenkenden in Sachen erste Hilfe? Ist es sicher genug, um schnell und richtig handeln zu können? Der TCS und der Schweizerischen Samariterbund wollten es wissen und haben eine Studie durchgeführt, die die Handlungssicherheit der Autofahrer im Notfall beleuchtet

Vorgehen

Ein Fragebogen mit rund 20 Fragen wurde erstellt, um die Kenntnisse im Bereich Nothilfe zu untersuchen. Die Interviews wurden vom 15. bis zum 20. Mai 2017 telefonisch auf einer Bevölkerungsrepräsentativen in der Deutsch-und Westschweiz Stichprobe von 567 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren durchgeführt.

Das Wissen zum Thema Erste Hilfe ist klar ungenügend, obwohl der Besuch eines Nothilfekurses zum Erhalt des Führerscheines obligatorisch ist

Gegen zwei Drittel (65%) der befragten Personen fühlen sich in der Lage erste Hilfe zu leisten. Bedauerlicherweise ergibt die Untersuchung aber, dass kaum 7% der Befragten tatsächlich wissen, wie und in welcher Reihenfolge im Notfall vorzugehen ist. 5% der befragten Personen haben noch nie einen solchen Kurs besucht. Überdurchschnittlich häufig die korrekte Antworten genannt haben Personen die in den letzten Jahren einen Nothilfekurs besucht haben. Als Beweggrund den Nothilfekurs zu besuchen wurde am häufigsten der Erhalt des Führerscheins genannt.

Ergebnisse

93%

wissen nicht, wie im Notfall tatsächlich vorzugehen ist

90%

kennen nicht die europäische Notrufnummer 112 (72% kennen hingegen die nur in der Schweiz geltende Nummer 144)

68%

wissen nicht, wie man den Zustand eines Verletzten einschätzt

81%

wissen nicht, wie man an einer bewusstlosen Person, die nicht atmet, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung vornimmt

62%

wissen nicht, wie man eine bewusstlose Person in stabile Seitenlage bringt

99%

wissen nicht, wie man einer Person, die stark blutet, hilft

Ergebnisse

93%


wissen nicht, wie im Notfall tatsächlich vorzugehen ist

Ergebnisse

90%


kennen nicht die europäische Notrufnummer 112 (72% kennen hingegen die nur in der Schweiz geltende Nummer 144)

Ergebnisse

68%


wissen nicht, wie man den Zustand eines Verletzten einschätzt

Ergebnisse

81%


wissen nicht, wie man an einer bewusstlosen Person, die nicht atmet, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung vornimmt

Ergebnisse

62%


wissen nicht, wie man eine bewusstlose Person in stabile Seitenlage bringt

Ergebnisse

99%


wissen nicht, wie man einer Person, die stark blutet, hilft

Grundsätzlich fühlen sich die befragten Personen sehr sicher oder eher sicher angemessene Nothilfe zu leisten. Die Antworten auf die konkrete Fragen zum Thema zeigen jedoch, dass sich die Personen überschätzen.

Trotzdem kann jeder Leben retten. Das Schlimmste ist nichts zu machen.

Die im obligatorischen Kurs gewonnenen Erste-Hilfe-Kenntnisse scheinen aber leider schnell zu verblassen. Wer dem entgegenwirken will, kann zum Beispiel aus eigener Initiative heraus einen Auffrischungskurs besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.