Entdecker, Bewahrer und Nichtreisende

Die Schweizer lassen sich bezüglich Reiseverhalten in drei Typen gliedern. Die grösste Gruppe bilden die Bewahrer. Die mittlere Gruppe sind die Entdecker, die kleinste die Nichtreisenden.

Die Bewahrer machen gerne Ferien in der Schweiz oder kehren immer wieder an ihnen bekannte Ferienorte zurück. Die Entdecker lieben alles Abenteuerliche und finden nichts so attraktiv wie eine Reise nach Australien oder Neuseeland. Die Nichtreisenden sind diejenigen, welchen es zu Hause am besten gefällt.

Entdecker, Bewahrer und Nichtreisendezoom

  

Der Entdecker

Der typische Entdecker ist höchstens 31 Jahre alt und eine Frau.

Wer zu dieser Gruppe gehört, findet Ferien am Meer toll, ist begeistert über die Idee einer Entdeckungsreise und findet nichts attraktiver als einen Trip nach Australien oder Neuseeland. Reisen in islamische Länder stossen in dieser Gruppe noch am ehesten auf Zustimmung.

Der Entdecker

  

Der Bewahrer

Der typische Bewahrer ist 37 bis 60 Jahre alt, Deutschschweizer und will im 2017 häufiger reisen.

Diese Personen laden gerne Freunde zum Essen ein und mögen Ferien in der Schweiz. Darüber hinaus sind jedoch Klassiker wie Ferien am Meer, im Ausland oder die eine oder andere Städtereise durchaus attraktiv. Alles, was zu abenteuerlich oder weit weg ist, gehört nicht zu ihren Zielen und Wünschen.

Der Bewahrer

  

Der Nichtreisende

Der typische Nichtreisende ist mindestens 73 Jahre alt und findet es zu Hause am schönsten.

Ihre Devise lautet: je näher und vertrauter, desto besser. Ab und zu gute Freunde zum Essen treffen findet die Mehrheit eine gute Idee und wenn Ferien, dann in der Schweiz oder allerhöchstens in Italien. Bereits in Frankreich ist die Skepsis deutlich mehr zu spüren.

Der Nichtreisende