26.02.2019

Feuer und Eis

Argentinien ist das achtgrösste Land der Erde. Dementsprechend vielfältig gestalten sich die Reisemöglichkeiten. Im aktuellen Touring nehmen wir Sie mit in den Süden nach Patagonien und in den Nordosten zu den Iguazú-Wasserfällen. Folgend ein paar weitere Impressionen dieses wunderbaren Landes, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

26. Februar 2019
El Calafate Patagonische Steppe
Touristisches Zentrum von Patagonien ist die Stadt El Calafate. Bei idyllischen Spaziergängen lässt sich die Schönheit der patagonischen Steppe bestaunen. Oder man nimmt das Schiff...
 
Eisberg Lago Argentino mit Schiff
Keine Panik, das ist nicht die Titanic. Auch wenn die mächtigen Eisberge auf dem Lago Argentino, dem grössten See Argentiniens, durchaus bedrohlich wirken können.
 
Eisberg Lago Argentino
Oder aber durch ihre Form und Farbe ein wunderschönes Naturschauspiel abgeben. Die Eisberge sind Abspaltungen von verschiedenen Gletschern, die in den Lago Argentino fliessen.
 
Upsala Gletscher
Fotostop im Nationalpark "Los Glaciares". Im Hintergrund der milchigblaue Gletschersee und der Upsala, der zweitmächtigste Gletscher Argentiniens.
 
Estancia Cristina Cerro Norte
Inmitten des Los-Glaciares-Nationalpark befindet sich die alte Ranch "Estancia Cristina", umgeben von eindrücklichen Berggipfeln. Wie hier der Cerro Norte.
 
Estancia Cristina
Die Estancia Cristina ist Ausgangpunkt für Wanderungen, Jeep-Ausflüge oder Ausritte mit dem Pferd.
 
Perito Moreno
Patagoniens Touristenmagnet Nummer 1: Der Perito-Moreno-Gletscher. Er ist von El Calafate in knapp 2 Stunden mit dem Auto erreichbar.
 
Perito Moreno
Der Perito Moreno ist einer von wenigen Gletschern auf der Welt, die noch wachsen – täglich ca. 2 Meter. Steht man direkt vor der bis zu 70 Meter hohen Eiswand kann man das "Kalben" des Gletschers live miterleben.
 
El Chalten Fitz Roy
Etwa drei Autostunden von El Calafate entfernt liegt El Chaltén. Am Fusse des Fitz-Roy-Massivs hat sich der erst 1985 gegründete Ort zum Wander- und Kletter-Hotspot entwickelt. Dieses Bild hat übrigens seltenheitswert: Die meiste Zeit des Jahres "versteckt" sich der Fitz Roy hinter dichten Wolken. Deshalb wird er von den Einheimischen auch "der Rauchende" (Cerro Chaltén) genannt.
 
Iguazú-Wasserfälle
Szenewechsel: Gut 3000 km von Patagonien in den Nordosten des Landes zu den Iguazú-Wasserfällen. 90 Prozent der Fälle befinden sich in Argentinien, 10 Prozent auf brasilianischer Seite.
 
Iguazú-Fälle
Eindrücklich donnern die Wassermassen – bis zu 7000m3/s – aus einer Höhe zwischen 60 und 82 Metern in den "Teufelsschlund" hinunter. Mit 255 kleinen und 20 grossen Fällen sowie einer Gesamtbreite von 2,7 km, sind sie die grössten Wasserfälle der Welt.
 
Iguazú-Fälle Touristen
Trotz der immensen Breite, verteilt auf zwei Länder, ist es nicht immer einfach, ein Foto des Wasserschauspiels zu schiessen. Deshalb ist es ratsam, früh aufzustehen, um den Touristenmassen einigermassen zuvorzukommen. Rund sieben Millionen Besucher pro Jahr verzeichnet das UNESCO-Welterbe.
 
Waisenhunde in La Boca, Buenos Aires
Zum Abschluss ein Bild aus Buenos Aires: Im bunten Stadtviertel La Boca trifft man auf allerhand kuriose Gestalten. Strassenkünstler, Tangotänzer, Maradona-Doubles... Oder wie hier: Waisenhunde im passenden Outfit.

Text und Fotos: Dominic Graf

Share Funktionen:
durckenE-MailFacebookGoogle +Twitter

Mehr Artikel aus der Touring-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Angebote des TCS

Newsletter
Social Media
Neue Produkte & Jubiläen
 
Bitte haben Sie einen Moment Geduld
Wir optimieren gerade unsere Website, und es kann zu längeren Ladezeiten kommen.