Schneeketten im Test

Ein Vergleichstest des TCS bestätigt die Überlegenheit der konventionellen Ketten.

Sie sind funktionell, stark in der Leistung und günstiger als die innovativen neuen Produkte - ohne gegenüber diesen abzufallen.

Die guten alten klassischen Ketten sind die beste Garantie dafür, sicher anzukommen.
Die guten alten klassischen Ketten sind die beste Garantie dafür, sicher anzukommen.

In diesem Test haben sämtliche Ketten der Kategorie «Klassiker» mit «sehr empfehlenswert» abgeschlossen. Sei es punkto Handhabung, Fahrverhalten auf Schnee und Eis oder Verschleiss – sie haben auf der ganzen Linie überzeugt. Die unter «Neuheiten» aufgeführten Modelle zeichnen sich durch eine erleichterte Montage und durch innovative Materialien aus. Etwas weniger leistungsstark, brillieren sie aber bezüglich Verschleissfestigkeit kaum. Einige haben dem Belastungstest - 50 km auf Betonstrasse - nicht standgehalten. Die Kategorie der schnellmontierbaren Ketten ist vor allem für jene Automobilisten interessant, welche häufig schneebedeckte Strassenabschnitte zu überwinden haben – wie beispielsweise die letzten steilen Meter bis zu ihrem Haus. Durch ihre Montagefreundlichkeit sind die Schnellmontierbaren aber oft doppelt so teuer wie konventionelle Ketten.

TCS-Tipps

Einige Länder schreiben bei der Schneekettenmontage am Strassenrand eine Warnweste vor. Ratsam sind ausserdem Handschuhe, Taschenlampe und eine kleine Unterlage für die Beine.

Die Witterungsbedingungen haben einen wesentlich grösseren Einfluss auf die Montagezeit als die unterschiedlichen Kettensysteme (ausgenommen Schnellmontagesysteme). Die Schneekette sollte aus diesem Grund immer vor Reiseantritt einmal montiert werden. Ketten möglichst schnell demontieren, sobald die die Strecke wieder schneefrei ist. Sonst verschleissen die Fahrhilfen überdurchschnittlich schnell.

Nach Gebrauch Ketten mit Wasser reinigen und abtrocknen. Wer mit Schneeketten unterwegs ist, sollte die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschreiten. Im Zweifelsfall sollte die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs konsultiert werden. Die im Test gewonnenen Erkenntnisse zeigen, dass die in modernen Autos eingesetzten elektronischen Schlupfregelungen die Wirkung der Schneekette kaum mehr schmälern. Nach einigen Metern sollte die Fahrt nochmals unterbrochen und der Sitz der Schneeketten überprüft werden.

Die gesetzlichen Anforderungen an Schneeketten sind international nicht harmonisiert. Der TCS macht die Konsumenten mit folgendem Hinweis auf diesen Umstand aufmerksam: Mit «Anfahrhilfe» gekennzeichnete Produkte können gemäss der Schweizerischen Signalisationsverordnung SSV bei einem Schneeketten-Obligatorium nicht zugelassen sein. Die zugelassenen, mit «Schneekette» gekennzeichneten Produkte, wurden durch den Schweizer Importeur bestätigt.

Signalisierung

Das Signal «Schneeketten obligatorisch»

Das Signal «Schneeketten obligatorisch» bedeutet, dass mehrspurige Motorfahrzeuge die betreffende Strecke nur befahren dürfen, wenn wenigstens zwei Antriebsräder der gleichen Achse, bei Doppelrädern je ein Antriebsrad auf jeder Seite, mit Schneeketten aus Metall versehen sind; dies gilt sinngemäss auch für dreirädrige Motorfahrzeuge. Zulässig sind auch ähnliche, vom Bundesamt bewilligte Vorrichtungen aus anderem Material.

 
Das Signal «Ende des Schneeketten-Obligatoriums»

Die signalisierte Vorschrift wird mit dem Signal «Ende des Schneeketten-Obligatoriums» aufgehoben.

 

Sprays eigenen sich nicht als Schneekettenersatz

Sprays, mit denen die Reifenoberfläche eingesprüht wird, haben ungenügende Resultate erbracht und eignen sich nicht als Schneekettenersatz. Der Effekt der besseren Bodenhaftung verschwindet nach den ersten Metern Fahrt durch den Abrieb auf dem Schnee.

Verbesserte Montagefreundlichkeit

In den letzten Jahren haben die Schneeketten-Hersteller die Montagefreundlichkeit ihrer Produkte deutlich verbessert. Trotzdem ist eine Trockenübung mit den Ketten wärmstens zu empfehlen, bevor die erste Fahrt auf Schnee angetreten wird. Eine Montage am Hang oder auf weichem Untergrund ist zu vermeiden, und der Gebrauch des Wagenhebers ist tabu. Um Schäden an den Radkästen vorzubeugen, ist der Sitz der Ketten nach 50 bis 100 Metern zu überprüfen. Eine zu straffe Montage kann die Reifen beschädigen. Da Schneeketten das Fahrverhalten des Fahrzeugs beeinflussen, sind höchstens 50 km/h erlaubt.

Alpin Mountain
Alpin Mountain

Teilen

Mehr zum Thema

Michelin Easygrip
Michelin Easygrip
Rud Centrax
Rud Centrax