Direktimport

Lohnt es sich, das Fahrzeug aus dem Ausland zu importieren?

Seit Oktober 1995 entsprechen die technischen Vorschriften für Strassenfahrzeuge in der Schweiz weitgehend den europäischen Vorschriften. Dies hat unter anderem zur Folge, dass der EU-Direktimport eines Autos zum Eigengebrauch einfacher ist.

Profitieren von Kaufkraft und Wechselkurs

Autohersteller nützen die unterschiedliche Kaufkraft in den verschiedenen Ländern. Auch Veränderungen bei den Wechselkursen können zu erheblichen Unterschieden bei den Autopreisen führen.

CO²-Sanktionen berücksichtigen

Das revidierte CO2-Gesetz sieht eine Abgabe für importierte Neuwagen mit mehr als 130 g/km CO2-Emissionen vor.
Der TCS empfiehlt die ungefähre Höhe der Sanktion beim Vergleich von Neuwagenpreisen in der Schweiz und dem Ausland zu berücksichtigen.

Folgendes soll im Kaufvertrag festgehalten und abgegeben werden:

a) EWG-Übereinstimmungsbescheinigung
b) Neuwagen erfüllen die aktuellen Schweizer Abgasvorschriften (EURO5 ab 01.01.2011)
c) Vom Markenvertreter abgestempeltes Serviceheft
d) Ausfuhrerklärung
e) EUR-1-Warenverkehrsbescheinigung

Wie weiter?

Bei richtigem Vorgehen und Vorliegen einer EU-Übereinstimmungsbescheinigung kann der Kauf eines Neuwagens in Europa ein gutes Geschäft sein.

Bei jeder TCS-Kontaktstelle können TCS-Mitglieder die Information «Direktimport von Personenwagen» kostenlos beziehen. Nicht-Mitglieder erhalten diese nützlichen Informationen via Hotline 0900 599 099 (CHF 4.23/Min. aus dem Festnetz).

Ratgeber «Autokauf und -verkauf»