Sitzergonomie: Sitzen Sie richtig im Auto?

Für den Konsumenten steht der Komfort an erster Stelle. Dabei ist es wichtig, den Autositz richtig einzustellen. Wir zeigen Ihnen wie.

Prüfen Sie jetzt, ob Sie den Fahrersitz richtig eingestellt haben.

Der Autositz muss als Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrer verschiedenen Anforderungen gerecht werden. Neben Anforderungen der aktiven und passiven Sicherheit, steht für den Konsumenten eindeutig der Komfort an erster Stelle.

Die Sitze bereits beim Fahrzeugkauf testen

Sowohl beim Kauf eines Fahrzeugs als auch beim Gebrauch wird den Autositzen zu wenig Beachtung geschenkt. Insbesondere wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Autofahrer immerhin rund 300 Stunden pro Jahr auf seinem Autositz verbringt.

Wie gut man sich in einem Auto untergebracht fühlt, hängt unter anderem auch vom Sitzkomfort ab. Sitze sollten demzufolge bereits vor dem Fahrzeugkauf während längeren Probefahrten hinsichtlich den individuellen Komfortansprüchen getestet werden.

Beim Sitzkomfort ist nicht massgebend, ob eine Höhenverstellung des Sitzes oder eine Lendenwirbelstütze vorhanden ist. Ein Autositz kann auch ohne Zusatzeinstellungen gut sein, vorausgesetzt er ist gross genug, verfügt über eine gute Polsterung, bietet festen Halt (besonders im Rücken) und ermöglicht eine gute Positionierung für verschiedenste Fahrerstaturen.

Sitzen Sie richtig im Auto?

Sitzen Sie richtig im Auto?

Bevor man losfährt ist es zudem wichtig, den Sitz immer richtig einzustellen. Besonders bei Autofahrern, die mehr als 20'000 Kilometer pro Jahr zurücklegen, sind gesundheitliche Folgen, verursacht durch falsches und oft stundenlanges Sitzen ohne ausgleichende Bewegung, bekannt.

Betroffene klagen häufig über Rückenschmerzen, Verspannungen, Nackenbeschwerden, Müdigkeit, Beschwerden in den Beinen, Schulterschmerzen, Konzentrationsprobleme oder Kopfschmerzen.

Bei der Einstellung ist vor allem auf eine aufrechte Sitzposition und eine richtig eingestellte Kopfstütze (Oberkante der Kopfstütze ergibt mit dem Scheitel des Kopfes eine Linie) zu achten.

So wird der Autositz korrekt eingestellt

  • Bevor der Sitz eingestellt wird, sollte eine Grobeinstellung von Sitz und Rückenlehne gemacht werden.
  • Die Sitzhöhe möglichst hoch einstellen. Der Abstand zwischen Kopf und Dach sollte ungefähr eine Faustbreite betragen. Dies gewährleistet ein gutes Sichtfeld.
  • Bei an der Rückenlehne anliegendem Gesäss den Abstand zu den Pedalen so einstellen, dass die Beine bei durchgetretenen Pedalen leicht angewinkelt bleiben.
  • Die Neigung der Rückenlehne so ausrichten, dass das Lenkrad bei angelegten Schultern mit leicht angewinkelten Armen erreicht werden kann. Bei Lenkraddrehungen muss der Schulterkontakt erhalten bleiben. Dabei gilt, eine möglichst aufrechte Rückenlehne anzustreben.
  • Die Neigung der Sitzfläche so einstellen, dass die Pedale ohne grossen Kraftaufwand durchgetreten werden können und die Oberschenkel locker auf dem Sitzkissen aufliegen.
  • Nach dem Ausrichten der Sitzflächenlänge sollte zwischen Kniekehle und Sitzvorderkante ein Freiraum von 2-3 Fingerbreiten vorhanden sein.
  • Die Kopfstütze so einstellen, dass sich die Oberkante der Stütze auf gleicher Höhe wie die Oberkante des Kopfes befindet. Der Abstand zwischen Hinterkopf und Stütze sollte so gering wie möglich gehalten werden (max. 3 cm).
  • Die Seitenwangen sollen dem Körper angenehm anliegen, ohne einzuengen.
  • Die Lordosenstütze so einstellen, dass die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützt wird.

Ein Autositz hat einen wichtigen Einfluss auf die Sicherheit

Ein ergonomischer Autositz verbessert die aktive Sicherheit. Beim richtigen Sitzen ermüdet der Mensch weniger schnell und bleibt länger konzentriert. Zudem ist die Reaktionsfähigkeit so kürzer und man kann optimal auf verschiedene Situationen reagieren.

Aber auch im Bereich der passiven Sicherheit hilft ein ergonomischer Sitz bzw. dessen Einstellung, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Die verschiedenen Sicherheitselemente wie Frontairbags, Fahrzeuggurte, Kopfstützen, Gurtstraffer, Kopf-, Knie- und Seitenairbags können ihre optimale Wirkung nur bei einer richtigen Einstellung der Sitzposition entfalten.

Der Mindestabstand zwischen Oberkörper und Airbag/Lenkrad sollte 25-30 Zentimeter betragen. Ein zu geringer Abstand macht schnelle Ausweichmanöver unmöglich. Zudem ist der Fahrer zu nahe am Airbag, was fatale Folgen bei einem Unfall haben kann.

Die Rückenlehne sollte immer möglichst aufrecht eingestellt werden. Steht die Sitzlehne zu flach, verliert der Rücken viel Lehnenkontakt. Die Arme sind in diesem Fall fast durchgestreckt. Schnelle Lenkmanöver sind ebenfalls fast unmöglich. Zu beachten gilt auch, dass das Lenkrad mit beiden Händen geführt werden sollte.

Halswirbelsäulenverletzungen (Schleudertrauma)

Durch einen Heckaufprall werden Fahrzeug und Körper des Fahrers nach vorne beschleunigt, während der nicht abgestützte Kopf in der ursprünglichen Position verbleibt. Anschliessend folgt der Kopf dem Körper. Durch diese peitschenartige Bewegung wird die Halswirbelsäule oft so stark gedehnt, dass Verletzungen beispielsweise an Bändern, Muskeln, Bandscheiben und Nerven auftreten. Typischerweise sind Kopf- und Nackenschmerzen oder sogar Übelkeit und Konzentrationsstörungen die Folgen. Um solche Symptome zu reduzieren oder zu vermeiden, ist eine korrekt eingestellte Kopfstütze unumgänglich.

Autositze im TCS-Test

  • Autositze im Test

    Der TCS hat 26 Sitze auf Komfort und Sicherheit geprüft. Gehen Sie auf Nummer Sicher und lesen Sie die Testergebnisse.